18.05.2024  2. HBL

Der Samstag in der 2. HBL: Hüttenberg überzeugt in Hamm, Potsdam gewinnt gegen Dormagen

Drei Auswärtssiege am Samstag des 32. Spieltages: Der TV 05/07 Hüttenberg holt sich zwei Punkte beim Tabellendritten ASV Hamm-Westfalen mit einem Endstand von 32:36 (14:18). Damit rücken die Hüttenberger vom vierzehnten auf den zehnten Tabellenplatz vor. Der 1. VfL Potsdam wird seiner Favoritenrolle in Dormagen gerecht und gewinnt mit 27:32 (11:15). Damit kommen die Adler ihrer Meisterschaft einen Schritt näher. Der HSC 2000 Coburg holt sich einen Auswärtssieg gegen den Dessau-Rosslauer HV 06.

Der TV 05/07 Hüttenberg war am Samstagabend beim Tabellendritten ASV Hamm-Westfalen gefordert. Die Underdogs aus Hüttenberg starteten direkt stark in die Partie mit einem 3:0-Lauf. Die Hausherren schafften es zwar immer wieder, näher an die Gäste heranzukommen, doch Hüttenberg bewahrte einen kühlen Kopf und ging so mit einer Vier-Tore-Führung in die Kabine.

Auch nach der Pause knüpften die Hüttenberger an ihre starke Leistung an und gewannen das Spiel am Ende mit 32:36 in Hamm und holten sich damit den dritten Sieg in Folge.

Der Tabellenerste Potsdam gastierte beim TSV Bayer Dormagen. Trotz einer starken Leistung von Mark Ferjan im Tor der Gäste konnten die Dormagener gut mithalten (5:5, 13. Minute). Erst kurz vor der Pause schaffte es der 1. VfL Potsdam, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden, und so gingen die Gäste mit einer 11:15-Führung in die Kabine.

In der zweiten Hälfte schafften es die Hausherren zwar, sich zwischenzeitlich wieder heranzukämpfen (19:21, 41. Minute). Für den Ausgleich reichte es jedoch nicht, und so gewannen die Adler die Partie am Ende deutlich mit 27:32. Damit holten sich die Gäste den vierten Sieg in Folge.

Im letzten Spiel des Abends traf der HSC 2000 Coburg auf den Dessau-Rosslauer HV 06. Im ersten Viertel der Partie boten sich beide Mannschaften ein Kopf-an-Kopf-Rennen (6:8, 17. Minute). Zwischenzeitlich schaffte es der Tabellensiebte Coburg, sich mit fünf Toren von den Hausherren abzusetzen. Bis zur Pause kämpften sich die Dessauer nochmal heran und so ging es mit 13:14 für Coburg in die Kabine.

In der zweiten Hälfte schafften es die Hausherren, noch einmal in Führung zu gehen (20:19, 44. Minute). Am Ende wurden die Coburger dennoch ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen die Partie mit 27:30.

Die Ergebnisse im Überblick:

ASV Hamm-Westfalen vs. TV 05/06 Hüttenberg 32:36 (14:18)
TSV Bayer Dormagen vs. 1. VfL Potsdam 27:32 (11:15)
Dessau-Rosslauer HV 06 vs. HSC 2000 Coburg 27:30 (13:14)

Foto: Metge