30.11.2021  LIQUI MOLY HBL

"DKB Spieler des Monats November": Die 7 Kandidaten

Im November haben speziell die Toptorjäger der LIQUI MOLY HBL besonders aufgetrumpft. Zur Wahl zum "DKB Spieler des Monats" stehen daher unter anderem der Zweit-, Dritt, Viert- und Sechstplatzierte der aktuellen Torjägerliste. Doch auch die anderen drei Nominierten lieferten Topleistungen ab. Abgestimmt werden kann bis zum Sonntag, 05. Dezember, 23:59 Uhr.

Torhüter: Niklas Landin (THW Kiel)

Der THW Kiel ist zurück in der Erfolgsspur und mit ihm in Galaform: Welthandballer Niklas Landin! Der Keeper des Rekordmeisters hielt im November im Schnitt in jeder Partie über zehn Würfe und insgesamt fast 36 Prozent aller Versuche auf seinen Kasten. Herausragend war seine Leistung gegen FRISCH AUF! Göppingen, als er mit 15 Paraden und einem HPI von 85 dafür sorgte, dass die Süddeutschen den Zebras nicht gefährlich werden konnten.

Durchschnittlicher HPI: 78
Spiele: 4
Paraden: 52
Quote: 35,9 %
HPI vs. FAG: 85
Assist: 1

Linksaußen: Bjarki Mar Elisson (TBV Lemgo Lippe)

Es gibt wohl kaum einen Spieler in der LIQUI MOLY HBL, der so scharf auf Tore ist, wie Lemgos Linksaußen Bjarki mar Elisson. Der Isländer gehört seit Jahren zu den treffsichersten Spielern der "stärksten Liga der Welt" und liegt auch aktuell wieder mit insgesamt 81 Treffern auf dem dritten Rang der Torjägerliste. Ganze 38 Treffer davon erzielte er im zurückliegenden November und könnte mit einem Triumph bei der Wahl zum "DKB Spieler des Monats" nach den Titelträgern Jonathan Carlsbogard (September) und Finn Zecher (Oktober) den Lemgoer Hattrick perfekt machen.

Durchschnittlicher HPI: 84
Spiele: 4
Tore: 38
7Meter-Tore: 12
Wurfquote: 84%
HPI vs. HAN: 95

Rückraum Links: Lenny Rubin (HSG Wetzlar)

Lenny Rubin hat bei der HSG Wetzlar eine beeindruckende Entwicklug hingelegt. Seit der schweizer Nationalspieler 2018 in die LIQUI MOLY HBL gewechselt ist, hat er sich Jahr für Jahr gesteigert und zählt mittlerweile zu den besten Rückraumschützen der Liga. Aktuell belegt er sogar den zweiten Rang in der Torjägerstatistik der "stärksten Liga der Welt". Doch auch in der Abwehr trumpft der Hühne regelmäßig auf, was seine vier Steals und drei Blocks im zurückliegenden Monat belegen. 

Durchschnittlicher HPI: 83
Spiele: 4
Tore: 27
Quote: 69,2 %
Assists: 5
Steals: 4
Blocks:3

Rückraum Mitte: Mads Mensah Larsen (SG Flensburg-Handewitt)

Mads Mensah Larsen war im November nicht nur der wertvollste Spieler der SG Flensburg-Handewitt, mit einem Durchschnitts-HPI von 88 war er im letzten Monat auch der beste Spieler der LIQUI MOLY HBL. In der von Verletzungen so schwer gebeutelten Flensburger Mannschaft übernahm der dänische Nationalspieler Verantwortung und war mit 16 Toren und 13 Assists die Schaltzentrale im SG-Angriff. Mensah Larsen führte sein Team im November zu drei Siegen aus drei Spielen und stand zwei Mal in der Mannschaft des Spieltags.

Durchschnittlicher HPI: 88
Spiele: 3
Tore: 16
Assists: 13
Steals: 2
2 Mal bester Spieler des Spieltags

Rückraum Rechts: Omar Ingi Magnusson (SC Magdeburg)

Der SC Magdeburg ist auch nach dem November noch das Team der Stunde in der LIQUI MOLY HBL. Zwar wurde der SCM-Express aufgrund einer Corona-Quarantäne etwas ausgebremst, doch zum Stehen kam er nicht! Das lag vor allem am Chefeinheizer im Maschinenraum Omar Ingi Magnusson. Der Torschützenkönig der vergangenen Saison zeigt sich auch weiterhin extrem treffsicher. 18 Tore gelangen Magnusson in seinen zwei Novemberspielen, neun davon gegen die Füchse Berlin. Darüber hinaus legte er sieben weitere auf.

Durchschnittlicher HPI: 82
Spiele: 2
Tore: 18
7Meter-Tore: 7
Assists: 7
Steal:1

Rechtsaußen: Hans Lindberg (Füchse Berlin)

Mit seinen 40 Jahren ist Hans Lindberg noch längst nicht im Rentenalter, sondern lässt Woche für Woche die gegnerischen Torhüter alt aussehen. Dem dänischen Weltmeister von 2019 hatten es die Füchse Berlin zu verdanken, dass sie am 12. Spieltag in Stuttgart nicht die dritte Niederlage in Folge einstecken mussten. Mit elf Toren und einer Wurfquote von starken 91,67% führte Lindberg seine Mannschaft zum Punktgewinn gegen den TVB und brachte sein Team einen Spieltag später mit weiteren acht Toren beim Kantersieg gegen den Bergischen HC endgültig zurück in die Erfolgsspur.

Durchschnittlicher HPI: 84
Spiele: 4
Tore: 29
Quote: 93,6 %
Steals: 4
HPI vs. TVB: 93

29.09.2021 -

Handball Performance Index: Datenbasiert, transparent, fair!

Datenbasiert. Transparent. Fan-Orientiert. Zur Saison 2020/21 führte die Handball-Bundesliga GmbH einen neuen Maßstab zur Leistungsbewertung aller Spieler der LIQUI MOLY HBL ein. In Kooperation mit der Deutschen Kreditbank AG und ausgewählten Experten aus dem Spitzensport und der Wissenschaft wurde der Handball Performance Index konzipiert, der anhand ausgewählter Statistiken aller Akteure die sportlichen Leistungen auf sämtlichen Positionen bewerten, analysieren und vergleichen lässt. Zur Saison 2021/22 erfolgt die Weiterentwicklung des HPI, insbesondere in Form einer neuen Werteskala.

Kreis Mitte: Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen)

Die Rhein-Neckar Löwen durchleben zurzeit eine extrem schwierige Phase. Mit nur drei von zehn möglichen Punkten hinkten die Mannheimer auch im November ihren Erwartungen ein ganzes Stück hinterher. Ein Lichtblick, dass es bald wieder bergauf geht, ist Jannik Kohlbacher. Der deutsche Nationalspieler zeigt konstant starke Leistungen und hat auch im November für ordentlich Furore am Kreis gesorgt. Kohlbacher spielte im vergangenen Monat seine Angriffsstärke gekonnt aus und erzielte in vier Spielen 17 Treffer.

Durchschnittlicher HPI: 79
Spiele: 4
Tore: 17
Wurfquote: 77,3 %
Wurfquote vs. TBV: 100 %