27.05.2024  2. HBL

Der Montag in der 2. HBL: Herzschlagfinale in Dessau

Der 33. Spieltag hätte nicht spannender enden können. Der Dessau-Rosslauer HV 06 und die Eulen Ludwigshafen ließen im Kampf um die vorletzten zwei Punkte der Saison nichts liegen. Am Ende kam Jakub Hrstka in der letzten Sekunde per Abpraller nochmal zum Wurf und machte damit das entscheidende Tor zum 33:32 (16:13). Auf Seiten des Teams von Uwe Jungandreas überzeugten die Schützen Timo Löser mit sechs, und Vincent Bülow mit fünf Toren.

Zu Beginn der Partie zeigten sich die Eulen nervös und Dessau nutze kleine Fehler, legte in Minute zehn einen 3:0-Lauf hin und es stand 8:5. Zur Halbzeit konnten die Gäste aus Ludwigshafen jedoch wieder etwas aufholen und somit wechselten sie bei einem 16:13-Spielstand die Seiten.  

 

Die Pause hatte aber vor allem bei den Eulen einen positiven Effekt. Sie kämpften sich in den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff peu à peu wieder heran und gingen in der 40. Minute erstmals wieder mit einem Tor in Führung (22:21). Ab dann ging es hin und her. Die Eulen konnten sich in der 54. Minute auf 31:28 etwas absetzen, aber der DRHV war noch nicht abgeschrieben. Es gelang der Ausgleich in der 58. Minute durch Alexander Mitrovic (32:32). Mit dem 33:32 gelang dem DRHV 06 dann ein letzter erfolgreicher Angriff. Zunächst versuchte Mex Raguse sein Glück, dessen Wurf jedoch geblockt wurde. Mit dem Abpraller machte Jakub Hrstka dann dann das Tor in der letzten Sekunde und die zwei Punkte gingen am vorletzten Spieltag an den Dessau-Rosslauer HV 06. 

Foto: Dessau-Rosslauer HV 06