01.12.2020  LIQUI MOLY HBL

"DKB Spieler des Monats" November: Die 7 Kandidaten

Der heiße Herbst in der LIQUI MOLY HBL hat im November enorm an Fahrt aufgenommen. Sieben Spieler sind im im vergangenen Monat besonders heiß gelaufen und haben auf ihren Positionen den besten "Handball Performance Index" erreicht. Wer wird "DKB Spieler des Monats" im November? Jetzt entscheiden die Fans! Abgestimmt werden kann bis Sonntag, 06. November 2020, um 23:59 Uhr.

Torhüter: Mike Jensen (HBW Balingen-Weilstetten

Mike Jensen spielte mit dem HBW Balingen-Weilstetten stark auf. In drei von fünf Spielen blieben die Gallier von der Alb ungeschlagen, was vor allem an der starken Leistung von Jensen lag. Der dänische Keeper hat mit 102 Paraden die meisten Bälle aller Torhüter in der bisherigen Saison gehalten. Allein im Spiel gegen den TBV Lemgo Lippe waren es deren 14. Den wichtigsten Ball parierte Jensen allerdings im Heimspiel gegen den SC DhfK Leipzig. Fünf Sekunden vor Schluss hielt der 25-Jährige den Leipziger Wurf und damit den Punktgewinn für seinen HBW fest.

Durchschnittlicher HPI im November: 133
Paraden: 58
7m-Paraden: 2
Quote gehaltender Bälle: 38,75 %
Spielzeit: 3:51 Std.

Linksaußen: Marcel Schiller (FRISCH AUF! Göppingen)

Mit im Durchschnitt 143 Punkten hatte Linksaußen Marcel Schiller im November den besten HPI auf seiner Position. Der Nationalspieler war mit 34 Toren der treffsicherste Göppinger und war maßgeblich an den drei Siegen der Schwaben im November beteiligt. Nur gegen den THW Kiel mussten sich die Göppinger geschlagen geben. Im Angriff zählt Schiller zu den torgefährlichsten Spielern der Liga, doch auch in der Abwehr wusste der 29-Jährige im vergangenen Monat zu überzeugen, wie die vier Steals belegen.

Durchschnittlicher HPI im November: 143
Tore: 34
7m-Tore: 19
Steals: 4
Spielzeit: 3:17 Std.

Rückraum Links: Martin Hanne (TSV Hannover-Burgdorf)

Martin Hanne ist gerade einmal 19 Jahre alt und hat in seiner LIQUI MOLY HBL-Karriere erst 13 Tore erzielt. Diese Tore jedoch erzielte der Shootingstar der Recken allesamt im vergangenen November und zwar in nur zwei Spielen, in denen er insgesamt 50 Minuten auf dem Feld stand! Hanne trug die Recken durch die beiden Partien und leistete sich zudem keinen einzigen technischen Fehler!

Durchschnittlicher HPI im November: 148
Tore: 13
Wurfquote: 68 %
Assists: 3
Spielzeit: 50 Min.

 

Rückraum Mitte: Marko Bezjak (SC Magdeburg)

Marko Bezjak zählt seit Jahren zu den besten Spielmachern der LIQUI MOLY HBL. Dass er mit 34 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen gehört, stellte der Slowene im November unter Beweis. 14 Tore legte Bezjak im vergangenen Monat auf und erzielte selbst zehn Treffer. Bemerkenswert: Bezjak schloss den November mit einer Trefferquote von sagenhaften 100 Prozent ab (!!!), was seinen HPI maßgeblich nach oben trieb.

Durchschnittlicher HPI im Oktober: 142
Tore: 10
Wurfquote: 100%
Assists: 14
Steals: 3

Rückraum Rechts: Viggo Kristjansson (TVB Stuttgart)

Dass der TVB Stuttgart nach zehn absolvierten Partien immer noch in der Spitzengruppe mitmischt, lag im vergangenen Montag hauptsächlich an einem Namen: Viggo Kristjansson. Der Neuzugang traf gegen Flensburg und Hannover zweistellig, verwarf keinen einzigen Siebenmeter und legte auch noch elf Treffer auf. Seinen beeindruckenden Monat krönt er mit dem durchschnittlich besten HPI der Liga: 155 Punkte!

Durchschnittlicher HPI im Oktober: 155
Tore: 32
Assists: 11
Verwandelte 7m: 100 %
11 Tore gegen Flensburg

04.11.2020 -

Handball Performance Index: Datenbasiert, transparent, fair!

Datenbasiert. Transparent. Fan-Orientiert. Zur Saison 2020/21 führt die Handball-Bundesliga GmbH einen neuen Maßstab zur Leistungsbewertung aller Spieler der LIQUI MOLY HBL ein. In Kooperation mit der Deutschen Kreditbank AG und ausgewählten Experten aus dem Spitzensport und der Wissenschaft wurde der Handball Performance Index konzipiert, der anhand ausgewählter Statistiken aller Akteure die sportlichen Leistungen auf sämtlichen Positionen bewerten, analysieren und vergleichen lässt.

Rechtsaußen: Timo Kastening (MT Melsungen)

Auf Timo Kastening war im November Verlass. Auch wenn die MT Melsungen Quarantäne-bedingt nur zwei Spiele absolvierte, leistete sich der Nationalspieler in diesen keinen einzigen technischen Fehler, schnappte sich hinten einen Ball und netzte vorne 13 Mal ein. Dank der starken Auftritte von Kastening fuhr die MT im November alle vier Punkte ein und ist insgesamt seit vier Partien ungeschlagen.

Durchschnittlicher HPI im November: 137
Tore: 13 Tore
Assists: 1
Steals: 1
Technische Fehler: 0

Kreis Mitte: Hendrik Pekeler (THW Kiel)

Hendrik Pekeler ist sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung eine Waffe! Besonders beeindruckend: Vorne fanden alle 18 Würfe des Kieler Kreisläufers den Weg ins gegnerische Tor. Zudem war er hinten gleich fünf Mal zur Stelle, wenn es darum ging, den gegnerischen Torwurf zu blocken. Diese großartige Vielseitigkeit und Effektivität spiegeln sich entsprechend in seinem durchschnittlichen HPI von 141 wider.

Durchschnittlicher HPI im Oktober: 141
Tore: 18
Wurfquote: 100 %
Blocks: 5
Assists: 2