23.09.2021  LIQUI MOLY HBL

Die Stimmen zum Spieltag: "Wir freuen uns, dass wir vier Siege aus vier Spielen haben"

Hans Lindberg zeigt sich sehr zufrieden über die aktuelle Leistung der Füchse Berlin und kann über seinen Ausrutscher an der Siebenmeterlinie schmunzeln. Auch Stefan Kretzschmar lobt die Füchse, nennt aber auch einen Unterschied zur Leistung der Magdeburger. Das sagen Spieler, Trainer und Experten zum Spieltag:

Adam Lönn (TVB Stuttgart) ...

... zum Spiel: „Ich überlege, was wir besser machen können, denn da gibt es viele Dinge. Wir haben in der entscheidenden Phase zu viele technische Fehler gemacht, das hat der Bergische HC gut bestraft. Ich habe keine Erklärung dafür. Wir haben gut trainiert, alle haben eine geile Einstellung, wir machen alles füreinander und glauben an uns. Wir glauben, dass die Ergebnisse schon noch kommen werden.“

Tobias Schimmelbauer (HSV Hamburg) ...

... zu seinem entscheidenden Ausgleichstreffer: „Ich hatte solche Situationen schon ein paar Mal in meiner Karriere. Da konzentriert man sich nur darauf, schön zu springen, zu gucken, und am besten dahin zu werfen, wo der Torwart nicht steht.“

... zur starken Form der Hamburger: „Wir haben einen sehr besonnenen Trainer, der fängt uns schnell wieder ein, bevor wir durchdrehen. Heute können wir das Ergebnis genießen, ab morgen gibt es dann Videoanalysen für das Spiel gegen Stuttgart am Sonntag. Die sind in unserer Tabellenregion zu erwarten, da wollen wir die nächsten Punkte holen.“

... zum anstehenden Spiel gegen seinen Ex-Verein TVB Stuttgart: „Es ist auf jeden Fall ein besonderes Spiel für mich, da ich in meiner Karriere nicht bei vielen Vereinen gespielt habe, aber ich war neun Jahre in Stuttgart. Ich versuche auf jeden Fall, nicht so früh zwei Mal zwei Minuten zu bekommen, wie heute (lacht).“

Hans Lindberg (Füchse Berlin) ...

... über seinen Ausrutscher beim 7-Meter: „Ich wollte eigentlich einen Heber machen und sehe, dass der Torwart am Ende zurückgeht. Da gab es für mich schon kein Zurück mehr. Vielleicht war ich mental müde nach der langen Rückfahrt aus Polen gestern, aber das passiert mal.“

... auf die Frage, ob Berlin zu den Titelfavoriten zählen muss: „Das interessiert uns nicht. Wir freuen uns, dass wir vier Siege aus vier Spielen haben. Das haben wir, seit ich in Berlin spiele, noch nie geschafft. Es sieht ganz gut aus und wir haben schnell unsere Abwehr stabilisiert, darüber freuen wir uns.“

Nils Lichtlein (Füchse Berlin) ...

... über das Duell mit seinem Onkel Carsten Lichtlein (vor dem Spiel): „Natürlich ist es ein Kindheitstraum. Ich kann mich noch erinnern, dass er sich mal ins Tor gestellt hat und ich den Ball reingeworfen habe, aber ich glaube, der war nur so gespielt, als würde er ihn nicht halten können."

... über die Vorbildfunktion seines Onkels (vor dem Spiel): „Er ist irgendwo schon ein Vorbild. Zum einen, seine vielen Titel, aber auch, wie er sich außerhalb des Spielfelds verhält, gegenüber Fans, Mitspielern, aber auch der Familie.“

Carsten Lichtlein (Torwart GWD Minden) ...

... über seinen Neffen Nils (vor dem Spiel): „Ich konnte seine Entwicklung leider nicht live verfolgen. Und habe ihn nur ein Mal spielen sehen, als ich noch in Erlangen gespielt habe und er mit der A-Jugend dort war. Wenn, dann konnte ich ihm nur am Laptop zuschauen, aber was ich da gesehen habe, war beeindruckend, und ich hoffe, dass er seinen Weg weitergeht.“

Sky Experte Stefan Kretzschmar ...

... über den dominanten Auftritt des SC Magdeburg in Balingen: „Der Unterschied zu den Füchsen ist, dass Magdeburg im Stile einer Spitzenmannschaft auch die zweite Halbzeit in Balingen gewinnt, während die Berliner die zweite Halbzeit verlieren. Ich finde schon, dass man da nochmal drüber sprechen sollte.“

... zur tabellarischen Situation der Füchse Berlin: „Momentan sieht es schön aus. Es ist eine Standortbestimmung, aber nach dem vierten Spieltag irgendwas zu resümieren ist viel zu früh. Nach dem schwierigen Auftaktprogramm mit 8:0 Punkten dazustehen, damit kann man zurzeit zufrieden sein.“

... über Füchse-Neuzugang Viran Morros (vor dem Spiel): „Er bringt in erster Linie Persönlichkeit. Er ist ein unfassbarer Typ, der, selbst wenn er nicht spielen kann, hinter der Bank für Feuer sorgt. Er kommuniziert viel, gibt Erfahrungen weiter und spricht Fehler ganz klar an. Er ist jemand, der vereint.“

... über die Situation von Aufsteiger HSV Hamburg (vor dem Spiel): „Sie werden gegen den Abstieg spielen. Das Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen war aber ein Ausrufezeichen und sie sind schon irgendwie sympathisch. Obwohl sie gute Spieler geholt haben sind die entscheidenden Spieler immer noch die, die sie in die Bundesliga geschossen haben, das finde ich total genial. Trotzdem geht es darum, jeden Punkt gegen den Abstieg zu sammeln.“

Quelle: SID

Foto: Laechler