21.02.2024  LIQUI MOLY HBL

Spieltag 23: Die SG Flensburg-Handewitt bläst am Sonntag zur Füchse-Jagd, Hamburg kämpft um Punkte gegen FRISCH AUF!

Nachdem die Füchse Berlin alleiniger Tabellenführer wurden, wartet am Sonntag gleich das nächste Topspiel beim Tabellendritten SG Flensburg-Handewitt. Gelingt der besten Heimmanschaft dieser Saison in Flensburg die Revanche? Mit Blick auf das Tabellenende, so könnte der Handball Sport Verein Hamburg am Abend wichtige Punkte gegen FRISCH AUF! Göppingen sammeln, denn diese trennt nur ein Pluspunkt vom ersten Abstiegsplatz.

Sonntag, 25. Februar: 

SG Flensburg-Handewitt vs Füchse Berlin (15:00, live bei Dyn und welt.tv) 

  • In Flensburg trifft die beste Heimmannschaft (22:0 Punkte) auf die beste Auswärtsmannschaft (17:3). 
  • Nach dem 30:26 gegen Lemgo und der Magdeburger Niederlage in Hannover sind die Füchse Berlin erstmals seit Wochen wieder alleiniger Tabellenführer mit 38:4 Punkten.  
  • Seit der letzten Niederlage (26:30 in Kiel am 19. November) haben die Füchse in neun Spielen nur einen Punkt (gegen Göppingen) abgegeben und acht Siege eingefahren, darunter das 32:31 im Hinspiel gegen die SG vor zwei Wochen. 
  • Die SG Flensburg-Handewitt hatte mit Ausnahme der Niederlage in Berlin vier Siege in den letzten fünf Spielen eingefahren, liegt als Dritter mit 32:10 Zählern aber bereits sechs Punkte hinter dem Tabellenführer.  
  • Zuletzt gewannen die Füchse 2021 in Flensburg, insgesamt spricht die Bilanz klar für die SG mit 25:7 Siegen bei sechs Remis.  
  • Mit zehn Treffern gegen Lemgo erhöhte Füchse-Spieler Mathias Gidsel sein Torkonto in dieser Saison auf insgesamt 163 Treffer – allesamt Feldtore. 
  • Bester Werfer der SG ist ebenfalls ein Däne: Emil Jakobsen mit 122 Treffern, damit liegt er aber 24 Tore hinter seinem Landsmann Lasse Andersson, der zweitbester Füchse-Werfer ist. 
  • Beide Teams haben sich für das REWE Final4 qualifiziert, gehen sich in den Halbfinals (Füchse gegen Magdeburg und Flensburg gegen Melsungen) aber aus dem Weg. Und beide Teams haben beste Chancen, sich als jeweilige Gruppensieger direkt fürs Viertelfinale in der European League zu qualifizieren.

Handball Sport Verein Hamburg vs FRISCH AUF! Göppingen (16:30 Uhr, live bei Dyn) 

  • Der Handball Sport Verein Hamburg wartet seit dem 17. November und dem 31:23 gegen den HC Erlangen auf einen Sieg. Die Bilanz seither: zwei Remis und sechs Niederlagen, zuletzt das 28:30 im Rückspiel in Erlangen. 
  • Mit 9:11 Punkten ist Hamburg die zweitschwächste Heimmannschaft der Liga, liegt mit 14:28 Zählern auf Rang 15, nur einen Punkt vor einem Abstiegsplatz. 
  • FRISCH AUF! Göppingen beendete mit dem 35:31 gegen Eisenach am vergangenen Spieltag die Serie von drei sieglosen Spielen und ist mit 19:25 Punkten derzeit Achter. 
  • Göppingen gewann nur drei von 15 Auswärtsspielen in Hamburg, zuletzt 2015. Der HSVH gewann von bislang 31 HBL-Duellen 20, darunter das Hinspiel in Göppingen 32:27, verlor achtmal, drei Partien endeten Remis. 
  • 149 Mal traf Hamburgs dänischer Außen Casper Mortensen bislang, ist damit drittbester Werfer der Liga. Mit zehn Treffern war Göppingen Außen Marcel Schiller (gemeinsam mit Mathias Gidsel/Berlin und Marius Steinhauser/Hannover) einer der drei erfolgreichsten Werfer am vergangenen Spieltag. 

THW Kiel vs ThSV Eisenach (16:30 Uhr, live bei Dyn) 

  • Der Rekordmeister empfängt den Aufsteiger – und die Eisenacher warten seit über 23 Jahren auf den nächsten Sieg gegen den THW. Inklusive des 40:32-Erfolgs im Hinspiel haben die Kieler 17 der 19 Duelle gegen die Thüringer gewonnen. 
  • Der THW hat neun der letzten zehn Spiele gewonnen, nur gegen Magdeburg 26:33 verloren, liegt als Tabellenvierter aber bereits acht Punkte hinter Tabellenführer Füchse Berlin. 
  • Nach der EM-Pause haben die Eisenacher alle drei Partien (gegen Göppingen, Gummersbach und Wetzlar) verloren, zuvor aber durch zwei Siege gegen Erlangen und die Rhein-Neckar Löwen für Aufsehen gesorgt. Mit 13:31 Punkten ist der Aufsteiger als Vorletzter auf einem Abstiegsplatz. 
  • Mit 14 Toren Vorsprung auf Mathias Gidsel führt der Eisenacher Manuel Zehnder die HBL-Torschützenliste an, der Schweizer traf bislang 177 Mal, davon 54 Mal per Siebenmeter.  
  • Fünf Treffer fehlen Niclas Ekberg (THW Kiel) noch zu seinem 100. Saisontor.  

Foto: Voigt