09.05.2015  REWE Final4

Rhein-Neckar Löwen wollen gegen Flensburg gewinnen

Löwen fahren zum achten Mal zur Endrunde um den DHB-Pokal!

Die Rhein-Neckar Löwen und die Endrunde um den DHB-Pokal. Zum achten Mal nehmen die Löwen am kommenden Wochenende Anlauf, um erstmals den DHB Pokal zu gewinnen, es wäre der erste nationale Titelgewinn der Vereinsgeschichte. Bei den ersten beiden Teilnahmen stürmten die Löwen 2006 und 2007, damals noch als SG Kronau-Östringen, direkt ins Finale, unterlagen am 9. April 2006 dem HSV Hamburg denkbar knapp mit 25:26, ehe es im folgenden Jahr gegen den THW Kiel eine 31:33 Niederlage gab.
Der Rekordmeister von der Ostsee war auch bei den folgenden zwei Teilnahmen in Hamburg jeweils die Endstation im Halbfinale, 2008 zogen die Löwen mit 34:38, 2009 mit 35:36 den Kürzeren. Im Jahr 2010 gelang den Löwen dann erneut der Sprung ins Finale, das der HSV Hamburg mit 34:33 für sich entscheiden konnte.
Am kommenden Wochenende kommt es nun zum dritten Duell in Folge mit der SG Flensburg-Handewitt im Rahmen des Final4. Nicht nur in der vergangenen Saison hatten die Löwen bei der 26:30 Niederlage im Halbfinale das Nachsehen, auch bei der vorletzten Teilnahme im Jahr 2011 beendeten die Nordlichter den Traum der Löwen vom Pokalsieg schon im Halbfinale, damals mit einem 22:20 Sieg.
Nun nehmen die Löwen 2015 den achten Anlauf auf den Titel. "Mit (M)acht zum Titel" lautet auch deshalb das Motto des diesjährigen Final4 t-shirts, das jeder Löwen-Fan mit seiner Eintrittskarte für Hamburg erhalten hat. Selten war der Ansturm auf das Kartenkontingent der Löwen größer als in dieser Saison, in Rekordzeit waren die rund 1000 Karten vergeben, die Nachfrage überstieg die zur Verfügung stehenden Karten deutlich, zudem mussten einige Fans Abstriche bei der eigenen Sitzplatzkategorie machen, da die Plätze im Unterrang der O2-World Hamburg aus dem Kontingent der Löwen schlicht nicht ausreichten um alle Anfragen zu bedienen.
Mit Problemen ist unterdessen die Anreise von zahlreichen Fans, aufgrund des Bahnstreiks, nach Hamburg verbunden. Die zur Verfügung stehende Plätze auf dem Mannschaftsflieger nach Hamburg waren ebenfalls in Rekordzeit ausverkauft, um 15 Uhr hebt die Lufthansamaschine am kommenden Freitag vom Frankfurter Flughafen ab nach Hamburg. "Wir haben wirklich Glück, dass es aktuell nur einen Streik der Bahn und nicht bei der Lufthansa gibt", sprach Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen. Der Däne träumt, wie alle Anhänger der Löwen, natürlich vom Pokalsieg. "Wir wollen gemeinsam mit unseren Fans in Hamburg Geschichte schreiben, deswegen gefällt mir auch unser Motto besonders gut. Den Pokal holen wir nämlich nur gemeinsam, wir zählen auf den achten Mann."

Foto: Nolte

Quelle: Rhein-Neckar Löwen