02.06.2024  2. HBL

Vinnhorst souverän: Sieg in Hagen

Im letzten Duell der Saison 2023/24 gastierte der TuS Vinnhorst am 34. Spieltag beim VfL Eintracht Hagen. In einem Duell auf Augenhöhe spielte Vinnhorst stark auf und holte sich den verdienten 35:29 (17:15)-Sieg!

ein letztes Mal Handball zum Ende einer langen Saison. Für ein letztes Spiel indes war durchaus Thermik in der Partie, schenkten sich beide Teams nichts. Dabei gelang hüben längst nicht alles, aber es gab auch schicke Szenen. Vinnhorsts Treffer durch Falk Kolodziej nach Doppel-Kempa zum 5:6 gehörte in diese Kategorie oder Freddy Stübers 6:7 nach Rückhandanspiel von Alex Weck.

Manchmal aber sind die Dinge simpel, auch im Handball. Weil der Gast, unterstützt von einer kleinen, aber lautstarken Fan-Kolonie, deutlich weniger Fehler machte, schlicht mehr wollte (und an diesem Tag auch mehr konnte) gingen die Niedersachsen mit einer knappen 17:15-Führung in die Kabine. Verdient war das.

Halbzeit zwei begann beidseitig erneut mit viel Tempo. Die Eintracht, jetzt mit bisweilen deutlich offensiver Abwehr gegen Kolodziej, bekam die Deckung dennoch nicht "dicht", machte weiter immens viele Fehler in allen Bereichen. Nach 36 Minuten hieß es 21:17 für den Gast, kurz darauf gar 22:17. Auszeit Hagen.

Aber die Eintracht kam nicht mehr heran. Vinnhorst wirkte bissiger, machte - siehe oben - weiterhin weniger Fehler und hatte mit Thomas Kristoffersen einen echten Faktor im Tor.

So rannen die Minuten von der Uhr. Und auch, wenn Freddy Stüber weiter exzellent performte, der eingewechselte Mats Grzesinski immer besser ins Match fand und Anton Beck mit zwei Treffern ein blitzsauberes Zweitliga-Debüt feierte - es sollte bei weitem nicht reichen an diesem Tag.

Quelle: VfL Eintracht Hagen / Foto: Lahmer