01.04.2024  LIQUI MOLY HBL

Gummersbach gewinnt in Erlangen und springt auf Platz sechs!

Im einem unterhaltsamen Spiel am Ostersonntag konnte sich der VfL Gummersbach gegen den HC Erlangen durchsetzen. Der Endstand in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung war ein 34:31 (17:15) für den Traditionsverein aus dem Oberbergischen, der in der Tabelle der LIQUI MOLY HBL auf den sechsten Rang vorrückte. Milos Vujovic traf zehn Mal für die siegreichen Gummersbacher.

Angetrieben von knapp 6500 Zuschauern erwischte der HC Erlangen einen guten Start. In der ersten Spielminute eröffnete Hampus Olsson für die Erlanger und brachte den HCE in Front. Auch Torhüter Klemen Ferlin, der heute beginnen durfte, machte mit zwei Paraden auf sich aufmerksam. Lutz Heiny erhöhte in der Folge mit einem kraftvollen Abschluss auf 2:0. Die Gäste hatten ein paar Anfangsschwierigkeiten und scheiterten oftmals an Ferlin, der im gesamten Spiel auf 16 Paraden kam. Im Laufe des ersten Durchgangs fand der VfL allerdings immer besser rein in die Partie. Den Erlanger Vorsprung konnten die Gummersbacher wieder aufholen und gingen in der 13. Minute erstmals durch Ole Pregler in Führung. Der erste Durchgang war sehr ausgeglichen. Beide Offensivreihen spielten sich gute Chancen heraus und verwandelten diese auch hochprozentig. In der 23. Minute stand es 12:12-Unentschieden, bis der VfL Gummersbach den ersten Lauf starten konnte. Drei Tore infolge gelangen den Gästen und stellten den Spielstand auf 12:15. Doch der HCE kämpfte sich erneut heran. Jonathan Svensson und Nikolai Link schafften es den Anschluss wiederherzustellen (15:16). Mit 15:17 ging es in die Halbzeit.

Für den zweiten Durchgang war noch alles offen. Die Gäste aus Gummersbach kamen sehr entschlossen aus der Kabine. Innerhalb von acht Minuten wuchs der Rückstand Erlangens auf fünf Tore und Hartmut Mayerhoffer reagierte mit einer Auszeit. Dem HCE unterliefen zu viele einfache Fehler, die Gummersbach eiskalt bestrafte. Die Erlanger versuchten über den Kampf zurück in die Begegnung zu finden und hielten den Anschluss. Stephan Seitz verkürzte nach einer schönen Einzelaktion in der 45. Spielminute auf 20:24. Im zweiten Durchgang brachte Mayerhoffer Tim Gömmel auf der Rechtsaußen-Position ins Spiel. Der Youngster überzeugte mit drei Treffern im zweiten Durchgang. Gömmel war es auch, der in der 50. Minute das Tor zum 24:29 erzielte. Trotz des Rückstands versuchte der HCE in den letzten zehn Minuten noch einmal alles, um eine Aufholjagd zu starten. Für die Schlussphase wurde Antonio Metzner eingewechselt, der vor den eigenen Fans sein Comeback nach langer Verletzungspause feierte. In seiner ersten Aktion tankte sich der Linkshänder kraftvoll durch und traf mit seinem ersten Wurf zum 28:32. Dadurch feuerte er die Zuschauer ebenfalls noch einmal an. Erlangen verkürzte sogar noch auf drei Tore, doch am Ende ließ Gummersbach nichts mehr anbrennen und fuhr einen 34:31-Auswärtserfolg ein.

Lutz Heiny am Mikrofon bei Dyn: "Kurz vor der Halbzeit fangen wir an zu viele einfache Fehler zu machen und laden Gummersbach ein. Wir haben hinten die Bälle gewonnen, aber sie dann leider vorne zu oft weggeworfen. Gummersbach hat heute sehr diszipliniert gespielt. Am Ende machen wir zu viele Fehler, um eine Mannschaft wie Gummersbach zu schlagen."

Quelle: HC Erlangen / Foto: Zink