19.05.2024  LIQUI MOLY HBL

Sieg gegen Erlangen: Magdeburg baut Serie weiter aus

Der SC Magdeburg setzt seine Siegesserie gegen den HC Erlangen weiter fort. Seit neun Spielen ist der SCM mittlerweile ungeschlagen und sichert damit auch seine Tabellenführung weiter ab. Erlangen war in der Partie lange Zeit in Schlagdistanz , dann aber zeigte Magdeburg seine Klasse und holte sich den 27:32 (14:17)-Sieg.

Der HC Erlangen kam angetrieben von der lautstarken Unterstützung in der ausverkauften Arena sehr gut in die Partie. Torhüter Klemen Ferlin konnte den ersten Wurf parieren und im Gegenzug traf Hampus Olsson zum 1:0 in der ersten Spielminute. Defensiv trat der HCE sehr konzentriert auf, wodurch die Erlanger oft ins Tempospiel kamen. So traf Christopher Bissel nach schnellem Umschaltspiel zum 4:2 für den HC Erlangen. Der Topfavorit aus Magdeburg tat sich schwer beim Herausspielen guter Torchancen. Die Erlanger Defensive zwang den SCM immer wieder ins Zeitspiel, doch dort zeigte sich die individuelle Klasse Magdeburgs.

Dennoch hielt der HCE die Führung aufrecht und stellte in der elften Spielminute durch Tim Zechel auf 7:5. Magdeburg kam im Laufe der ersten Halbzeit immer besser rein und konnte sich durch drei Tore am Stück die erste Führung sichern. Albin Lagergren traf in Überzahl zum zwischenzeitlichen 7:8 (15. Minute). Doch der HCE ließ sich davon nicht aus dem Rhythmus bringen und hielt stets Kontakt zum amtierenden Champions-League-Sieger. In der 21. Minute erzielte der Schwede Jonathan Svensson mit einem pfeilschnellen Rückraumwurf den erneuten Ausgleich zum 10:10. In der Schlussphase der ersten Halbzeit zeigte Magdeburg seine ganze Klasse und zog auf drei Tore davon. Trotz eines akrobatischen Treffers von Hampus Olsson kurz vor der Pause (14:16) ging es mit einem 14:17 in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Durchgang erwischte der HC Erlangen den besseren Start. Das Team von Johannes Sellin kam mit großer Entschlossenheit aus der Kabine und glich den Drei-Tore-Rückstand durch Tore von Metzner, Bissel und Zechel binnen drei Minuten aus. Nach dem schnellen Ausgleich zum 17:17 reagierte Magdeburg allerdings unbeeindruckt und zog erneut auf vier Tore davon. Die Erlanger versuchten viel, doch die Abwehr um SCM-Torhüter Hernandez stand in der zweiten Halbzeit deutlich sicherer. Der HCE kam nur noch schwer am Magdeburger Abwehrbollwerk vorbei und im Angriff zeigte der SCM die nötige Durchschlagskraft eines Meisterschaftskandidaten. Beim Stand von 18:24 sah sich HCE-Trainer Johannes Sellin gezwungen eine Auszeit zu nehmen (42. Minute).

Der HC Erlangen zeigte großen Kampfgeist, allerdings schafften sie es nicht den Rückstand zu verkürzen. Magdeburg fand immer wieder Lösungen gegen die robuste Erlanger Defensive. Starspieler Omar Ingi Magnusson war mit 15 Treffern der treffsicherste Akteur der Gäste. In der 51. Minute verkürzte Hampus Olsson mit einem überlegten Wurf von der Rechtsaußen-Position auf 24:29. Bertram Obling konnte sich eine Minute später auszeichnen, indem er erst einen Siebenmeter-Wurf von Magnusson parierte und im Anschluss seine Finger ebenfalls an den Nachwurf des Isländers brachte. Doch auch das änderte nichts am souveränen Magdeburger Sieg. Kurz vor dem Ende bot der HCE mit einem sehenswerten Kempa-Trick, abgeschlossen durch Metzner, den über 8.000 Zuschauern noch ein Highlight. Es war gleichzeitig der letzte Treffer der Partie und die Anzeigetafel zeigte einen 27:32-Endstand an.

Quelle: HC Erlangen / Foto: Zink