19.07.2021  Intern

Fanumfrage: Wie machen wir den HPI noch besser? | Jetzt teilnehmen!

In der Saison 2020/21 wurden zum ersten Mal die Kandidaten für den "DKB MVP" eigens anhand des "Handball Performance Index" (HPI) ermittelt. Dieser soll nun gemeinsam mit den Fans der "stärksten Liga der Welt" auf das nächste Level gehoben werden! Ihr habt Lust, den HPI 2.0 mitzugestalten und Teil der MVP Task-Force zu werden? Dann nehmt ganz einfach an der kurzen Umfrage teil!

Um den Handball Performance Index (HPI) zur kommenden Saison weiterzuentwickeln, benötigen wir dein Feedback! Hier gelangst du direkt zur Fan-Umfrage!

Über den HPI: Zur Saison 2020/21 führte die Handball-Bundesliga (HBL) zusammen mit der DKB einen neuen Maßstab zur Leistungsbewertung aller Spieler der LIQUI MOLY HBL ein: den Handball Performance Index (HPI). Datenbasiert. Transparent. Fan-Orientiert. Konzipiert wurde der HPI in Kooperation mit der Deutschen Kreditbank AG und ausgewählten Experten aus dem Spitzensport und der Wissenschaft. Mit ihm lassen sich anhand ausgewählter Statistiken aller Akteure die sportlichen Leistungen auf sämtlichen Positionen bewerten, analysieren und vergleichen.

So wird der „Handball Performance Index“ (HPI) ermittelt: Jeder Spieler startet mit einem Ausgangswert von 100 Punkten pro Spiel. Für „positive“ Aktionen (Tore, Assists, Paraden, etc.) erhält der Spieler weitere Pluspunkte, für „negative“ Aktionen (Ballverluste, Fehlwürfe, Gegentore, etc.) Minuspunkte. Je nach Wichtigkeit und Wahrscheinlichkeit einer Aktion gibt es eine Range zwischen 1-10 Punkten. Ein Tor von außen wird beispielsweise mit sieben Punkten bewertet, ein Tor aus dem Rückraum mit 10 Punkten. Die Eroberung des Balles durch die verteidigende Mannschaft im Rahmen der Verteidigungsarbeit (Steal) wird mit 10 Punkten maximal bewertet, ein durch den Torhüter parierter Tempogegenstoß mit 9 Punkten. Aus der Summe aller positiven und negativen Aktionen ergibt sich der HPI eines Spielers. Alle Infos zum HPI gibt es hier.

Die MVP Task Force setzt sich zusammen aus: Bundestrainer Alfred Gislason, den Handball-Weltmeistern Johannes Bitter (TVB Stuttgart) und Dominik Klein sowie Europameister und Buchautor Martin Strobel. Dr. Patrick Luig (DHB-Bundestrainer Wissenschaft), Prof. Dr. Schwenkreis (Professor für Wirtschaftsinformatik, Duale Hochschule Baden-Württemberg) sowie die beiden Leistungsanalytiker und Co-Trainer Klaus Gärtner (Rhein-Neckar Löwen) und Karsten Schäfer (TVB Stuttgart). Komplettiert wir die Task Force durch Statistiker Oliver Brosig und HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann.

04.11.2020 -

Handball Performance Index: Datenbasiert, transparent, fair!

Datenbasiert. Transparent. Fan-Orientiert. Zur Saison 2020/21 führt die Handball-Bundesliga GmbH einen neuen Maßstab zur Leistungsbewertung aller Spieler der LIQUI MOLY HBL ein. In Kooperation mit der Deutschen Kreditbank AG und ausgewählten Experten aus dem Spitzensport und der Wissenschaft wurde der Handball Performance Index konzipiert, der anhand ausgewählter Statistiken aller Akteure die sportlichen Leistungen auf sämtlichen Positionen bewerten, analysieren und vergleichen lässt.