03.04.2019  REWE Final4

REWE Final Four 2019: Rocken die Recken den DHB-Pokal?

Was war das für eine unglaubliche Saison, die die Recken im vergangenen Jahr auf das Parkett gezaubert haben: Rekord-Heimbilanz, Rekord-Punkteausbeute, beste Platzierung seit 2013, EHF-Cup-Qualifikation, den Torschützenkönig der DKB Handball-Bundesliga gestellt und bei der ersten Teilnahme am REWE Final Four in der Vereinsgeschichte direkt ins Finale eingezogen.

Der Halbfinalauftritt der TSV Hannover-Burgdorf wird manchem Fan noch bestens in Erinnerung sein, immerhin ließen sie nur in der ersten Hälfte nur ganze vier Gegentore zu und zwangen die HSG Wetzlar am Ende mit 24:19 in die Knie. Im Finale war dann allerdings Endstation, das Team von Trainer Carlos Ortega unterlag den Rhein-Neckar Löwen mit 30:26.

Die Recken scheinen aber trotzdem Lust auf mehr bekommen zu haben. In der Liga stotterte der Motor zwar zwischendurch etwas, doch im DHB-Pokal lief er auf Hochtouren und so sind die Hannoveraner nur ein Jahr nach ihrem ersten Besuch schon wieder in Hamburg dabei. Und der Kader ist weitestgehend derselbe geblieben.

Besonders die Nationalspieler der Recken spielen groß auf und davon haben die Recken mittlerweile schon drei. Mit Kai Häfner und Fabian Böhm verfügt Trainer Carlos Ortega über zwei wurfgewaltige Rückraumspieler, die nicht nur bei der Weltmeisterschaft für Aufsehen sorgten, sondern auch in der DKB HBL äußert effektiv agieren. Die beiden gehören wenig überraschend zu den besten Torschützen ihres Teams. Nur der pfeilschnelle Rechtsaußen Timo Kastening  traf bislang häufige. Mit einer Quote von über 75 Prozent gehört er zu den gefährlichsten Angreifern der DKB Handball-Bundesliga und verdiente sich somit im Testspiel gegen die Schweiz sogar sein erstes Länderspiel. Trotz des Abgangs von Torschützenkönig Casper Ulrich Mortensen, der nach der Saison zum FC Barcelona wechselte, stellt die TSV weiterhin einen der torgefährlichsten Angriffe der Liga.

Krösus in dieser Kategorie ist aber ausgerechnet Halbfinalgegner Magdeburg. Um also erneut ins Finale einzuziehen, brauchen die Hannoveraner gegen den SCM vor allem eine stabile Abwehr. Gelingt ihnen das, könnte auch diese Saison eine historische werden: mit dem DHB-Pokalsieg 2019 zum Beispiel!

Hätten Sie’s gewusst?

Mit Fabian Böhm, Kai Häfner und Timo Kastening stellten die Recken beim Länderspiel gegen die Schweiz das erste Mal in ihrer Vereinsgeschichte gleich drei Nationalspieler.

Mit Vincent Büchner, Veit Mävers, Joshua Thiele und Martin Hanne trugen sich in dieser Saison gleich vier U-20-Spieler der TSV in die Torschützenliste ein.

Lars Lehnhoff ist mit 15 Jahren Vereinszugehörigkeit der dienstälteste Spieler der TSV Hannover-Burgdorf.

Road to Hamburg 2018/19:

1. Runde Halbfinale:
TSV Hannover-Burgdorf – VfL Eintracht Hagen: 30:23 (16:11)

1. Runde Finale:
TSV Hannover-Burgdorf – TSV Altenholz: 42:27 (24:13)

Achtelfinale:
TSV Hannover-Burgdorf– TBV Lemgo Lippe: 23:17 (11:11)

Viertelfinale:
TSV Hannover-Burgdorf – HC Erlangen: 33:29 (16:14)

REWE Final Four-Historie der TSV Hannover-Burgdorf:

2018: Finale

Foto: Klahn