31.05.2024  Intern

Saison 2024/25: Europäische Handballföderation bestätigt sechsten internationalen Startplatz für Bundesligaclubs

Köln/Wien, 31. Mai 2024 – Nach dem Titelgewinn der SG Flensburg-Handewitt im Wettbewerb der EHF European League der Saison 2023/24 hat der deutsche Handball doppelten Grund zur Freude. Hat der Sieg der SG Flensburg-Handewitt auf internationaler Bühne doch direkte Auswirkungen auf die European League-Seeding Liste 2024/25. Auf dieser Rangliste der European Handball Föderation ist Deutschland nach dem SG-Erfolg wieder in der Pole Position. Dies wiederum wirkt sich positiv auf die Startplätze aus, die Clubs aus dem deutschen Oberhaus in EHF European League und EHF Champions League beanspruchen können.

Für die Königsklasse im Handball, die EHF Champions League, ist Platz 1 auf der European League-Seeding Liste 2024/25 mit einem zusätzlichen, fixen zweiten Startplatz verbunden. In der EHF European League erhöht sich die Anzahl der Startplätze durch den Triumph der SG Flensburg-Handewitt von drei auf vier.      

Damit greifen sechs von 18 Bundesligaclubs in die beiden europäischen Wettbewerbe der kommenden Saison 2024/25 ein. Für die EHF Champions League ist der Deutsche Meister und nun auch der Vizemeister startberechtigt. In der European League sind in der nächsten Spielzeit der Tabellendritte, -vierte und der Vize-Pokalsieger startberechtigt. Durch den Titelgewinn der SG Flensburg-Handewitt kommt ein weiterer Startplatz für den VfL Gummersbach in diesem Wettbewerb hinzu.  

Für den deutschen professionellen Bundesligahandball greifen in beiden EHF-Wettbewerben insgesamt sechs Clubs ein. Diese sind: 

EHF Champions League 2024/25  

  • SC Magdeburg (Deutscher Meister) 
  • Füchse Berlin (Vizemeister) 

EHF European League 2024/25 

  • SG Flensburg-Handewitt   
  • THW Kiel  
  • MT Melsungen (Vize-Pokalsieger) 
  • VfL Gummersbach 

Der VfL Gummersbach meldet sich damit zurück auf internationaler Bühne. Zuletzt gewann der Traditionsclub aus dem Oberbergischen mit dem Europapokal der Pokalsieger einen europäischen Wettbewerb im Jahr 2011. Dieser Wettbewerb entspricht der heutigen EHF European League, dem zweithöchsten europäischen Wettbewerb für Handball-Vereinsmannschaften.     

Nach Abschluss dieser Spielzeit, die am 02. Juni mit dem 34. Spieltag endet, steht noch das EHF Champions League-Final4-Turnier an, das am 8./9. Juni 2024 in der Kölner LANXESS Arena ausgetragen wird. Belegten Clubs aus der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga Platz 1-3 in der EHF European League, haben mit Titelverteidiger SC Magdeburg und dem THW Kiel zwei deutsche Clubs die Möglichkeit, die Königsklasse in diesem Jahr zu gewinnen.  Beide Halbfinals, das Spiel um Platz 3 sowie das Finale überträgt Dyn Media. 

Deutschland bleibt der attraktivste Markt für die europäischen Clubwettbewerbe. Laut der Europäischen Handball Föderation (EHF) soll das Final Four-Turnier der European League, das erfolgreich Premiere in Hamburg hatte, auch im kommenden Jahr in der Hansestadt ausgetragen werden. Die Kölner LANXESS Arena ist bis mindestens 2026 Austragungsort des Final4-Turniers der EHF Champions League.