02.04.2020  REWE Final4

LIQUI MOLY HBL & REWE zeigen digitales „Fan REWE Final4“ bei Facebook & Youtube

Ab sofort haben alle Handball- und Sportfans auf den Social Media-Kanälen der LIQUI MOLY HBL die Möglichkeit, aus einer Reihe der spannendsten historischer Pokalbegegnungen ihre TOP3-Spiele zu wählen. Diese Highlight-Partien werden von der LIQUI MOLY HBL und REWE am bevorstehenden Wochenende auf den HBL-Plattformen bei Facebook und Youtube parallel in voller Länge gezeigt.

Folgende Pokalpartien stehen zur Wahl:

Halbfinale 1:
TBV Lemgo vs. THW Kiel (Halbfinale 1995)
Füchse Berlin vs. MT Melsungen (Halbfinale 2014)

Halbfinale 2:
SC Magdeburg vs. Bergischer HC (Halbfinale 2016)
SG Flensburg-Handewitt vs. Rhein-Neckar Löwen (Halbfinale 2016)

Finale:
Füchse Berlin vs SG Flensburg-Handewitt (Finale 2014)
SG Flensburg-Handewitt vs. SC Magdeburg (Finale 2015)

Die TOP3-Partien aus der DHB-Pokalgeschichte, die aus dem Fan-Voting hervorgehen, haben folgenden „Anwurfzeiten“:
1. Halbfinale: Samstag, 4. April 15.25 Uhr
2. Halbfinale: Samstag, 4. April, 18.15 Uhr
Finale: Sonntag, 5. April, 14.15 Uhr

Obige „Anwurfzeiten“ wären exakt die Zeiten gewesen, zu denen die drei Begegnung des Saisonhighlights REWE Final4 2020 in der Hamburger Barclaycard Arena stattgefunden hätten. Das REWE Final4 um den DHB-Pokal musste aufgrund der Corona-Pandemie vorerst auf den 27./28. Juni 2020 verschoben werden.

Auf der Webseite der LIQUI MOLY HBL kann ergänzend ab Samstag die spannenden Pokalgeschichte nachgelesen werden.

#wirbleibenzuhause: Die LIQUI MOLY HBL ruft mit der Fan-Aktion alle Fans auf, auch über die Osterzeit möglichst Zuhause zu bleiben und außerdem die Hygienerichtlinien weiterhin strikt einzuhalten.

Dieses Fanprojekt wird mit Unterstützung von Plazamedia realisiert. Das Unternehmen mit Sitz in München ist als führender Anbieter von Content-Lösungen von der HBL GmbH mit der Archivierung von Bundesligaspielen bis 2017 beauftragt. Plazamedia stellt derzeit bereits allen Bundesligisten historisch bedeutsame Spiele bereit, um den Fans auch in der handballfreien Zeit unterhaltsamen Content anbieten zu können. Die Spiele stoßen auf den Social-Media-Kanälen der Klubs auf große Resonanz.