07.10.2019  2. Handball-Bundesliga

Bietigheim gegen Hamburg mit Remis

Die SG BBM Bietigheim wartet weiterhin auf den ersten Heimsieg. Am Sonntag konnte der Bundesliga-Absteiger gegen den HSV Hamburg die 14:11-Halbzeitführung nicht über die Zeit retten, das Spiel endete mit einem 23:23-Unentschieden. Vor allem die Schlussminuten boten Dramatik.

Christian Schäfer hatte nach Ablauf der regulären Spielzeit das entscheidende Tor auf der Hand, scheiterte aber mit einem finalen Siebenmeter an Hamburgs starkem Keeper Aron Edvardsson. „Das ist sehr bitter“, sagte Bietigheims erfolgreichster Werfer des Abends zu seiner letzten Aktion. „Wenn ich das Tor mache, hätten wir uns mit einem Sieg für eine gute Leistung belohnen können.“ So aber dümpelt die SG BBM weiter mit negativem Punkteverhältnis von 6:8 im Mittelfeld der Liga, Hamburg steht mit 9:5 Punkten auf Platz 6 wesentlich besser da.

„Das Ergebnis ist insgesamt gerecht zwischen zwei hochengagierten Mannschaften“, befand Hamburg-Coach Torsten „Toto“ Jansen. „Die Abwehrreihen waren heute sehr dominant“. Mit Einsatz und Willen seiner Jungs konnte auch Hannes Jón Jónsson überhaupt nicht hadern, wohl aber mit der Chancenverwertung: „Wir stehen sehr gut in der Abwehr. Vorne haben wir zwölf klare Chancen ausgelassen, das alleine macht es schwierig“, so Bietigheims Trainer.

Bei besserer Wurfquote hätten die Hausherren einen komfortableren Vorsprung als das 14:11 mit in die Pause nehmen können. Schon nach einer 8:5-Führung nach der ersten Viertelstunde war aus der stabilen Defensive heraus die Möglichkeit da gewesen, den Abstand höher zu stellen. So aber pulverisierte Hamburg die Bietigheimer Führung nach dem Seitenwechsel binnen weniger Minuten, glich zum 15:15 aus. Hamburg ging im zweiten Abschnitt nur ein einziges Mal beim 18:19 nach vorn, weil Bietigheim meist bombenfest verteidigte und die Offensive der Hanseaten häufig in Zeitnot zwingen konnte.

„Das war eine Abwehrschlacht, in der wir keine Lösungen finden konnten gegen die mannbezogene Abwehr von Bietigheim“, analysierte Jansen. Am besten machte das im eins zu eins noch sein Mittelmann Leif Tissier (9 Tore), dessen Aktionsradius erst durch eine Manndeckung verkleinert wurde.

Nach der Hamburger Führung zum 18:19 ließ Bietigheims Defensive in den folgenden 15 Minuten nur einen weiteren Treffer der Gäste zu. Zwischen der 42. und 56. Minute eigentlich eine Bilanz, die ein Spiel entscheiden könnte. Aber auch Bietigheim kam im zweiten Abschnitt nicht mehr zu den schnellen einfachen Toren. Die Wege für das schwäbische Rückraum-Trio Jonas Link, Mimi Kraus und Dominik Claus versperrte Hamburg meist geschickt. Wenn, dann ging‘s über Patrick Rentschler am Kreis. Nach einer Siebenmeterparade von Jürgen Müller gegen Hamburgs starken Kreisläufer Niklas Weller machte es Bietigheims Spezialist Schäfer auf der Gegenseite besser, traf vom Punkt zur 22:20-Führung der SG BBM (54.).

Aber auch die lieferte den Hausherren in der Crunchtime noch nicht die finale Sicherheit. Hamburg hatte beim Stand von 23:23 in den letzten 30 Sekunden den Ball, brachte ihn aber nicht an Müller vorbei. So erkämpfte sich Bietigheim in allerletzter Sekunde noch eine Gegenstoßchance über Christian Schäfer, die Hamburg nur siebenmeterreif stoppen konnte. Lediglich Aron Edvardsson stand am Ende zwischen Bietigheim und dem ersten Heimsieg der Saison.


SG BBM: Maier, Müller; Schäfer (8/3), Rentschler (5), Claus (3), Marčec (3), Link (2), Döll (1), Kraus (1), Trost, Rønningen, Asmuth, Öhler, Boschen, Dahlhaus, Vlahovic.

Handball Sport Verein Hamburg: Edvardsson, Kokoszka; Tissier (9), Weller (7/3), Bauer (2), Forstbauer (2), Bergemann (1), Ossenkopp (1), Schimmelbauer (1), Schöngarth, Gertges, Axmann, Vogt, Fick, Lackovic, Fuchs.

Spielverlauf: 3:3 (9.), 6:4 (14.), 8:5 (16.), 12:10 (24.), 14:11 (29.), 15:15 (35.), 18:19 (42.), 20:20 (49.), 22:20 (54.), 23:23 (59.).

Zeitstrafen: Trost (7., 15.), Marčec (20.), Boschen (31.), Asmuth (40.), Schäfer (50.), Rentschler (58.)  -  Lackovic (40.), Bergemann (45.), Weller (45.), Forstbauer (60.)

Siebenmeter: 3/4  –  3/4

Schiedsrichter: Philipp Dinges / Tobias Schmack (DHB Bundesligakader)

Zuschauer: 2007 (EgeTrans Arena Bietigheim)

 

Quelle: SG BBM Bietigheim

Foto: Marco Wolf