03.04.2024  LIQUI MOLY HBL

Spieltag 28: Keller-Kracher in Wuppertal, SCM als Favorit gegen den TVB

Das „Topspiel“ des 28. Spieltags in der LIQUI MOLY HBL ist definitiv im Keller angesiedelt: Der Vorletzte – der Bergische HC – trifft auf den Drittletzten ThSV Eisenach. Außerdem ein Mittelfeldduell zischen Wetzlar und den Löwen, sowie dem SC DHfK Leipzig gegen den TBV Lemgo Lippe. Mit einer klaren Favoritenrolle empfängt Bennet Wiegert mit seiner Mannschaft den TVB Stuttgart. Ab 14:30 Uhr beginnt die Übertragung mit dem Kellerkracher. Anpfiff in Magdeburg und Leipzig ist um 16:30 Uhr und in Wetzlar endet der Spieltag.

Sonntag, 7. April:

Bergischer HC vs. ThSV Eisenach (15.00 Uhr. Live bei Dyn und bei WELT TV)

  • Das Schicksalsspiel für beide Seiten, wobei der größere Druck auf dem Bergischen HC liegt, der die letzten zehn Partien seit dem 10. Dezember verlor.
  • Der Vorletzte aus dem Bergischen Land hat 13:39 Zähler auf dem Konto, zwei mehr als Schlusslicht Balingen und drei weniger als der nächste Gegner, der Drittletzte aus Eisenach.
  • Aufsteiger Eisenach hatte gleich am ersten Spieltag ihre ersten Punkte mit dem 31:30 gegen den BHC eingefahren, es war der fünfte Sieg gegen die Bergischen Löwen im neunten Duell. Aus den letzten vier Partien gegen den BHC holte Eisenach drei Siege.
  • Nach 3:1 Punkten in Serie gegen die Recken und Leipzig, verloren die Thüringer mit 25:35 gegen den SCM Magdeburg.
  • Mit mit 212 Treffern ist Eisenachs Manuel Zehnder aktuell Zweiter der HBL-Torschützenliste.

SC DHfK Leipzig vs. TBV Lemgo Lippe (16.30 Uhr. Live bei Dyn)

  • Nur zwei Punkte trennen den Achten aus Leipzig (23:27 Zähler) vom Elften aus Lemgo (21:33), der allerdings zwei Spiele mehr absolviert hat als die Sachsen.
  • Der TBV hat zweimal in Folge gegen Spitzenteams mit jeweils einem Treffer Unterschied verloren: auf das 25:26 gegen Melsungen folgte das 27:28 gegen Kiel.
  • Nach der Heimniederlage gegen Eisenach setzte sich der SC DHfK Leipzig mit 25:17 beim zweiten Aufsteiger aus Balingen durch.
  • Im Hinspiel feierte Leipzig einen 28:22-Auswärtssieg, nachdem Lemgo in der Vorsaison 3:1 Punkte eingefahren hatte, zuvor hatte der SC DHfK allerdings dreimal in Folge gewonnen, liegt insgesamt bei 8:4 Siegen in 15 Duellen.
  • 160 Mal traf Leipzigs Viggo Kristjansson bislang, für Lemgo ist Samuel Zehnder mit 132 Toren bester Werfer.

SC Magdeburg vs. TVB Stuttgart (16.30 Uhr. Live bei Dyn)

  • Eine Woche vor dem Halbfinale gegen die Füchse Berlin beim REWE Final4 geht es für den SCM darum, am Tabellenführer aus der Hauptstadt dran zu bleiben.
  • Mit fünf Siegen in Serie ist Magdeburg die erfolgreichste Mannschaft der vergangenen Wochen, liegt auf Rang zwei mit 46:6 Punkten, hat aber ein Spiel weniger als die Füchse absolviert.
  • Mit dem 27:26 gegen den Bergischen HC haben die Stuttgarter (derzeit 14.) den Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf sieben Punkte ausgebaut.
  • In seiner letzten Saison für den TVB Stuttgart trifft Torwart Silvio Heinevetter in seinem 620. HBL-Spiele auf seinen Ex-Klub aus Magdeburg, für den er 135 Bundesligapartien bestritt.
  • Das 31:25 im Hinspiel war Magdeburgs 16. Bundesligasieg im 17. Duell gegen die Stuttgarter, die ihren einzigen Erfolg mit einem 30:29 im Oktober 2020 in Magdeburg feierten.
  • 19 Treffer liegt Magdeburgs bester Werfer Omar Ingi Magnusson (169 Tore) vor Kai Häfner, dem erfolgreichsten Torschützen des TVB.

HSG Wetzlar vs. Rhein-Neckar Löwen (18.00 Uhr. Live bei Dyn)

  • Nach nur einem Sieg aus elf Spielen haben die Rhein-Neckar Löwen am vergangenen Spieltag ihre schwarze Serie mit einem 33:29 gegen Göppingen beendet und sind nun Zehnter mit 22:30 Punkten.
  • Die HSG Wetzlar fuhr ebenfalls nur einen Sieg in den vergangenen sieben Spielen ein, verlor zuletzt knapp mit 30:32 bei Tabellenführer Füchse Berlin (die vierte Niederlage in Folge) und liegt mit einem Zähler Rückstand auf die Löwen auf Rang 13.
  • Die Löwen haben 30 der bisher 39 HBL-Duelle gegen die Mittelhessen gewonnen, zuletzt das Hinspiel im November 26:21.

Foto: ThSV Eisenach