26.04.2016  REWE Final4

Wanne: "Das letzte Jahr war unglaublich"

Im Saisonverlauf muss sich der Schwede Hampus Wanne auf der linken Außenbahn der SG Flensburg-Handewitt häufig mit einem Platz hinter Superstar Anders Eggert begnügen. In k.O.-Duellen dreht der Linksaußen aber regelmäßig auf: Zweimal hat Wanne inzwischen entscheidende Partien für die SG vom Siebenmeterstrich entschieden. Im Interview verrät der Mann ohne Nerven, ob er beim kommenden REWE Final Four wieder zuschlagen will.

Hampus Wanne ist der Mann ohne Nerven bei der SG Flensburg-Handewitt – und das, obwohl der Schwede gerade erst 22 Jahre alt geworden ist und auf der Linksaußenposition in Flensburg hinter Weltstar Anders Eggert größtenteils eher zu Kurzeinsätzen kommt. Dennoch: Wenn es darauf ankommt, wenn ein einziger Wurf über ein gesamtes Turnier entscheidet, dann ist der 1,84 Meter große Rechtshänder da, und zwar in vertrauter Regelmäßigkeit. Als die SG Flensburg-Handewitt 2014 völlig überraschend den europäischen Handballthron in der EHF Champions League erklomm, war es Wanne, der im Halbfinale den entscheidenden Wurf im Siebenmeterwerfen gegen den FC Barcelona verwandelte. Und das auch noch in so frecher Manier, als hätte er in seinem südschwedischen Heimatverein Önnereds HK nie etwas anderes trainiert. Beim REWE Final Four 2015 wiederholte sich dann die Geschichte: Wieder hatte sich die SG in ein alles entscheidendes Siebenmeterwerfen gerettet, dieses Mal im DHB-Pokalfinale gegen den SC Magdeburg, wieder schritt der junge Hasardeur als letzter Spieler ans gegnerische Tor, und wieder verwandelte er.

 

Herr Wanne, haben Sie vor dem Pokalwochenende in Hamburg schon extra Siebenmeter-Training eingelegt?
Hampus Wanne: Nein, das habe ich nicht (lacht). Es passiert ja nicht so häufig, dass solche Spiele im Siebenmeterwerfen entschieden werden. In den letzten beiden Jahren war das schon ein großer Zufall für mich und die SG im Champions-League-Halbfinale 2014 und beim letzten REWE Final Four.

 
Sie reisen mit der SG Flensburg-Handewitt als Titelverteidiger zum REWE Final Four - erhöht diese Ausgangsposition eher das Selbstvertrauen oder den Druck?
Hampus Wanne: Wir denken als Mannschaft nicht so. Für uns ist das Halbfinale ein normales Spiel, das wir unbedingt gewinnen wollen. Dafür werden wir alles geben.

 
Im Halbfinale kommt es zum wiederholten Mal zum Duell mit den Rhein-Neckar Löwen, gerade beim REWE Final Four hat die SG allerdings sehr gute Erfahrungen mit dieser Begegnung. Worauf wird es dieses Mal ankommen, um die Halbfinalserie gegen die Löwen auszubauen?
Hampus Wanne: Wir haben in den letzten Jahren eine ziemlich gute Quote gegen die Löwen im Halbfinale erspielt. Wir wissen allerdings, dass die Löwen ein sehr gutes Team sind und es wieder bis zur letzten Minute, vielleicht wieder bis zur letzten halben Sekunde sehr eng werden wird. Es wird auf unsere Abwehr und unsere Torwartleistung ankommen, denke ich. Wenn diese beiden Säulen stehen, dann können wir viele Gegenstöße laufen, was in meinen Augen unsere Stärke ist.

 
Sie haben mit der SG noch in 3 laufenden Wettbewerben Titelchancen, beim REWE Final Four können Sie den ersten Cup der Saison klar machen. Welchen Stellenwert hätte die Titelverteidigung für Sie?
Hampus Wanne: Die Titelverteidigung ist mir und uns als Team unglaublich wichtig. Es ist schließlich ein Titel! Letztes Jahr war das Erlebnis einfach unglaublich. Die ganze Stadt hat zusammen mit uns gefeiert, bei unserer Ankunft abends war die komplette FLENS-ARENA voll mit Fans, die uns toll empfangen haben. Auf unserem Niveau empfinde ich jeden Titel als etwas ganz Besonderes und der DHB-Pokal hätte daher wieder einen sehr großen Stellenwert für mich.