14.08.2019  Pixum Super Cup

Niklas Landin: „Mit Filip können wir Großes erreichen“

Niklas Landin zählt seit Jahren zu den besten Torhütern der LIQUI MOLY HBL. Mit drei Titeln in der vergangenen Saison war der Schlussmann des THW Kiels auch einer der erfolgreichsten Spieler der Liga. Vor dem Saisonstart hat sich der Däne mit uns über das letzte Jahr, seinen Bruder Magnus und über Filip Jicha unterhalten.

Hallo Niklas, du hast im vergangenen Jahr mit dem DHB-Pokal, dem EHF-Pokal und der Weltmeisterschaft drei Titel gewonnen. Wie würdest du deine Saiso zusammenfassen?
Niklas Landin: Das war eine unglaubliche Saison. Besonders der Weltmeistertitel in Deutschland und Dänemark war etwas Spezielles. Wir haben die ganze Zeit davon geträumt und dann haben wir es tatsächlich geschafft. Aber auch die zwei Titel danach mit dem THW Kiel waren ein Riesenerlebnis. Die zwei Final Four-Turniere waren für uns als Mannschaft etwas ganz Besonderes. Viele haben im Vorfeld erwartet, dass wir die Pokale gewinnen. Diesem  muss man erstmal standhalten. Das waren wirklich drei richtig schöne Erlebnisse.

Von den Trainern und Managern der LIQUI MOLY HBL wurdest du auch noch zum „Torhüter der Saison“ gewählt. Was bedeutet dir diese individuelle Auszeichnung?
Niklas Landin: Viel! Das ist eine große Ehre für mich. Das zeigt, dass ich etwasrichtig gemacht habe. Ich war auch sehr zufrieden mit meiner Saison. Dass das Freunde, Kollegen und sogar die Gegner auch so gesehen haben, das freut mich sehr.

Seit einem Jahr spielst du zusammen mit deinem Bruder Magnus beim THW Kiel. Ist das eine besondere Situation für dich?
Niklas Landin: Ihn jeden Tag zu sehen, das gab es in den sieben Jahren, als er noch in Dänemark und ich in Deutschland gespielt habe, nicht so oft. Ich bin sehr früh von zu Hause ausgezogen und habe in einem Internat gelebt. Da haben wir auch nicht viel voneinander gehabt. Deshalb ist es jetzt umso schöner, ihn fast jeden Tag zu sehen. Für meine Kinder ist es auch toll, dass ihr Onkel die ganze Zeit da ist. Es freut mich sehr, dass er in Kiel ist.

Habt ihr euch vor seinem Wechsel zumTHW unterhalten? Hast du ihm dazu geraten, nach Kiel zu kommen?
Niklas Landin: Nachdem Kiel bei ihm angefragt hat, kam er auf mich zu und hat mich gefragt, ob das etwas für ihn ist. Er kannte den THW schon von früheren Besuchen. Ich bin mir sicher, selbst wenn ich nicht in Kiel spielen würde, hätte er sich für den Verein entschieden. Kiel war schon immer sein Traumverein. Da musste ich nicht viel Überzeugungsarbeit leisten.

Mit Filip Jicha habt ihr seit diesem Jahr nun einen neuen Trainer. Was erwartest du dir von ihm und von der neuen Saison?
Niklas Landin: Sehr viel! Filip macht einen tollen Job. Die ganze Mannschaft hat einen sehr großen Respekt vor ihm. Es ist immer spannend zu sehen, wenn ein neuer Trainer seine Arbeit aufnimmt. Mit Filip können wir Großes erreichen.

Danke für das Gespräch.

Foto: Klahn