23.11.2018  2. Handball-Bundesliga

Mit drei Partien rein in den 15. Spieltag

Ab 19:30 Uhr startet der 15. Spieltag der Zweiten Handball-Bundesliga. Zunächst empfängt der VfL Lübeck-Schwartau den TV Emsdetten. Bayer Dormagen ist beim HC Elbflorenz zu Gast und ab 20:00 Uhr geht es für die Rhein Vikings gegen Nordhorn um Punkte. Alle Partien wie immer live auf handball-deutschland.tv.

19:30 Uhr: VfL Lübeck-Schwartau – TV Emsdetten

Der 15. Spieltag wird am Freitagabend mit dem Duell  zweier Tabellennachbarn eingeläutet. Der Neuntplatzierte VfL Lübeck-Schwartau empfängt den Achten TV Emsdetten. Ein Punkt trennt die beiden Teams vor der Partie. Die Gäste aus Emsdetten reisen mit breiter Brust in die Hansestadt, schließlich sammelten sie aus den letzten fünf Spieltagen sieben Punkte und kassierten nur eine Niederlage gegen den starken TuSEM Essen. Trotz angespannter Personallage will das Team um Trainer Daniel Kubes auch unbedingt in Lübeck punkten. „Wir sind mental stabil. Die Jungs holen das Beste aus der Situation heraus, beim Training und den Spielen. Die Zeit bis zum Jahresende wird nicht einfach. Wenn wir wie bisher als eingeschworene Mannschaft auftreten, haben wir auch in Lübeck eine Chance“, so Kubes.

Die Gegner, die „blauen Tiger“, schafften es in den letzten Wochen nicht ihre Topform abzurufen und rutschten ins Tabellenmittelfeld. Kleiner Lichtblick: Am vergangenen Woche scheiterte die Mannschaft von Torge Greve nur hauchdünn mit 29:30 am Favoriten aus Essen. Um nicht kurz vor Halbzeit der Saison den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze zu verlieren, muss der VfL vor den eigenen Fans doppelt gegen den TVE punkten. „Keine Frage, Emsdetten verfügt über eine starke Mannschaft. Man könnte vielleicht zusammenfassen: Kleiner Kader, hohe Qualität. Insbesondere die erste Sieben hat es in sich“, kennt VfL-Trainer Torge Greve die Stärken des TVE. Auffallendster Spieler der Gäste war zuletzt der Österreicher Janko Bozovic, der in der laufenden Spielzeit bereits 68 Mal einnetzte. Ihn gilt es für die Lübecker Defensivreihen genau im Auge zu behalten. „Wir werden mit allem dagegenhalten, was in uns steckt. Die Trainingswoche hat mir gezeigt, dass die Jungs die unglückliche Niederlage gegen Essen zwar nicht vergessen, aber dennoch verarbeitet haben, unsere Formkurve zeigt wieder nach oben. Wir wollen uns gegen Emsdetten von der ersten Minute als starke und gefestigte Einheit präsentieren und mit den Fans im Rücken ein tolles Spiel abliefern. Insofern freuen wir uns besonders, dass wir wieder ein Heimspiel haben“, geht Greve angriffslustig in die Partie.

19:30 Uhr: HC Elbflorenz 2006 – TSV Bayer Dormagen

Für den HC Elbflorenz geht es am Freitagabend darum eine Serie zu starten. Nach dem letzten deutlichen Heimsieg gegen die Rhein Vikings, entschieden die Dresdner auch am vergangenen Wochenende ihre Partie gegen den TV Hüttenberg für sich. Mit dem dritten Sieg in Folge könnte der HCE sogar am heutigen Gegner Bayer Dormagen vorbeiziehen. Die Rheinländer liegen mit einem Zähler mehr auf dem Konto auf dem 18. Tabellenplatz und wollen ihrerseits mit zwei Punkten den vorübergehenden Sprung ans rettende Ufer schaffen. 

Zuletzt musste das junge Team von Ulli Kriebel zwei ärgerliche Niederlagen einstecken. Dass die Gegner Balingen und Ferndorf hießen und beide Spiele nur mit zwei beziehungsweise einem Tor Differenz verloren wurden, spricht für die Klasse des Aufsteigers. In Dresden muss die Mannschaft aber nicht nur besser als die des HCE auf dem Spielfeld agieren, sondern sich auch auf die hitzige Atmosphäre in der Halle einstellen. Für Spannung im Kellerduell ist gesorgt!

 

20:00 Uhr: HC Rhein Vikings – HSG Nordhorn-Lingen

Null Punkte aus den letzten zehn Spielen: Keine Bilanz mit der man gerne hausieren geht. Doch den Kopf in den Sand zu stecken ist für den HC Rhein Vikings und dessen Trainer Jörg Bohrmann keine Option: „Zuletzt haben wir immer wieder gute Ansätze gezeigt aber die Angriffe nicht zu Ende gespielt. Wir brauchen dieses Mal in den entscheidenden Momenten die besseren Lösungen.“ Doch ausgerechnet in dieser schwierigen Situation kommt mit der HSG Nordhorn-Lingen eine gestandene Zweitliga-Mannschaft ins Castello Düsseldorf. Momentan belegt die HSG mit 18:10 Punkten den sechsten Tabellenplatz und will als Favorit im Freitagsspiel den Anschluss an die besten fünf der Liga halten. „Nordhorn ist mit dieser taktisch-disziplinierten Abwehr schon ein harter Brocken und die Mannschaft steht nicht zu Unrecht im oberen Mittelfeld“, schätzt Bohrmann die Arbeit der Nordhorner.

Dennoch die Vikings wollen endlich punkten, um das rettende Ufer als Tabellenletzter nicht aus den Augen zu verlieren. Dafür brauchen die Spieler laut Bohrmann vor allem die Unterstützung der Fans: „Der Weg zurück in die Erfolgsspur führt  über einen Heimsieg und an Spannung hat es in unseren Heimspielen nie gefehlt. Wir werden kämpfen und wollen uns für die harte Arbeit im Training belohnen.“ Die Chance dazu gibt es ab 20:00 Uhr!

Alle Spiele live auf handball-deutschland.tv

Foto: Fleischer