16.08.2019  Pixum Super Cup

Flensburg im Teamcheck: Meister-Hattrick? SG weiter heiß auf Titel!

Für die SG Flensburg-Handewitt kann die neue Saison beginnen, wie die letzte aufgehört hat – mit einem Titel! Mit nur vier Minuspunkten stürmte die SG zur Deutschen Meisterschaft und verteidigte damit ihren Titel aus dem Vorjahr. Nun soll auch der erste Titel der Saison 2019/20 her. Wir haben die SG Flensburg-Handewitt vor dem Pixum Super Cup 2019 einem Teamcheck unterzogen.

Das letzte Duell gegen die Zebras verlor der amtierende Meister allerdings. In Kiel gewann der THW am 30. Spieltag und machte die Meisterschaft damit noch einmal spannend. Am Ende konnte Flensburg seine scheidenden Stars Tobias Karlsson (Karriereende) und Rasmus Lauge (KC Telekom Veszprém) dennoch mit der Meisterschale verabschieden.

Pixum Super Cup-Historie
Zum zehnten Mal tritt die SG Flensburg-Handewitt beim Pixum Super Cup an. Die Bilanz ist jedoch noch ausbaufähig. Sieben Niederlagen, darunter das 26:33 aus dem Vorjahr gegen die Rhein-Neckar Löwen, stehen lediglich zwei Siege gegenüber. Diese wiederum gelangen allerdings jeweils gegen den heutigen Gegner, den THW Kiel. Der letzte Triumph war im Jahr 2013. Insgesamt trafen der THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt fünf Mal beim Pixum Super Cup aufeinander.

Der Kader
Trainer Maik Machulla steht nach dem großen Umbruch im Vorjahr erneut vor einer großen Aufgabe, denn die Herzstücke der letzten Jahre in Angriff und Abwehr sind in diesem Jahr nicht mehr dabei. Weltmeister Rasmus Lauge unterschrieb einen Vertrag beim ungarischen Topklub Veszprém und hinterlässt eine große Lücke. Helfen, diese Lücke zu schließen, soll der erfahrene Pole Michal Jurecki. Der 34-Jährige kommt vom polnischen Spitzenteam KS Kielce. Den Weggang von Tobias Karlsson wolle man in der Gruppe lösen, so Machulla in einem Interview zum Vorbereitungsstart. Große Hoffnungen liegen sicherlich auf dem deutschen Talent Johannes Golla, aber auch auf seinen dänischen Kreisläuferkollegen Anders Zachariassen und Simon Hald Jensen.

Saisonausblick
Nachdem die SG Flensburg-Handewitt im letzten Jahr dem Aderlass von insgesamt sechs Leistungsträgern trotzte und erneut die Meisterschaft feiern konnte, ist mit den Flensburgern auch in diesem Jahr zu rechnen. Allerdings ist die Konkurrenz um den Titel nicht kleiner geworden. Teams wie die Rhein-Neckar Löwen oder der SC Magdeburg haben sich teils erheblich verstärkt. Wie stark die Flensburger in diesem Jahr wirklich sind, müssen sie zudem schon früh in der Saison unter Beweis stellen. Am 25.08. geht es zum Saisonauftakt zur ambitionierten MT Melsungen, nur vier Tage später sind die Rhein-Neckar Löwen um Rückkehrer Uwe Gensheimer in der „Hölle Nord“ zu Gast. Und bereits am 5. Spieltag kommt es zu einem Wiedersehen mit dem THW, wenn es am 12.09. ab 19 Uhr im 101. Nordderby um wichtige Punkte auf dem Weg zum möglicherweise dritten Titel in Serie geht.

Foto: Klahn