27.05.2024  LIQUI MOLY HBL

Nach Derbysieg gegen Leipzig: Magdeburg kurz vor der Meisterschaft

Mit 30:28 (17:13) gewann der SC Magdeburg das Ostderby gegen den SC DHfK Leipzig und steht nach dem Erfolg im Nachholspiel kurz vor der Meisterschaft: In der nun glattgezogenen Tabelle hat der SCM vier Punkte Vorsprung vor den Füchsen Berlin bei noch zwei Spielen, hat aber das deutlich bessere Torverhältnis. Im nächsten Spiel kann das Team von Bennet Wiegert nun alles klar machen. Omar Ingi Magnusson traf 16 Mal.

Das Spiel begann jedoch ausgeglichen Felix Claar erzielte das 6:6 (14.), ehe Lukas Mertens nach 15 Minuten zur ersten Magdeburger Führung traf (7:6). Und die ließ sich der SCM nun auch nicht mehr nehmen. Regelrecht angestachelt, zog der DHB-Pokalsieger nun davon.

In der 25. Spielminute waren es bereits vier Tore (Felix Claar zum 14:10). Auch dank eines Sergey Hernandez Ferrer, der in den ersten 30 Minuten neun Paraden feierte. Der Isländer Janus Dadi Smarason setzte mit seinem Hammer zum 17:13 das Halbzeitergebnis fest.

Es war die pure Entschlossenheit, die da aus der Kabine kam. Die grün-roten Mentalitäts-Monster wollten den Sieg und gaben ihn auch nicht mehr her. Vor allem in Person des besten Torschützen Omar Ingi Magnusson, der nach 47. Minuten das 24:21 machte. Und der eiskalte Isis traf schließlich auch fünf Minuten vor dem Ende per Kempa-Pass aus dem Aus zum 28:25 (55.).

Letztendlich siegt der SC Magdeburg mit 30:28 (17:13) und macht einen gewaltigen Schritt. Wohin auch immer. Das darf jeder für sich interpretieren.

Quelle: SC Magdeburg / Foto: Popova