25.02.2024  LIQUI MOLY HBL

Die Recken aus Hannover sind auf Erfolgskurs mit drittem Sieg in Folge

Die TSV Hannover-Burgdorf gewann am Samstagabend mit 26:29 (14:12) beim Bergischen HC und hat den dritten Bundesliga-Sieg in Folge eingefahren! Das Spiel gestaltete sich über weite Strecken sehr ausgeglichen, dennoch konnte die Mannschaft von Trainer Christian Prokop in den Schlussminuten überzeugen und ging am Ende als der glückliche Sieger vom Feld. Die erfolgreichsten Schützen auf Seiten der Recken waren dabei die beiden U21-Weltmeister Justus Fischer mit sechs und Renars Uscins mit fünf Toren.

Eloy Morante eröffnete die Partie mit dem ersten Treffer für den BHC. Allerdings hatten beide Teams in den ersten Minuten mit Anfangsnervosität zu kämpfen und ließen im Angriff viele freie Chancen liegen. Die Recken überstanden die hektische Phase besser und konnten in der zehnten Spielminute über Renars Uscins in Überzahl das erste Mal mit 2:3 in Führung gehen. Martin Hanne konnte in der 17. Spielminute sogar auf drei Treffer Vorsprung erhöhen, woran auch Torhüter Simon Gade mit einigen Paraden seinen Anteil hatte. Sein Gegenüber Christopher Rudeck erwischte jedoch ebenfalls einen Sahnetag und brachte den BHC zurück ins Spiel. Mit einem 4:0-Lauf waren die Hausherren innerhalb kürzester Zeit mit zwei Toren vorne und konnten dieses Polster auch in die Halbzeitpause tragen.

Der Start in den zweiten Abschnitt sollte den Recken gehören, die zu Beginn eine verbesserte Deckung zeigten und sich ebenfalls mit einem 4:0-Lauf die Spielführung zurückholen konnten. Zu den entscheidenden Figuren zählte dabei Justus Fischer, der im Angriff und der Abwehr einen guten Auftritt zeigte. Doch genauso schnell, wie die Niedersachen vorne waren, sollte sich der Spielverlauf erneut wenden. Die Mannschaft von Trainer Christian Prokop ließ viele freie Gelegenheiten in der Offensive ungenutzt und konnte nur mitansehen, wie Fredrik Ladefoged den BHC in der 45. Spielminute mit 20:17 in Front brachte. In der Folge verstrickten sich die Blau-Weißen in einige technische Fehler, die Niedersachsens Spitzenhandballer gnadenlos ausnutzten. Plötzlich stand es acht Minuten vor dem Ende 23:23, sodass es mit Spannung in die Crunchtime ging. Die Recken blieben cool und gingen drei Minuten vor Schluss über einen gut aufgelegten Renars Uscins mit zwei Toren in Front. Zwar warf der BHC nochmal alles in die Waagschale, doch konnte das Ruder in den letzten Minuten nicht mehr entscheidend rumreißen. Martin Hanne setzte mit seinem Tor zum 26:29 den Schlusspunkt einer emotionalen Partie.

 
Quelle: TSV Hannover-Burgdorf / Foto:  Fischer