09.02.2024  LIQUI MOLY HBL

Spieltag 21: Super-Sonntag mit sechs Spielen

Mit den Siegen in den Spitzenspielen am Mittwoch und Donnerstag hat das Spitzenduo SC Magdeburg und Füchse Berlin seinen Vorsprung auf die Verfolger weiter ausgebaut – am Wochenende steht für den SCM bereits die nächste Bewährungsprüfung mit der Partie gegen Melsungen auf dem Programm, die Berliner reisen nach Hamburg. Flensburg und der Kiel wollen ihre "Ungeschlagen"-Serien gegen Erlangen und den Bergischen HC fortsetzen, während Lemgo und die Rhein-Neckar Löwen hoffen, den Abwärtstrend zu beenden.

Sonntag, 11. Februar:  

SC Magdeburg vs MT Melsungen (15.00 Uhr, live bei Dyn und welt.tv)

  • Die MT Melsungen war die letzte Mannschaft, die Tabellenführer SC Magdeburg in der LIQUI MOLY HBL einen Punkt abknöpfte: beim 29:29 im Hinspiel am 10. Dezember.
  • Die Magdeburger sind seit 16 HBL-Spielen ungeschlagen, haben am Mittwoch beim 33:26-Auswärtssieg in Kiel erneut ein Ausrufezeichen gesetzt.
  • Mit 34:4 Punkten liegen die Magdeburger bereits sieben Zähler vor dem Tabellenvierten aus Nordhessen (27:11), für den die Partie beim SCM das erste Ligaspiel in 2024 ist.
  • In der Gesamtbilanz stehen 25 Magdeburger Siege sechs Erfolgen der MT gegenüber, inklusive des Hinspiels sowie des Rückspiels der Vorsaison endeten sechs Partien remis. Der letzte Melsunger Sieg datiert aus dem Jahr 2019.
  • Beide Mannschaften haben sich fürs REWE Final4 am 13./14. April qualifiziert, dort trifft der SCM im Halbfinale auf die Füchse, Melsungen tritt gegen Flensburg an.
  • Während bei Melsungen Ivan Martinovic ausfällt, muss der SCM weiter auf Gisli Kristjansson verzichten – beide verletzten sich bei der EM.
  • Die erfolgreichsten Werfer beider Teams liegen im Ranking nahe beieinander: Omar Ingi Magnusson (SCM) steht bei 117 Saisontoren, Melsungens Timo Kastening ist mit 106 Treffern zweitbester Deutscher hinter Kai Häfner (Stuttgart/107).

TBV Lemgo Lippe vs Rhein-Neckar Löwen (16.30 Uhr, live bei Dyn)

  • Das 25:26 in Erlangen am Donnerstag war das fünfte Spiel ohne Sieg in Folge für den TBV Lemgo Lippe (zwei Remis, drei Niederlagen).
  • Die Löwen haben die letzten vier Ligaspiele nicht gewonnen und sind dadurch auf den neunten Platz mit 18:20 Punkten zurückgefallen; zudem sind die Badener im Pokal-Viertelfinale gegen Magdeburg ausgeschieden.
  • Den letzten Punkt gewann das Team von Sebastian Hinze just im Hinspiel gegen Lemgo: am 6. Dezember hieß es 34:34, für den TBV gab es in der Folge noch ein 34:34 gegen Hamburg.
  • Mit 15:25 Punkten ist Lemgo auf Rang 13, hat aber nur zwei Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.
  • Mit 105 Toren ist Samuel Zehnder derzeit bester TBV-Werfer, Niclas Kirkelökke erzielte bislang 97 Tore für die Löwen.
  • In der Gesamtbilanz stehen 21 Löwen-Siege, zehn Erfolge für den TBV und sechs Unentschieden.

SG Flensburg-Handewitt vs HC Erlangen (16.30 Uhr, live bei Dyn)

  • Während der HCE mit dem 26:25-Zittersieg gegen Lemgo einen erfolgreichen Neustart feierte, unterlag die SG am Donnerstag im Topspiel mit 31:32 bei den Füchsen aus Berlin.
  • Das 27:22 im Hinspiel war Flensburgs 14. Sieg gegen den HC Erlangen, der in bislang 16 Duellen noch nie gewinnen konnte; zwei Remis sind die einzige Ausbeute.
  • Durch die Niederlage in Berlin beträgt Flensburgs Rückstand auf das Spitzenduo nun sechs Punkte; Erlangen verbesserte sich durch den Sieg auf Rang zwölf, liegt mit 15:23 Zählern aber nur zwei Punkte vor einem Abstiegsplatz.
  • Im Pokal-Viertelfinale hatte sich die SG vor einer Woche deutlich mit 37:25 gegen Hamburg durchgesetzt.

Handball Sport Verein Hamburg vs Füchse Berlin (18.00 Uhr, live bei Dyn)

  • Unterschiedlicher hätte der Start ins neue Jahr nicht verlaufen können: Die Hamburger schieden im Pokal-Viertelfinale aus, die Berliner zogen nicht nur ins REWE Final4 ein, sondern setzten sich im ersten Ligaspiel auch knapp gegen Flensburg durch.
  • Die Hamburger warten seit dem 31:23 gegen Erlangen am 17. November auf einen Sieg; seither stehen zwei Remis und vier Niederlagen in der Bilanz, der HSVH rutschte in der Tabelle mit 14:24 Punkten auf den 14. Platz ab, nur einen Punkt vor dem Vorletzten Eisenach.
  • Vier Siege und ein Remis lautet indes die Füchse-Bilanz aus den vergangenen vier Spielen, mit 34:4 Zählern ist das Team von Jaron Siewert punktgleich mit Magdeburg an der Spitze.
  • Das Hinspiel gewann Berlin 37:31; in der Gesamtbilanz liegt allerdings Hamburg mit 12:8 Erfolgen vorne.

Bergischer HC vs THW Kiel (18.00 Uhr, live bei Dyn)

  • 24 Siege, null remis, null Niederlagen – der THW Kiel hat gegen den Bergischen HC eine blütenweiße Weste; das Hinspiel gewann der Rekordmeister 39:30.
  • Nach sieben Siegen in Serie haben die Zebras das Spitzenspiel zuhause gegen Magdeburg mit 26:33 am Mittwoch verloren – der Rückstand des Tabellenfünften auf das Spitzenduo beträgt bereits acht Punkte.
  • Der Bergische HC hat indes nur eines der vergangenen sieben Bundesligaspiele gewonnen – ein 33:28 gegen den TVB Stuttgart – und ist auf den drittletzten Platz abgerutscht, punktgleich mit dem Vorletzten Eisenach.

TVB Stuttgart vs HSG Wetzlar (18.00 Uhr, live bei Dyn)

  • Die HSG Wetzlar ist mit vier Siegen in Serie – zuletzt dem 31:30 gegen Eisenach – die Mannschaft der Stunde in der LIQUI MOLY HBL.
  • Mit nun 19:21 Punkten sind die Mittelhessen als Tabellensiebter an Teams wie dem VfL Gummersbach oder den Rhein-Neckar Löwen vorbeigezogen.
  • Der TVB Stuttgart startete mit einem 25:25-Remis in Göppingen ins neue Jahr und liegt als 15. mit 14 Punkten einen Zähler vor einem Abstiegsrang.
  • Zwei Spieler dieses Duells sind unter den besten 10 Torschützen vertreten: Domen Novak traf beim Sieg über Eisenach zehnmal für Wetzlar und steht auf insgesamt 199 Treffern, für Stuttgarts Kai Häfner stehen 107 Tore zu Buche.
  • Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einem Remis (31:31), es war das zweite Unentschieden in der Historie dieses Duells. Die Gesamtbilanz spricht mit 12:2 Siegen klar für Wetzlar.

Foto: Kaesler