17.05.2019  Liqui Moly HBL

Arbeitssieg für Erlangen - SG muss im Abstiegskampf weiter zittern

Der HC Erlangen feierte am Donnerstagabend einen 27:25-Heimsieg gegen die SG BBM Bietigheim. In einer kampfbetonten Partie schafften es die Franken nach einem schlechten Start wieder in die Erfolgsspur zu kommen und klettern, dank des Arbeitssieges am 31. Spieltag, auf den neunten Tabellenplatz der DKB-Handball-Bundesliga.

Während der HC Erlangen sich vor der Partie im Wettstreit um einen einstelligen Tabellenplatz befand, ging es für die Gäste aus Bietigheim am 31. Spieltag um die Existenz in der DKB Handball-Bundesliga. Dementsprechend motiviert starteten beide Teams ins Spiel. Die Schwaben erwischten dabei den besseren Start, zogen auf Grund der vierminütigen Überzahl-Situation, die sich aus den Zeitstrafen gegen Link und Bissel ergaben, in der siebten Minute mit 1:4 davon. Danach zündete der HC Erlangen aber den Turbo und glich Dank den Toren von Mappes, Link und Overby zum 4:4 aus. Starke Paraden von Katsigiannis und die Treffer von Büdel und von Gruchalla ebneten den Weg zum 6:5 (13.) und damit zur ersten Führung der Erlanger. Von nun an wechselte die Führung ständig. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball und weder der Aufsteiger, der phasenweiße mit einer Manndeckung gegen Büdel und Kellner agierte, noch der HC schafften es sich bis zur Pause abzusetzen. Die 3792 Zuschauer in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung lasen zur Halbzeitpause ein 12:12-Unentschieden auf der Anzeigetafel. 

Der zweite Abschnitt begann mit einem Treffer der Gäste, den der HC Erlangen aber direkt mit zwei Torerfolgen beantwortete. Die erste zwei-Tore-Führung erspielten sich die Franken in der 33. Minute, als Youngstar Benedikt Kellner aus dem rechten Rückraum zum 15:13 traf. Die Gäste aus Bietigheim kämpften förmlich ums Überleben und glichen nach zwei Fehlversuchen auf Seiten der Erlanger wieder zum 16:16 aus. Weil die Defensive der Franken stark verteidigte, schaffte es der HC aber postwendend die zwei-Tore-Führung wiederherzustellen. In der Crunch-Time waren die Erlanger immer wieder durch Andreas Schröder erfolgreich, doch auch Bietigheim fand immer wieder Lücken in der fränkischen Defensive. Acht Minuten vor Ende traf Florian von Gruchalla von der Siebenmeterlinie zum 25:23 und verschaffte seiner Mannschaft somit etwas Puffer. Als Benedikt Kellner unmittelbar danach den Treffer zur 26:23-Führung erzielte, hielt es keinen der Fans mehr auf ihren Sitzen. Der Youngstar machte ein starkes Spiel im rechten Rückraum und tankte sich ein ums andere Mal durch die Abwehrreihen der Schwaben. Am Ende feierte der HC Erlangen einen 27:25-Arbeitssieg und sammelte somit die Punkte 27 und 28, die nicht nur den neunten Tabellenplatz bedeuteten, sondern auch den Punkterekord aus der Saison 16/17 einstellten.

„Natürlich freue ich mich sehr, dass wir dieses Spiel heute gewonnen haben. Wir hatten einen schlechten Start in die Partie, konnten uns dann aber gegen den kämpferisch starken Gegner am Ende durchsetzen“, sagte HC-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson nach dem Spiel.  
Der HC Erlangen bestreitet schon nächste Woche Donnerstag sein nächstes Auswärtsspiel. Beim SC DHfK Leipzig möchte der HC an seine gute kämpferische Leistung anknüpfen und auch in der Ferne punkten. Mit einem Sieg gegen den Tabellendreizehnten könnte der HC Erlangen die 30-Punkte-Marke knacken und somit die erfolgreichste Saison in der Erlanger Handballgeschichte perfekt machen. 


HC Erlangen - SG BBM Bietigheim 27:25 (12:12)

HC ERLANGEN: Tor: Skof, Katsigiannis (1. - 60)
Theilinger, Poser, Overby (2), Haaß, Kellner (5), Büdel (3/1), Bissel (2), Mappes (1), Murawski, Schäffer (1), Link (1), von Gruchalla (5/3), Thümmler, Schröder (7)

SG BBM BIETIGHEIM: Tor: Müller, Ebner
Trost, Link (7), Marčec, Claus, Schäfer (1/1), Emanuel (2), Rønningen, Döll (3), Kraus (3/1), Fischer (1), Oehler, Haller, Vlahovic, Asmuth (3), Rentschler (5)

Quelle: HC Erlangen

Foto: Zink