09.11.2019  2. Handball-Bundesliga

Die 2HBL am Samstag: Kellerduell in Hüttenberg, Hamm will Druck auf Tabellenspitze ausüben

Ganze fünf Partien erwarten die Handballfans am heutigen Samstag. Am zwölften Spieltag treffen unter anderem Hüttenberg auf Krefeld, wo es um wichtige Zähler im Tabellenkeller geht. Zudem will Hamm nach der Niederlage in Coburg wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Alle Spiele gibt es wie immer auf Sportdeutschland.tv

19:00 Uhr VfL Lübeck-Schwartau vs. TV Emsdetten

Um wichtige Punkte gegen den Abstieg geht es in der Partie zwischen dem VfL Lübeck-Schwartau und dem TV Emsdetten. Während das Heimteam nach vier Niederlagen in Folge nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzen, reist der TVE um Trainer Daniel Kubes mit mächtig Rückenwind aus dem 30:27-Heimerfolg über den Bundesligaabsteiger aus Bietigheim in die Hansestadt.

Zudem droht dem VfL auch noch Kapitän Martin Waschul mit einer Daumenverletzung auszufallen. Piotr Przybecki schätzt die Partie gegen Emsdetten wie folgt ein: „Der Saisonstart war nicht frei von Schwierigkeiten, aber Emsdetten scheint diese überwunden zu haben. Die Kehrtwende war das Heimspiel gegen Gummersbach (26:25), in dem vor allem die Abwehrumstellung auf 3:2:1 aus meiner Sicht ein Erfolgsfaktor war. Die Siege in Konstanz (30:29) und gegen Bietigheim (30:27) waren dann natürlich echtes Futter für das Selbstvertrauen. Sie werden auch bei uns etwas holen wollen.“

Eine weitere Randnotiz zu dieser Partie: Mit Marcel Schliedermann kehrt der ehemalige Spielgestalter in die Hansestadt zurück. Schliedermann spielte fünf Jahre für den VfL, bevor es ihn nach Eisenach zog. Seit der aktuellen Saison spielt er für den TV Emsdetten und wird nun bei seiner Rückkehr viele bekannte Gesichter wieder sehen.

19:15 Uhr ASV Hamm-Westfalen vs. EHV Aue

Der ASV Hamm-Westfalen sorgte unter der Woche für eine besondere Schlagzeile: Nach 15 Jahren wird die Ära des Kay Rothenpieler nach dieser Saison enden. Das gab der Verein am Mittwoch bekannt: „Rückblickend war es für beide Seiten eine schöne und erfolgreiche Zeit. Ich bin dankbar, dass ich beim ASV Hamm-Westfalen meine Trainerkarriere erfolgreich gestalten durfte. Der ASV wird immer ein Teil von mir bleiben und ich wünsche alles Gute für die Zukunft.“ sagt Rothenpieler zum Ende seiner Trainertätigkeit in Hamm.

Doch erst will er mit seiner Mannschaft noch erfolgreichen und schönen Handball spielen und das am besten schon am Samstagabend gegen den EHV Aue. Die Tabellensituation verspricht für alle Handballfans eine spannende Partie: Während Aue am vergangenen Spieltag das Ostderby gegen den stark aufspielenden Aufsteiger aus Eisenach für sich entscheiden konnte, verlor Hamm das Spitzenspiel gegen Coburg klar mit 28:36. Deshalb ist das Team um Mittelmann Merten Krings auf Wiedergutmachung aus und will mit einem Sieg wieder Druck auf die oberen Teams ausüben.

19:30 Uhr ThSV Eisenach vs. DJK Rimpar Wölfe

Nach sechs Spielen ohne Niederlage war es am letzten Spieltag soweit: Der ThSV musste sich im 95. Ostderby dem EHV Aue geschlagen geben und befindet sich somit mit 13:7 Punkten auf dem sechsten Rang. Die heutigen Gäste aus Rimpar liegen nur einen Platz dahinter und weisen ebenfalls 13 Pluspunkte auf, mussten allerdings schon eine Niederlage mehr hinnehmen. Allein die Tabellenkonstellation verspricht somit schon große Spannung. 

Allerdings reisen die Gäste mit argen Personalsorgen nach Eisenach. „Wir kriechen auf dem Zahnfleisch, können Verletzungsausfälle mit unserem kleinen Kader nicht kompensieren“, erklärt Ceven Klatt und hofft, dass sich die Krankenstation bis zum Samstagabend vielleicht etwas lichtet. „Wir stehen am Samstag vor einer unfassbar schweren Aufgabe. Wir wissen um die Heimstärke des ThSV Eisenach, mit bisher ausnahmslos Siegen." 

Im Gegensatz zu den Personalsorgen bei den Wölfen kann Sead Hasanefendic aus dem Vollen schöpfen: „Wir haben einen kompletteren Kader zur Stelle“. Doch gewarnt ist der Routinier trotzdem und spricht von einer „unangenehmen Mannschaft“.

19:30 Uhr TV 05/07 Hüttenberg vs. HSG Krefeld

Das Kellerduell des elften Spieltags findet definitiv in Hüttenberg statt. Der TVH befindet sich zwar noch über dem Strich, hinkt den eigenen Ansprüchen aber weit hinterher. Auf der anderen Seite ist es für die HSG Krefeld eine gute Gelegenheit wieder näher ans rettende Ufer heranzurücken.

Hüttenberg-Trainer Frederick Griesbach warnt vor dem kommenden Gegner: „Krefeld ist, unabhängig davon, dass sie erst zwei Punkte geholt haben, brandgefährlich. Wir müssen von der ersten Minute jedem in der Halle zeigen, warum wir da sind und wer der TV Hüttenberg ist“. Es gehe darum, „keinen Schönheitspreis zu gewinnen, sondern dieses Spiel zu gewinnen. Jeder soll spüren, dass wir alle bereit sind, dieses Spiel zu gewinnen.“

20:00 Uhr HSG Konstanz vs. TSV Bayer Dormagen

Nach zwei Auswärtsspielen ist die Freude über die Rückkehr in den Hexenkessel „Schänzle-Hölle“ und die frenetische Unterstützung der eigenen Fans groß. „Wir freuen uns darauf, denn für uns ist es immer noch eine Riesen-Sache in dieser Liga zu spielen. Wir wissen, wer und was auf uns zukommt.“ stimmt HSG-Trainer Daniel Eblen sein Team auf die Partie ein.

Mit dem TSV Bayer Dormagen kommt der aktuelle Tabellenachte an den Bodensee. Die Anreise bewältigte der TSV bereits am Freitagmittag um bestmöglichst ausgeruht in die Partie am Samstagabend zu gehen. Dennoch wird es für Dormagen nicht leicht, denn  "Konstanz ist in der Liga angekommen und zeichnet sich durch seine Heimstärke aus. Wir wissen, was uns erwartet und wollen etwas Zählbares aus Konstanz mitnehmen." weiß TSV-Trainer Dusko Bilanovic über die Stärken der Gegner Bescheid.

Foto: Thürmer