09.06.2019  Liqui Moly HBL

Flensburg feiert Titelverteidigung

Was für ein unglaubliches Finish in der stärksten Handball-Liga der Welt! Während die SG Flensburg-Handewitt zum zweiten Mal in Folge Deutscher Meister wird, spielt sich im Tabellenkeller ein Handballwunder ab. Bietigheim und Gummersbach spielen Unentschieden, Ludwigshafen schlägt Minden und bleibt erstklassig. Spannender hätte man dieses Kapitel nicht zu Ende schreiben können.

Es ist vollbracht! Die SG Flensburg-Handewitt hat ihren Titel verteidigt und ist zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte Deutscher Meister. Doch für Trainer Maik Machulla und seine Mannen war noch einmal Zittern angesagt. Sah die SG nach Hälfte eins noch wie der sichere Sieger aus, wurde die Partie im zweiten Spielabschnitt immer enger. Der Bergische HC gab sich zu keiner Phase des Spiels auf, wollte das Wunder im Meisterschaftskampf wahr machen und war letztlich auch nah dran. Nach einer fünf Tore Führung zur Pause (8:13) fand der BHC besser in die Begegnung und brachte den ISS Dome zu Düsseldorf spätestens beim zwischenzeitlichen 23:24 zum Kochen. Doch Flensburg wäre nicht Flensburg, wenn sie das Ding dann nicht doch relativ cool über die Ziellinie gebracht hätten. Nach Abpfiff? Pure Emotionen, Tränen bei Meistertrainer Maik Machulla! Auch wir gratulieren herzlich zur Titelverteidigung.

Bergischer HC: Gunnarsson (8/5), Gutbrod (6), Petrovsky (3), Baena Gonzalez (2), Boomhouwer (2), Babak (2), Nippes (1)

SG Flensburg-Handewitt: Gottfridsson (6), Röd (5), Zachariassen (4), Svan (3), Wanne (3), Lauge (3), Jondal (2/2), Sogard Johannessen (1)

Das Wunder im Meisterschaftskampf ist ausgeblieben. Und dennoch kann der Rekordmeister aus Kiel mit dieser Bundesliga-Saison mehr als zufrieden sein. Gerade einmal sechs Minuspunkt, damit ist der THW der beste Zweitplatzierte aller Zeiten! Trainer-Legende Alfred Gislason bekam zum Abschied standesgemäß einen Sieg geschenkt.

THW Kiel: Weinhold (7), Ekberg (7/5), Duvnjak (6), Wiencek (3), Zarabec (2), Dahmke (1), Bilyk (1), Nilsson (1), Landin Jacobsen (1), Pekeler (1)

TSV Hannover-Burgdorf: Kastening (4), Olsen (4), Brozovic (4), Böhm (4), Häfner (3), Cehte (2), Büchner (1), Ugalde (1/1), Thiele (1), Mavers (1), Johannsen (1/1)

Unglaubliches Ende in Bietigheim! Die SG BBM und der VfL Gummersbach trennen sich nach einer nervenaufreibenden und unfassbar spannenden Partie unentschieden. Der Punkt hilft beiden Teams nicht. Sowohl die Mannen um Michael Kraus als auch der Handball-Dino steigen in die 2. Handball-Bundesliga ab.

SG BBM Bietigheim: Schäfer (6/2), Rentschler (5), Claus (4), Link (4), Kraus (3), Haller (2), Fischer (1)

VfL Gummersbach: Norouzinezhad Gharehlou (6), Zhukov (3), Sommer (3/1), Baumgärtner (3), Vukovic (3), Schröter (2), Preuss (2), Köpp (2), Martinovic (1/1)

Handballwunder in Ludwigshafen! Die Eulen haben es tatsächlich geschafft und sind dem Abstieg in die 2. Handball-Bundesliga wieder aus dem Weg gegangen. Durch das Unentschieden in Bietigheim und den eigenen extrem knappen Heimsieg gegen Minden rettet sich die Mannschaft von Trainer Benjamin Matschke in letzter Sekunde und spielt auch in der kommenden Spielzeit in der stärksten Liga der Welt. Unfassbar!

Die Eulen Ludwigshafen: Dippe (8/7), Spiler (6), Feld (5), Salger (4), Falk (2), Dietrich (2), Bührer (1), Stüber (1), Haider (1), Scholz (1)

TSV GWD Minden: Rambo (8), Staar (6), Padshyvalau (4), Zvizej (3/3), Korte (3), Michalczik (2), Gullerud (2), Cederholm (1), Mansson (1) 

MT Melsungen - TBV Lemgo Lippe 31:27 (16:13)

Die MT Melsungen hat das letzte und entscheidende Heimspiel für die Europa-Qualifikation gewonnen und spielt damit in der kommenden Saison international!

MT Melsungen: Allendorf (7), Reichmann (4/1), Maric (4), Danner (3), Birkefeldt (3), Müller M. (3), Müller P. (2), Pavlovic (2), Schneider (1), Mikkelsen (1), Ignatow (1)

TBV Lemgo Lippe: Hornke (8/5), Zieker (6), Baijens (4), Klimek (3), Guardiola (3), Hübscher (2), Ebner (1)

Der SC Magdeburg gewinnt sein letztes Saisonspiel und beendet die Spielzeit auf einem starken dritten Tabellenplatz.

FRISCH AUF! Göppingen: Peric (5), Schiller (5/4), Rentschler (4), Zelenovic (4), Ritterbach (2), Sliskovic (1), Sörensen (1), Schöngarth (1), Kozina (1)

SC Magdeburg: Pettersson (7/1), Christiansen (5), Musa (4), Musche (4/1), O'Sullivan (3), Bezjak (3), Mertens (2), Weber (1), Damgaard (1), Plaza Jimenez (1)

Die Berliner Füchse haben den letzten Auftritt in dieser Spielzeit verpatzt, qualifizieren sich aber dennoch für das internationale Geschäft.

Füchse Berlin: Lindberg (8/7), Zachrisson (6), Drux (3), Marsenic (2), Schmidt (2), Reissky (2), Holm (1), Elisson (1)

HSG Wetzlar: Rubin (7), Holst (5/4), Weissgerber (4), Mirkulovski (3), Forsell Schefvert (3), Torbrügge (2), Cavor (2), Frend Öfors (1)

Der HC Erlangen gewinnt zum Abschluss der Saison beim TVB 1898 Stuttgart und wird starker Neunter.

TVB 1898 Stuttgart: Pfattheicher (9), Schagen (6/2), Häfner (4), Baumgarten (3), Schweikardt (2/1), Schimmelbauer (1), Späth (1), Röthlisberger (1)

HC Erlangen: von Gruchalla (7/6), Kellner (4), Link (4), Bissel (3), Overby (2), Murawski (2), Schäffer (2), Schröder (2), Haaß (1), Poser (1)

Die Rhein-Neckar Löwen verlieren das dritte Spiel in Folge und beenden die Saison auf einem für Mannschaft und Verantwortliche sicherlich enttäuschenden vierten Tabellenplatz.

SC DHfK Leipzig: Weber (10), Rojewski (6), Wiesmach (4/2), Jurdzs (4), Binder (2), Esche (1), Semper (1)

Rhein-Neckar Löwen: Sigurdsson (11/2), Kohlbacher (5), Schmid (4/1), Tollbring (2), Taleski (1), Fäth (1), Radivojevic (1), Lipovina (1)

Weitere, ausführlichere Informationen folgen in Kürze.

Foto: Fischer