25.03.2019  REWE Final4

REWE Final Four 2019: Erfahrene Zebras peilen Titelgewinn an

Deutscher Rekordmeister und deutscher Rekord-Pokalsieger. Mehr Superlative gehen nicht und vor allem mehr Erfahrung in Titelkämpfen hat kein anderer Club in der DKB Handball-Bundesliga und im REWE Final Four! Erfahrung - ein gutes Stichwort für den Mann auf den alle schauen werden.

THW-Coach Alfred Gislason steht zum letzten Mal beim REWE Final Four an der Seitenlinie der Zebras. An fünf von zehn Pokalsiegen des THW war er als Trainer beteiligt. Zum Ende seiner Zeit bei den Norddeutschen will der Trainerfuchs es jetzt noch einmal wissen und unbedingt den Titel nach Hause holen. An seiner Seite hat er dazu auf der Bank seinen nicht weniger erfolgreichen Co-Trainer Filip Jicha, der mit dem THW als Spieler ebenfalls fünf Mal den Pokal in die Höhe stemmte. Gemeinsam haben sie den THW nach einem schwierigen Übergangsjahr wieder zu einem ernsthaften Titelkandidaten geformt.

Egal ob Meisterschaft, EHF-Pokal oder DHB-Pokal – der THW spielt wieder um Titel und würde sich am liebsten gleich alle drei in den Trophäenschrank stellen. Die DHB-Pokalambitionen der Zebras bekamen auf dem Weg nach Hamburg unter anderem der SC DHfK Leipzig und die MT Melsungen zu spüren, welche die titelhungrigen Zebras ohne Probleme aus dem Weg räumten.

Geht es nach dem Rekord-Pokalsieger, soll dasselbe Schicksal nun auch Halbfinalgegner Berlin ereilen. Dass das traditionell namhafte Aufgebot der Kieler dazu in der Lage ist, bezweifelt wohl niemand. Im Tor stehen mit Niklas Landin und Andreas Wolff zwei der weltbesten Keeper. Die Abwehr wird von Deutschlands besten Mittelblockern Patrick Wiencek und Hendrik Pekeler organisiert, während im Angriff der erfahrene Domagoj Duvnjak die Fäden zieht. Nicht zu vergessen der nervenstarke Niclas Ekberg vom Siebenmeter-Punkt und die wurfgewaltigen Rückraumschützen Steffen Weinhold, Nikola Bilyk und Lukas Nilsson. Den Rekord-Pokalsieger muss man immer als heißen Titelanwärter auf der Rechnung haben.

Hätten Sie’s gewusst?

Alfred Gislason ist der dienstälteste Trainer der DKB Handball-Bundesliga. Seit 2008 gewann er mit dem THW Kiel 18 nationale und internationale Titel. Nicht weniger erfolgreich das Kieler Trainergespann der nächsten Saison. Filip Jicha und Christian Sprenger holten in ihrer gemeinsamen Zeit als Spieler 14 Titel für den THW. Der THW schaffte es bereits dreimal, den DHB-Pokal drei Jahre in Serie zu gewinnen (1998-2000, 2007-2009, 2011-2013). Dieses Kunststück gelang sonst nur Nordrivale Flensburg (2003-2005).

Road to Hamburg 2018/19:

1. Runde Halbfinale:
THW Kiel – TuSEM Essen: 39:23 (19:11)

1. Runde Finale:
THW Kiel – TSV Bayer Dormagen: 44:27 (24:13)

Achtelfinale:
THW Kiel – SC DHfK Leipzig: 31:23 (15:8)

Viertelfinale:
THW Kiel: MT Melsungen: 31:19 (19:8)

REWE Final Four-Historie des THW Kiel:

Pokalsieg: 1998
Pokalsieg: 1999
Pokalsieg: 2000
Halbfinale: 2002
Halbfinale: 2004
Finale: 2005
Halbfinale: 2006
Pokalsieg: 2007
Pokalsieg: 2008
Pokalsieg: 2009
Pokalsieg: 2011
Pokalsieg: 2012
Pokalsieg: 2013
Pokalsieg: 2017

Foto: Klahn