22.12.2022  DHB-Pokal

DHB-Pokal: "Kleines" Nordderby in Flensburg, Bietigheim empfängt Titelverteidiger

Zwei Tage vor Heiligabend steht der zweite Teil der Achtelfinals im DHB-Pokal an. Mit Flensburg gegen Hamburg steht das nächste Nordderby auf dem Programm, außerdem haben drei Teams aus der 2. HBL die Chance, die "Großen" zu ärgern und für eine Überraschung zu sorgen. Alle vier Partien gibt es live bei Sportdeutschland.TV zu sehen. Die Auslosung der Viertelfinalpaarungen findet bereits am Freitag um 13 Uhr statt (live auf Facebook, Youtube und HBL TV).

SG Flensburg-Handewitt vs. Handball Sport Verein Hamburg

Nach dem Nordderby gegen den THW Kiel am vergangenen Sonntag in der LIQUI MOLY HBL steht für die SG Flensburg-Handewitt jetzt im DHB-Pokal direkt das nächste Nordderby an. Es wird spannend zu sehen, ob Flensburg den Schwung aus der Ligapartie mitnehmen kann. Für das Team von Maik Machulla ist es nach dem Duell gegen die Füchse Berlin in der 2. Runde (34:32) die nächste HBL-interne Begegnung im DHB-Pokal. Gegen die Hansestädter musste die SG in der LIQUI MOLY HBL bereits am 1. Spieltag ran. Damals gewann Flensburg knapp mit 31:30. "Hoffentlich wird es nicht wieder so knapp – obwohl wir ja mit einem ähnlichen Ergebnis weiter wären", sagte Co-Trainer Mark Bult vor der Partie. 

Der HSV Hamburg hatte es in Runde zwei mit dem Drittligisten TuS Fürstenfeldbruck zu tun. Das Team von Torsten Jansen gewann erwartungsgemäß mit 42:26. In der Liga feierten die Hamburger zuletzt zwei Siege in Folge und wollen die Leistung im letzten Spiel vor Weihnachten bestätigen. In Flensburg kann Jansen wieder auf Casper Mortensen zählen. Der Däne war beim Auswärtssieg gegen den TVB Stuttgart nicht dabei, da er zum ersten Mal Vater geworden ist. Anwurf in der Flens-Arena ist um 19 Uhr.

Dessau-Roßlauer HV 06 vs. TSV Hannover-Burgdorf

"Wir haben ein tolles Jahr gespielt. Jetzt zum Abschluss noch mal gegen einen Erstligisten im Pokal zu spielen, haben wir uns verdient", sagt DRHV-Coach Uwe Jungandreas im Hinblick auf das Aufeinandertreffen mit der TSV Hannover-Burgdorf. Ziel des Zweitligisten ist es, "so lange wie möglich mitzuhalten." In der 2. Runde gewann Dessau-Roßlau gegen den TuS N-Lübbecke mit 34:30. Gelingt dem Dritten der 2. HBL jetzt die Überraschung? "Im Sport ist zwar alles möglich, aber da muss an diesem Abend alles passen", betonte Jungandreas.

Die Recken mussten am Sonntag eine 29:33.Niederlage bei FRISCH AUF! Göppingen hinnehmen. Im Pokal soll vor den Weihnachtstagen nun ein versöhnlicher Abschluss her. Für zwei Hannoveraner gibt es heute ein Wiedersehen. Trainer Christian Prokop spielte selbst für den Dessau-Roßlauer HV 06, Renārs Uščins steht dem DRHV nahe, da sein Vater Armands Uščins jahrelang dort aktiv war. Los geht's in der Anhalt-Arena um 19:30 Uhr.

SG BBM Bietigheim vs. THW Kiel

Im zweiten 19:30-Uhr-Spiel heißt es: LIQUI MOLY HBL gegen 2. HBL. In der 2. HBL ist die SG BBM Bietigheim seit fünf Spielen ungeschlagen, dennoch zeigt man sich vor dem Duell mit dem Rekordmeister zurückhaltend. "Der Pokal wird ein Bonusspiel für uns", so Kreisläufer Jonathan Fischer. In der EgeTrans Arena werden über 4000 Zuschauer erwartet, Saison-Rekordkulisse in Bietigheim. 

Für den THW ist nach der Derbyniederlage gegen Flensburg Wiedergutmachung angesagt. Doch unterschätzen will man den klassentieferen Gegner in Kiel nicht. "Für Bietigheim ist es vermutlich das Spiel des Jahres, deshalb müssen wir komplett fokussiert in die Begegnung gehen", blickt THW-Kapitän Patrick Wiencek auf die kommende Aufgabe. Mit einem Sieg wäre man nur noch einen Schritt vom REWE Final4 entfernt. "Wir alle wollen nach Köln und dort unseren Titel verteidigen", erklärt Wiencek das Ziel der Zebras. Dafür muss zunächst die Hürde Bietigheim genommen werden.

TV Großwallstadt vs. HSG Wetzlar

In der letzten Partie des Abends trifft der 12. der 2. HBL auf den 16. der LIQUI MOLY HBL. In der HBL trafen beide Klubs das letzte Mal 2013 aufeinander. Von elf Begegnungen konnte Großwallstadt acht für sich entscheiden. Im Pokal sah es zuletzt jedoch anders aus. Bereits 2018 und 2019 traf der TVG auf die HSG Wetzlar. Beide Male zogen die Hessen in die nächste Runde ein. Dieses Mal soll es aus Sicht der Unterfranken anders laufen. 

Für Wetzlar ist es nach dem Sieg in der 2. Runde gegen den Zweitliga-Tabellenführer Balingen-Weilstetten das nächste Aufeinandertreffen mit einem Zweitligisten. Außerdem ist es für Neu-Coach Hrvoje Horvat das zweite Spiel an der Wetzlarer Seitenlinie. Nach der Niederlage gegen die Rhein-Neckar Löwen soll nun der erste Sieg unter dem Kroaten her und damit auch der Einzug ins Viertelfinale klar gemacht werden. Anpfiff ist um 20 Uhr.

Auslosung der Viertelfinal-Partien am Freitag

Die Auslosung der Viertelfinal-Begegnungen findet bereits morgen, Freitag den 23. Dezember, statt. Ab 13 Uhr wird die Auslosung live auf dem Facebook- und Youtube-Kanal der LIQUI MOLY HBL sowie auf HBL TV übertagen. Bereits fürs Viertelfinale qualifiziert sind der SC Magdeburg, die Rhein-Neckar Löwen, der VfL Gummersbach und der TBV Lemgo Lippe.

Foto: Klahn