11.02.2024  LIQUI MOLY HBL

Der Sonntag in der LIQUI MOLY HBL: Magdeburg dominiert im Topspiel, Lemgo überrascht die Löwen

Spitzenreiter SC Magdeburg gab sich im Topspiel am "Super-Sonntag" keine Blöße und gewann deutlich mit 39:24 gegen den Tabellenvierten MT Melsungen. Aber auch die sonstigen Verfolger waren allesamt siegreich: Berlin, Flensburg und Kiel punkteten jeweils doppelt. Zudem holte Stuttgart wichtige Zähler im Abstiegskampf (30:25 gegen Wetzlar) und Lemgo feierte einen deutlichen Heimsieg (33:25) gegen die Rhein-Neckar Löwen, durch den sie bis auf einen Punkt an die Badener heranrückten.

Der SC Magdeburg zeigt weiter keine Schwäche: Der Champions-League-Sieger hat im Fernduell mit den Füchsen Berlin die Tabellenführung in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga behauptet und den nächsten klaren Sieg eingefahren. Die Magdeburger gewannen am Sonntag das Topspiel des 21. Spieltags gegen die MT Melsungen mit 39:24 (16:11) und sind seit nun 29 Pflichtspielen ungeschlagen. Die Füchse zogen durch ein 32:30 (19:15) beim HSV Hamburg nach.

"Die Serie ist langsam schon unheimlich", sagte Magdeburgs Linksaußen Matthias Musche und ergänzte zum Erfolgsrezept des Tabellenführers: "Wir haben eine unglaublich breite und gute Mannschaft. Wir haben 18 super Spieler, das gibt uns sehr viele Möglichkeiten."

Im Hinspiel hatten sich die beiden Top-Teams Mitte Dezember noch unentschieden (29:29) getrennt. In der heimischen Halle ließen die Magdeburger von Trainer Bennet Wiegert dagegen von Anfang an keinen Zweifel am eigenen Sieg aufkommen, der SCM führte bereits fünf Minuten vor der Pause mit acht Toren Vorsprung und ließ die Gäste aus Nordhessen auch in der Folge nicht mehr in die Nähe eines Punktgewinns kommen.

Kurz vor der Partie hatte der SCM bekannt gegeben, dass Urgestein Musche den Vertrag bei seinem Heimatklub bis 2027 verlängert hat. In seinem 314. Bundesligaspiel steuerte Musche vier Treffer bei. "Mich macht stolz, den Weg an die Spitze mitgegangen zu sein", sagte Musche nach dem Spiel am Dyn-Mikrofon.

Beste Werfer der Magdeburger waren Tim Hornke, Janus Dadi Smarason, Felix Claar und Michael Damgaard mit je fünf Treffern. Bei der MT erzielte Rogeri Moraes Ferreira (7) die meisten Tore.

Die Berliner von Trainer Jaron Siewert zogen durch den Erfolg in Hamburg nach Punkten (beide 36:4) wieder gleich, Lasse Bredekjaer Andersson war mit neun Toren der erfolgreichste Schütze des Hauptstadtklubs.

Der HSV verkündete im Rahmen des Spieltags zwei Personalien: Spielmacher Leif Tissier verlängerte seinen auslaufenden Vertrag um ein Jahr, zudem wechselt Rückraumspieler Martin Risom vom dänischen Erstligisten KIF Kolding auf Leihbasis als Ersatz für den verletzten Linkshänder Jacob Lassen zum HSVH.

Melsungen rutschte durch die sechste Saisonniederlage hinter Rekordmeister THW Kiel zurück, der sich nach der deutlichen Niederlage gegen den SCM unter der Woche mit einem 29:25 (16:12) beim abstiegsbedrohten Bergischen HC zurückmeldete und nun Vierter (28:12) ist.

Die SG Flensburg-Handewitt hielt am "Super Sonntag" mit sechs Spielen das Führungsduo in Sichtweite. Die Norddeutschen besiegten den HC Erlangen vor eigenem Publikum mühelos mit 32:25 (17:9) und bleiben sechs Pluspunkte (30:10) hinter der Spitze.

Der TBV Lemgo Lippe setzte sich dank einer starken zweiten Hälfte 33:25 (15:16) gegen die Rhein-Neckar Löwen durch, das Team um Spielmacher Juri Knorr kassierte bereits seine dritte Pflichtspielniederlage in Folge nach der EM-Pause. Außerdem feierte der TVB Stuttgart einen 30:25 (12:10)-Heimsieg gegen die HSG Wetzlar.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

SC Magdeburg vs MT Melsungen 39:24 (16:11)
TBV Lemgo Lippe vs. Rhein-Neckar Löwen 33:25 (15:16)
SG Flensburg-Handewitt vs. HC Erlangen 32:25 (17:9)
TVB Stuttgart vs. HSG Wetzlar 30:25 (12:10)
Handball Sport Verein Hamburg vs. Füchse Berlin 30:32 (15:19)
Bergischer HC vs. THW Kiel 25:29 (12:16)

Quelle: SID / Foto: Popova