22.09.2018  2. Handball-Bundesliga

Der Samstag: HSC 2000 Coburg ungeschlagen an der Spitze

Alle Augen des Spieltages waren auf den HSC 2000 Coburg und den TuS Ferndorf gerichtet. Beide Teams waren vor Anpfiff noch ohne Verlustpunkte - doch nur eines sollte es nach Abpfiff noch sein. Der HSC 2000 Coburg gewann fulminant, steigt an die Tabellenspitze und ist das einzige Team der Liga, welches noch keine Punkte abgegeben hat. Doch auch in Wilhelmshaven war einiges los: Der TV 05/07 Hüttenberg bewies, dass eine gute zweite Hälfte manchmal reicht...

HSC 2000 Coburg vs. TSV Bayer Dormagen 37:21 (20:13)

Mit drei Siegen und einem Unentschieden befand sich der HSC 2000 Coburg zum Anpfiff der Partie auf einem schönen zweiten Platz der Tabelle, Dormagen verlor und gewann in der neuen Saison bislang jeweils zwei Mal. Die Partie begann relativ ausgeglichen.  Anton Prakapenia brachte die Hausherren in der 15. Minute zum ersten Mal mit drei Toren in Führung. Sein Teamkollege Christoph Neuhold erhöhte in der 24. Minute gar auf den 4-Torevorsprung. In den letzten Minuten sattelte Coburg noch ordentlich drauf und zog mit Treffern von Florian Billek und einer Parade von Jan Kulhanek mit 20:13 in die Halbzeit ein.  Zur zweiten Halbzeit zog der HSC weiter davon. Der TSV konnte mehr oder weniger nur noch zusehen. Die Hausherren gewannen am Ende haushoch. Bester Werfer war Christoph Neuhold.

Wilhelmshavener HV vs. TV 05/07 Hüttenberg 22:26 (14:10)

Der TV 05/07 Hüttenberg fand sich am unteren Ende der Tabelle wieder. Bisher konnten die Hüttenberger keinen Sieg verbuchen. Der Wilhelmshavener HV fand sich in der noch jungen Saison aber ebenfalls am unteren Ende der Tabelle wieder. Das Duell fand also auf Augenhöhe statt. Der WHV kam nun wesentlich besser und dynamischer in die Partie. Nach neun Minuten lag der TV mit 1:4 zurück. Mit 14:10 ging es in die Halbzeitpause und so manch einer mag vermutet haben, dass der TVH diesen Rückstand nicht mehr aufholen könnte. Aber nix da! Christian Rompf traf nach Wiederanpfiff für den TVH und läutete damit eine spannende zweite Hälfte ein. In der 40. Minute begann sich das Spiel von Hüttenberg immer weiter zu wenden, der WHV nahm den Torwart raus, versuchte dringend die passende Lösung zu finden. In der 45. Minute traf Rompf den 20:20-Ausgleich. Eine Zeitstrafe für den WHV und ein verwandelter Elfmeter verhalfen dem TVH dann letztendlich mit zum Auswärtserfolg. Mit 22:26 trennten sich die Teams. Bester Werfer aus Hüttenberger Sicht war Björn Zintel mit sieben Toren.

ASV Hamm-Westfalen vs. HC Elbflorenz 2006 27:21 (15:8)

Der HC Elbflorenz tut sich in der bisherigen Saison schwer. Auf zwei Niederlagen und ein Unentschieden sollte an diesem Samstag der Sieg gegen den derzeit Tabellenelften her – dem ASV Hamm-Westfalen. Danach sah es in den ersten Spielminuten allerdings nicht aus. Der HCE lag nach etwa 6 gespielten Minuten mit 2:5 hinten. Gabriel De Santis brachte die Gäste mit seinem Treffer wieder ins Spiel, doch die Abwehr der Hausherren blieb weiter ein Problem.  Oliver Milde traf zum 11:8 für die Hausherren und der HCE lief weiter einem kleinen Rückstand hinterher. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit verloren die Gäste dann aber den Anschluss. Mit dem 8:15-Rückstand ging es in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte gelang dem HC Elbflorenz kein rechter Anschluss mehr. In der 54. Minute traf Jakob Schwabe zum 26:17. Von nun an konnten die Gäste nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Bester Werfer auf ASV-Seite war Stefan Lex mit sieben Toren.

HBW Balingen-Weilstetten vs. TuS Ferndorf 29:25 (16:12)

Als erste Partie des Abends startete der HBW Balingen-Weilstetten zuhause gegen den TuS Ferndorf. Ferndorf musste bislang keine Niederlage einstecken, Balingen hingegen schon zwei. Auf dem Papier war die Favoritenrolle also klar verteilt. Die Partie begann relativ ausgeglichen. Nach 10 gespielten Minuten stand es 5:5. Nach einem 7-Meter-Treffer durch Moritz Barwitzki ging Ferndorf in Führung. In der 19. Minute spielte Balingen mit dem siebten Feldspieler – mit Erfolg. Mit 13:10 gingen die Hausherren in Führung. Zur Halbzeit führten die Hausherren mit 16:12 – keine leichte Aufgabe für Ferndorf in der zweiten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit konnte Ferndorf nicht mehr aufholen. Oddur Gretarsson traf 6/6 Würfen und war damit bester Werfer auf Balinger Seite. Barwitzki war mit 5 Toren bester Werfer für Ferndorf. Mit dieser Niederlage musste der TuS seinen ersten zwei Punkte abgeben.

Weitere Informationen folgen in Kürze...

Foto: Rosenbusch