07.04.2019  REWE Final Four

Zebras ziehen Magdeburg den Zahn - Gislason: "Das ist ganz besonders für mich"

Nach einer beeindruckenden Leistung im zweiten Spielabschnitt hat sich Rekordmeister- und Pokalsieger THW Kiel zum elften Mal den Gewinn des DHB-Pokals gesichert und Trainer Alfred Gislason damit einen standesgemäßen Abschied beschert. Matchwinner Niklas Landin hatte nach 60 intensiven Minuten eine bärenstarke Quote von 45 Prozent gehaltener Bälle vorzuweisen. Die Stimmen zum Finale:

Alfred Gislason (Trainer THW Kiel) …

… zur Siegerehrung und der Pokalübergabe: “Oft war ich da schon weg und habe gar nicht dran teilgenommen. Der Pokalsieg ist ganz besonders für mich. Die Spieler müssen alle hier bleiben und mit uns feiern und dann können sie zur Nationalmannschaft gehen. Nur Filip Jicha muss sofort gehen. Der muss zu einer A-Trainer-Klausur. Da muss er durch.”

… zum Pokalsieg: “In meinem letzten Jahr nicht leer auszugehen, ist erstmal sehr gut. Das sechste Mal mit dem THW hier im Finale und immer gewonnen zu haben, macht mich auch sehr stolz. Mit dieser Mannschaft diesen Titel gewonnen zu haben, gibt der Mannschaft auch einen richtigen Schub. Es ist unbeschreiblich. Es freut mich sehr. Ganz ehrlich, ich wusste, dass wir ein richtig super Spiel liefern müssen. Wir mussten bisschen Zocken. Das ist aber alles aufgegangen. Natürlich ist es schade, dass einer wie Lagergren sich verletzt und sie dadurch einen ganz wichtigen Mann verloren haben. Insgesamt haben wir super gespielt.”

… zur Umstellung des kompletten Rückraums: “Aus meiner Sicht war es die einzige Möglichkeit, weil wir drei Stunden weniger Zeit hatten bis zu dem Spiel. Ich habe gestern leider fast mit den gleichen Leuten durchspielen müssen. Es war weniger Risiko, so anzufangen.

… zum Duell mit seinem Ex-Spieler und Magdeburgs Trainer Wiegert (vor dem Spiel): “Es ist schön, dass es so weit ist. Gegen meinen Ex-Klub,
aber ansonsten ist das eigentlich völlig egal. Das ist egal, welchen Coach die andere Mannschaft hat. Er hat sich gut gemacht, die Mannschaft spielt auch sehr gut. Ich hoffe, dass wir aus den zwei Niederlagen in der Liga, die sehr unterschiedlich waren, etwas gelernt haben.”

 

Patrick Wiencek (THW Kiel) …

… zum Pokalsieg: “Ich hoffe, irgendwas ist geplant. Eins, zwei Bier sind bestimmt erlaubt heute. In so einem Pokal-Final-Four kann immer alles passieren. Jetzt haben wir das Ding geholt, jetzt sind wir glücklich. Wir hatten irgendwie acht Minuten, wo wir kein Gegentor bekommen haben. Da hat Landin das Tor zugemacht. Wir haben einfache Tore gemacht und auf einmal lagen wir mit sieben Toren vor. Es war natürlich schwer, weil Magdeburg gekämpft hat und gut gespielt hat. Im Endeffekt haben wir gewonnen und deswegen sind wir glücklich.”

… zum noch möglichen kleinen Triple: “Natürlich kann man da drüber reden. Aber heute sind wir glücklich, dass wir den Pokal gewonnen haben.
Über alles was danach kommt, würden wir uns auch freuen, aber erstmal genießen wir den Tag heute und dann arbeiten wir auf die nächsten Tage.”

 

Niklas Landin (Torwart THW Kiel) …

… zum Titelgewinn und seinen 19 Paraden: “Wir haben gut angefangen und mit einem ganz neuen Angriffssystem gespielt. Wir haben von der
ersten Sekunde an den Willen und Kampf gezeigt. Das hat uns in der Abwehr geholfen und dann war es auch viel leichter, im Tor zu stehen. Das bedeutet uns sehr viel. Wir haben immer noch eine junge Mannschaft. Es ist ein kleiner Teil dieser Saison. Wir hoffen, dass wir auf diesem Sieg aufbauen können. Da steht noch viel vor uns.”

 

Niclas Ekberg (THW Kiel) …

… zum Titelgewinn und den Fans: “Das ist ein hervorragendes Gefühl. Die Unterstützung, die wir hier in Hamburg haben, ist jedes Mal Gänsehaut. Die kriegen zwölf von zehn Punkten, die stehen immer hinter uns. Wir müssen das genießen. Die erste Halbzeit war ein hin und her. In der zweiten Halbzeit standen wir in der Abwehr überragend und Landin hat fast alles gehalten, was durchgekommen ist.”

… zum letzten REWE Final Four mit Gislason: “Ich habe mir auch in den letzten paar Minuten Gedanken gemacht, dass es sein letztes Mal mit uns ist. Ich freue mich besonders für ihn, dass wir mit ihm feiern können.”

Bennet Wiegert (Trainer SC Magdeburg) …

… zum Spiel: “Kiel war an diesem Wochenende die beste Mannschaft. Das ist relativ einfach. Ich kann da nur gratulieren. Uns ist aus verschiedenen Gründen, gerade in der zweiten Halbzeit, ein bisschen die Luft ausgegangen. Ich kann trotzdem keinem meiner Spieler einen Vorwurf machen. Wir haben viel investiert. Leider kann es nur einen Pokalsieger geben und das ist der THW Kiel.”

… zur Verletzung von Albin Lagergren und der Leistung von Mads Christiansen: “Kein Vorwurf an Mads. Er hat seit Wochen Ellenbogenprobleme und konnte nur dosiert trainieren. Wir wussten, wenn dieser Worst-Case-Fall eintritt, ist es ein Glücksspiel, dass es funktioniert oder nicht funktioniert. Deswegen mache ich Mads keinen Vorwurf. Wir können das als Mannschaft kompensieren. Mir tut es unheimlich Leid für Albin, weil er ist wirklich traurig. Ich glaube, er hat sich den Fuß gebrochen. Er sagt, ihm ist irgendwer reingestiegen. Die Ärzte gehen von einem Mittelfußbruch aus. Wir warten jetzt die Diagnose ab. Für ihn ist es am bittersten.”

… zu den SCM-Fans: “Das ist fantastisch. Die Symbiose zwischen Magdeburger Zuschauern und der Mannschaft hat sich einfach entwickelt. Da haben wir vielleicht auch einen kleinen Beitrag zu beigetragen. Ich bin sehr stolz auf diese Fans, auf diesen Verein, auf diese Mannschaft. Das tut heute richtig weh. Aber wenn wir hier wieder stehen, wollen wir nicht nochmal zugucken.”

 

Dario Quenstedt (Torwart SC Magdeburg) ...

... zum Spiel: “Das hatte einen ganz einfach Grund. Wir haben unsere Chancen nicht so verwertet, wie wir das in der Vergangenheit gemacht haben. Niklas Landin hat schon sensationell gut gehalten, dann ist es auch schwer, hier zu gewinnen. Kiel war heute eindeutig die bessere Mannschaft und hat auch verdient gewonnen. ”

 

Sky Experte Stefan Kretzschmar …

… zu Kiel: “Sie werden natürlich ausgiebig feiern. Sie werden dafür aber nicht viel Zeit haben, da sie ja skandlöser Weise morgen zu ihren Nationalmannschaften müssen. Also nutzen sie jedes jede Sekunde, jeden Moment, den sie mit ihren Fans feiern können. Jetzt hauen sie sich ein paar Pils rein und ein paar Sekt wahrscheinlich. Das ist der Lohn für diesen Pokal. Die Spitze der Liga ist mittlerweile ausgeglichener. Die frühere Dominanz der Kieler wird nicht in der Form wiederkehren, wie es mal war.”

… zum REWE Final Four: “Es ist immer das Wochenende der Emotionen. Es ist so ein Wochenende, was Geschichten schreibt. Wenn du das jetzt siehst, wie Alfred Gislason seine Emotionen rausholt. Wie er sich vor die Fans stellt. Ich habe ihn noch nie so einen Pokal in die Luft stemmen sehen. Ich habe ihn noch nie so vor den Fans gesehen. Das nimmt dich schon mit, wenn du in dem Sport unterwegs bist und siehst dann so eine Legende, die so etwas noch genießen und feiern kann. Der THW hat verdient diesen Pokal gewonnen. Sie haben überragend gespielt.”

Foto: Klahn