07.07.2021  2. HBL

2. HBL-MVP der Saison 2020/21: Die 7 Kandidaten

Top-Torjäger, Meister, Aufsteiger: Die Crème de la Crème der 2. HBL hat es über den anhand ihrer Leistungsdaten ermittelten "Handball Performance Index" in die Vorauswahl für den 2. HBL-MVP der Saison 2020/21 geschafft. Jetzt entscheiden die Fans! Wer wird der wertvollste Spieler der 2. HBL? Abgestimmt werden kann bis zum Sonntag, 12. Juli um 23:59 Uhr.

Torhüter: Matthias Puhle (VfL Gummersbach)

Am Aufstieg in die LIQUI MOLY HBL ist Matthias Puhle mit dem VfL Gummersbach knapp gescheitert, dennoch spielte der Torhüter eine bärenstarke Saison! Seine 372 Saisonparaden sind ligaweite Spitze in der 2. HBL und auch an seine Paradenquote von 35% kommt kein Torhüter heran, der mehr als die Hälfte aller Spiele absolviert hat. Dass der VfL Gummersbach in dieser Saison die viertbeste Abwehr der 2. HBL gestellt hat, lag in erster Linie auch an Matthias Puhle.

Durchschnittlicher HPI: 134,09
Spiele: 35
Paradenquote: 35,03%
Paraden: 372
Paraden pro Spiel: 10,6
7m-Paraden: 17

Linksaußen: Tom Skroblien (TuS N-Lübbecke)

Mit 216 Saisontoren ballerte Tom Skroblien den TuS N-Lübbecke zurück in die LIQUI MOLY HBL! In seinem ersten Jahr beim TuS avancierte der Linksaußen direkt zum Leistungsträger und Torgaranten. 6,2 Tore markierte Skroblien im Schnitt pro Partie - so viele wie kein anderer Lübbecker Spieler! Bemerkenswert: Skroblien erzielte in seinem ersten Jahr beim TuS N-Lübbecke fast halb so viel Tore wie in seinen drei 2. HBL-Jahren zuvor beim TUSEM Essen (462 Tore).

Durchschnittlicher HPI: 127,54
Spiele: 35
Tore: 216
Wurfquote: 74%
Tore pro Spiel: 6,4
Steals: 14

Stimme für deinen Favoriten per Klick auf das Bild des Spielers ab:

Rückraum Links: Sebastian Greß (HC Elbflorenz 2006)

In seinem vierten Jahr beim HC Elbflorenz 2006 gelang Sebastian Greß endgültig der Durchbruch! Mit 178 Saisontoren (kein einziger Siebenmeter) und 122 Assists war der Rückraumspieler Topscorer der Dresdner. Doch nicht nur im Angriff war Greß ein wichtiger Bestandteil des HC. Mit 13 Blocks und sieben Steals war der 26-Jährige auch in der Abwehr nicht wegzudenken. Auch Greß' Leistungsexplosion ist es zu verdanken, dass Dresden die Saison auf dem vierten Platz in der 2. HBL beendet hat.

Durchschnittlicher HPI: 129,71
Spiele: 35
Tore: 178
Wurfquote: 63,2%
Assists: 122
Assists pro Spiel: 3,5

Rückraum Mitte: Leif Tissier (Handball Sport Verein Hamburg)

Was Leif Tissier in dieser Saison auf dem Handball-Spielfeld abgeliefert hat, ist außergewöhnlich! Mit gerade einmal 21 Jahren führte der Spielmacher den Handball Sport Verein Hamburg in die LIQUI MOLY HBL und entwickelte sich in dieser Saison zu einem der größten Nachwuchshoffnungen im deutschen Handball. Zwei Mal wurde Leif Tissier in dieser Saison zum Spieler des Monats in der 2. HBL gewählt, folgt nun der MVP-Titel?

Durchschnittlicher HPI: 130,34
Spiele: 35
Tore: 161
Wurfquote: 69,1%
Assists: 95
Steals: 24

Rückraum Rechts: Jo Gerrit Genz (ASV Hamm-Westfalen)

Auch wenn es beim ASV Hamm-Westfalen in dieser Saison nicht allzu viel zum Feiern gegeben hat, die Verpflichtung von Jo Gerrit Genz war definitiv ein Highlight der Saison! Der Linkshänder war mit 158 Toren der torgefährlichste Rückraum Rechte der Saison und hatte mit 45 Assists auch ein sehr gutes Auge für seine Mitspieler. Jo Gerrit Genz entwickelte sich beim ASV Hamm-Westfalen endgültig zu einem der besten Rückraumspieler der 2. HBL und spielte die beste Saison seiner Karriere.

Durchschnittlicher HPI: 121,75
Spiele: 36
Tore: 158
Tore pro Spiel: 4,4
Wurfquote: 61%
Assists: 45

04.11.2020 -

Handball Performance Index: Datenbasiert, transparent, fair!

Datenbasiert. Transparent. Fan-Orientiert. Zur Saison 2020/21 führt die Handball-Bundesliga GmbH einen neuen Maßstab zur Leistungsbewertung aller Spieler der LIQUI MOLY HBL ein. In Kooperation mit der Deutschen Kreditbank AG und ausgewählten Experten aus dem Spitzensport und der Wissenschaft wurde der Handball Performance Index konzipiert, der anhand ausgewählter Statistiken aller Akteure die sportlichen Leistungen auf sämtlichen Positionen bewerten, analysieren und vergleichen lässt.

Rechtsaußen: Christian Schäfer (SG BBM Bietigheim)

Seit Jahren zählt Christian Schäfer zu den besten Torschützen im deutschen Handball! Seine 234 Saisontore waren auch in dieser Runde ligaweite Spitze und Schäfers zweiterfolgreichste Saison aller Zeiten. Nur in der Saison 2015/16 erzielte der Linkshänder mehr Treffer (270). Die besondere Stärke des Bietigheimer Goalgetters ist der Siebenmeter. Hier war Christian Schäfer ganze 103 Mal erfolgreich. Doch nicht nur in der Torschützenliste landete Schäfer auf Platz Eins. Kein anderer Spieler hatte einen besseren Durchschnitts-HPI als der Rechtsaußen!

Durchschnittlicher HPI: 132,94
Spiele: 33
Tore: 234
Tore pro Spiel: 6,9
Wurfquote: 76%
Steals: 13

Kreis Mitte: Niklas Weller (Handball Sport Verein Hamburg)

Von der Oberliga in die LIQUI MOLY HBL: Die Karriere von Niklas Weller gleicht einem wahren Handball-Märchen! Der Kapitän des Handball Sport Vereins Hamburg hat den Hamburger Wiederaufbau von Grund auf mitgemacht und war zu jeder Zeit Leistungsträger des HSVH. Auch in diesem Jahr hat Weller die 2. HBL auf seiner Position dominiert und wurde ganze drei Mal von den Fans zum 2. HBL-Spieler des Monats gewählt! Mit 206 Saisontoren war Weller der beste Torschütze der Hamburger und zusammen mit Leif Tissier das Fundament für die 2. HBL-Meisterschaft!

Durchschnittlicher HPI: 125,03
Spiele: 33
Tore: 206
7m-Tore: 117
Wurfquote: 77,15%
Blocks: 17