02.06.2024  2. HBL

TuSEM Essen behauptet sich gegen VfL Lübeck-Schwartau mit letztem Sieg der Saison

In einem Duell auf Augenhöhe holte sich der TuSEM Essen seine letzten zwei Punkte der Saison auswärts beim VfL Lübeck-Schwartau. Nach einer temporeichen ersten Halbzeit und einem kämpferischen Auftritt in der zweiten Hälfte behielt der TUSEM Essen knapp die Oberhand mit einem 29:25-Sieg.

Beide Mannschaften kamen gut in die Partie und nutzten ihre ersten Chancen - Janik Schrader traf zum 1:1 (1.) und Jasper Bruhn kurz darauf zum 2:2. Die erste Parade in Klockmanns letztem Spiel zeigte der 41-Jährige nach vier Minuten. Doch die Schwartauer nutzten ihre Chance nicht und trafen erst in der achten Minute wieder zum 4:6. Nach zwölf Minuten musste Klockmann verletzt vom Feld, für ihn kam Paul Dreyer beim Stand von 6:9 ins Spiel. Mit einem Mann weniger auf dem Feld trafen die Lübecker zweimal, Ole Hagedorn erzielte kurz darauf den 8:9-Anschlusstreffer (14.). Die Abwehr stand nun immer besser, doch vorne verpasste der VfL nach einem 4:1-Lauf die Chance zum erneuten Ausgleich. Erst Speckmann verkürzte per Tempogegenstoß auf 11:13 (23.). In doppelter Unterzahl ging der VfL mit 14:17 in die Halbzeitpause.

Trotz Unterzahl erzielte Leon Ciudad den ersten Treffer der zweiten Halbzeit zum 15:17 (31.). Beide Mannschaften kamen jedoch mit Unsicherheiten aus der Halbzeitpause und leisteten sich in den ersten fünf Minuten viele Ballverluste - Speckmann traf nach einem weiteren Essener Ballverlust zum 16:18 (34.). Kaum war Klockmann wieder im Schwartauer Tor, zeigte er zwei souveräne Paraden und leitete damit den 18:19-Anschlusstreffer von Jasper Bruhn ein (39.). Doch auch die Essener schlugen zurück und die Schwartauer scheiterten immer häufiger an Lukas Dietrich. Erst sieben Minuten nach Bruhns Treffer traf Skorupa nach einer Parade von Klockmann zum 19:24. Zu Beginn der Crunchtime traf Leon Ciudad zum 21:26 (49.). Auf der Gegenseite parierte Klockmann einen Siebenmeter und Hagedorn erhöhte auf 22:26 (51.). Die Lübecker blieben sieben Minuten ohne Gegentor, konnten daraus aber zu wenig machen und so stand es fünf Minuten vor Schluss 23:27. Den Schlusspunkt setzte Leon Ciudad mit dem 25:29 Endstand.

Quelle: VfL Lübeck-Schwartau / Foto: Schaffrath