28.10.2022  Intern

Nachwuchsarbeit wird belohnt: Erklärvideo zur Ausbildungskostenentschädigung online

Köln/Dortmund, 28.10.2022 – Was ist eigentlich die Ausbildungskostenentschädigung und wie funktioniert die dazugehörige Richtlinie, die zum 01. Januar 2023 in Kraft tritt? Diese und weitere Fragen beantwortet ein Erklärvideo, welches seit heute online ist.

Das Video zur gemeinsamen Richtlinie des deutschen Handballs erklärt auf anschauliche Art und Weise, was mit der „Richtlinie zur Ausbildungskostenentschädigung“ erreicht werden soll und wie die wertvolle Nachwuchsarbeit der Vereine künftig entlohnt wird. Ziel ist es, neben den sportlichen Aspekten auch einen finanziellen Anreiz zu schaffen, um möglichst viele Vereine von der Kreisliga bis zur Bundesliga weiter zu einer intensiven Nachwuchsausbildung zu bewegen.

Ab dem 01. Januar 2023 gilt, dass ein abgebender Verein für Spieler*innen im Alter nach Vollendung des 13. Lebensjahres bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres eine Ausbildungskostenentschädigung von bis zu maximal 1500 Euro pro Spieler*in und Saison vom aufnehmenden Verein verlangen kann. Mithilfe des Videos sollen die hierfür geltenden Kriterien den Vereinen des deutschen Handballs einfach und grundlegend nahegebracht werden.

Alle Informationen über die „Richtlinie zur Ausbildungskostenentschädigung“, welche im Bundesrat des DHB von den Landesverbänden sowie HBL und HBF bereits im Mai dieses Jahres verabschiedet wurde, finden Sie hier. Hier finden Sie die Richtlinie zum Download.