20.10.2022  DHB-Pokal

DHB-Pokal: Acht Teams kämpfen um den Einzug ins Achtelfinale!

Der zweite Tag der 2. Runde des DHB-Pokals ist angebrochen: In vier Partien werden die nächsten Mannschaften für das Achtelfinale ausgespielt. 2. HBL-Aufsteiger 1. VfL Potsdam empfängt den Rekordmeister THW Kiel und GWD Minden ist beim Zweitligisten HC Elbflorenz 2006 zu Gast. Außerdem gibt es zwei Duelle zwischen Ligarivalen: Die Recken spielen zuhause gegen den TVB Stuttgart und FRISCH AUF! Göppingen tritt beim Bergischen HC an. Alle Spiel werden live auf Sportdeutschland.TV übertragen.

TSV Hannover-Burgdorf vs. TVB Stuttgart

Die TSV Hannover-Burgdorf erwartet gegen den TVB Stuttgart ein schwieriges DHB-Pokal-Spiel. Die Stuttgarter konnten nach einem schwachen Start in die aktuelle Spielzeit der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga den negativen Trend abwenden und mit ihrem Interimstrainer, jetzt neuem Cheftrainer, Michael Schweikardt zwei der letzten drei Ligaspiele gewinnen. Die Vorfreude auf einen starken Gegner ist daher umso größer.

Die Recken sind wohl die Überraschungsmannschaft der Saison 22/23. In der Liga belegen sie den 6. Tabellenplatz und stehen mit 10:4 Punkten einen Platz vor der SG Flensburg-Handewitt. Dass die Mannschaft von TSV-Coach Christian Prokop als Favorit in die Partie am heutigen Abend geht, dürfte klar sein. Allerdings sind die Gegner aus Stuttgart mit ihrer aufsteigenden Form nicht zu unterschätzen. „Ein Pokalspiel ist immer etwas Besonderes, da kann alles passieren. Deswegen freut man sich als Spieler immer darauf. Für uns wäre es sehr wichtig, jetzt mit einem Sieg nach der Länderspielpause schnell wieder in unseren Flow zu finden“, sagt Hannovers Eigengewächs Veit Mävers zur anstehenden Partie. Anpfiff ist um 18:30 Uhr.

1. VfL Potsdam vs. THW Kiel

Der 1. VfL Potsdam hat in der bevorstehenden DHB-Pokalrunde keinen geringeren als den amtierenden DHB-Pokalsieger zugelost bekommen. Die Adler können allerdings selbstbewusst in die Partie gehen, denn sie haben nichts zu verlieren. "Das ist für uns das Spiel der Spiele", sagt VfL-Geschäftsführer Frank von Behren. Zumal sich der Aufsteiger aus der 3. Liga bereits in der 2. Handball-Bundesliga behauptet hat. Das Team von Trainer Bob Hanning erwischte einen Super-Start in die Saison und hat aktuell den 3. Tabellenplatz in der 2. Handball-Bundesliga inne. „Für uns gilt es, am Donnerstag nicht vor Ehrfurcht zu erstarren, das Spiel zu genießen und den Zuschauern etwas zu bieten", sagte Hanning vor dem Duell gegen die Zebras.

Doch so einfach wird es für die Gastgeber nicht. Die Zebras stehen mit 12:2 Punkten auf dem 2. Tabellenplatz der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga. Es steht also ein echter Brocken auf der anderen Seite des Spielfeldes. Dennoch sind die Zebras derzeit mit personellen Herausforderungen konfrontiert. Ihre Außenspieler Magnus Landin und Rune Dahmke werden beim Spiel gegen den Zweitligisten fehlen. Es bleibt abzuwarten, wie der Rekordmeister das Verletzungspech wegstecken kann und den vollen Fokus auf das Spiel anstehende Pokalspiel legen wird. Die Partie startet um 19:00 Uhr.

Bergischer HC vs. FRISCH AUF! Göppingen

Es ist das erste Pokal-Heimspiel für die Bergischen HC seit 2018 und damit ein echtes Highlight für die bergischen Löwen. Sie setzen sich das Ziel, den Einzug ins REWE Final4 zu schaffen und gehen mit den Fans im Rücken umso motivierter ins Spiel gegen Ligakonkurrent FRISCH AUF! Göppingen. "Es ist schon ein Traum, das in meiner letzten Saison noch mal zu schaffen", sagt Rechtsaußen Arnor Gunnarsson, der in der kommenden Spielzeit ins BHC-Trainerteam wechselt. Die Ausgangslage bei den Löwen ist allerdings nicht optimal: Die personelle Situation bleibt in dieser Woche weiterhin angespannt. Zudem konnte der BHC in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga erst 4:12 Punkte erspielen und belegt aktuell den 15. Tabellenplatz. 

Die Göppinger stehen in der Ligatabelle mit 5:9 Punkten auf Platz 11 und möchten die Aussicht auf ein Weiterkommen auch dazu nutzen, um in die Erfolgsspur zurück zu kommen. Dafür sprechen vor allem die Leistungen aus der  European League, in der die Göppinger in der Gruppenphase stehen. Dennoch erwartet FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer ein spannendes Pokalspiel: „Ein Pokal-Auswärtsspiel beim Ligakonkurrenten Bergischer HC ist zunächst von der Einschätzung her eine 50:50-Spiel. Wir werden alles geben, denn wir möchten im Pokal weiterkommen. Der BHC hat zuletzt immer wieder an Zählbarem geschnuppert, daher werden wir einen Formanstieg benötigen, um siegreich aus dem Spiel hervorzugehen.“ Die Partie beginnt um 19 Uhr.

HC Elbflorenz 2006 vs. GWD Minden

Beide Mannschaften wollen mit einem Sieg aus der Partie gehen, um wieder Selbstvertrauen für die nächsten Spielen zu tanken und den Wendepunkt zu schaffen. Weder der HC Elbflorenz noch GWD Minden konnten mit einem positiven Gefühl in die Länderspielpause gehen. Auf der einen Seite steht der HC Elbflorenz, der aus den letzten drei Ligaspielen nur einen Punkte holte und mit dem 14. Tabellenplatz sein Saisonziel, Platz 1-4 zu belegen, bisher weit verfehlt. Auf der anderen Seite stehen die eigentlichen Favoriten aus Minden.

Als Mannschaft aus der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga wartet die Carstens-Sieben bisher immer noch auf die ersten Punkte und steht damit auf dem letzten Tabellenplatz. GWD-Trainer Frank Carstens geht dennoch mit einem guten Gefühl in die Partie: „Die Nationalmannschaftspause hat uns gutgetan. […] Der DHB-Pokal war in der vergangenen Saison die Initialzündung für uns und hat uns auf den richtigen Weg gebracht. Jeder im Team will das Spiel am Donnerstag unbedingt gewinnen. Wir brauchen Erfolgserlebnisse für die Mannschaft.“

Für die Dresdner könnte sich dennoch vielleicht eine kleine Chance ergeben, ins Achtelfinale des DHB-Pokals zu ziehen. Sie betrachten die Partie gegen GWD Minden allerdings als „die wohl bisher schwerste Aufgabe in dieser Spielzeit“. Auch HC-Trainer Rico Göde weiß die Stärke der Mindner zu schätzen: „Es ist egal, wie Minden bisher gespielt hat. Es ist eine Mannschaft, die in den letzten Jahren viel Erfahrung mit schwierigen Situationen gesammelt hat. Da ist schon einiges an Cleverness und Erfahrung da sowie natürlich auch an handballerischer Qualität. Nicht umsonst ist die GWD in den letzten Spielzeiten dem Abstieg aus der 1. Liga immer aus dem Weg gegangen.“ Anpfiff ist um 19:30 Uhr.

Foto: Metge