01.09.2018  2. Handball-Bundesliga

Der Samstag in der 2. HBL: Teams wollen den guten Saisonstart krönen

Der HC Elbflorenz empfängt am Samstagabend den VfL Eintracht Hagen und der TuS Ferndorf hat Lübeck zu Gast. Bis auf den HCE sind alle Mannschaften erfolgreich mit einem oder zwei Punkten Ausbeute in die neue Saison gestartet. Jetzt gilt es darauf aufzubauen und die nächsten Zähler einzufahren!

19:30 Uhr: HC Elbflorenz 2006 – VfL Eintracht Hagen

Mit einem starken 25:21-Heimsieg startete der VfL Eintracht Hagen gegen den Dessau-Rosslauer HV in die Saison 2018/19. Am Samstagabend steht das erste Auswärtsspiel für die Grün-Gelben auf dem Programm. Doch Hagens Trainer Niels Pfannenschmidt blickt zuversichtlich auf die Partie beim HC Elbflorenz, der bisher noch punktlos geblieben ist: „Der Auftaktsieg hat bei uns den Druck etwas herausgenommen. Wir fahren selbstbewusst nach Dresden.“ Auf die leichte Schulter will der Cheftrainer das Spiel aber nicht nehmen. In der vergangenen Spielzeit verloren die Westfalen die Partie in Dresden mit 26:30 und im Team des HCE hat sich im Vergleich zur vergangenen Saison personell nicht viel verändert. So weiß Pfannenschmidt auf was er seine Männer vorbereiten muss: „Sie sind eher eine Abwehrmannschaft, agieren defensiv sehr hart, sind gut im Zweikampf und spielen sehr diszipliniert. Das wird – auch taktisch – eine ganz andere Aufgabe als gegen Dessau.“ Zudem ist die Mannschaft von Trainer Christian Pöhler hochmotiviert die 10-Tore-Auftaktpleite gegen den HSC Coburg mit den eigenen Fans im Rücken schnell vergessen zu machen. „Der Schlüssel zu den zwei Punkten ist die Geschlossenheit zwischen der Mannschaft und dem Publikum“, freut sich HCE-Kapitän Arseniy Buschmann auf eine tolle Stimmung und einen leidenschaftigen Kampf um die Punkte.

Links zu den Spielen

19:30 Uhr: TuS Ferndorf – VfL Lübeck-Schwartau

In Ferndorf treffen zwei Mannschaften aufeinander, die am ersten Spieltag eine Portion Selbstbewusstsein getankt haben. Der Gastgeber erkämpfte sich im Duell gegen Mitaufsteiger Grosswallstadt ein Unentschieden, während die Lübecker mit einem 25:22-Sieg gegen den HBW Balingen-Weilstetten überzeugten. Doch jetzt werden die Karten neu gemischt: „Für mich ist Ferndorf der stärkste Aufsteiger, deshalb wollen wir eine optimale Vorbereitung haben. Die Rahmenbedingungen sind mit der frühen Anreise optimal, wir haben aus dem Spiel gegen Balingen viel Euphorie im Gepäck“, freut sich Lübecks Trainer Torge Greve auf eine spannende Partie. Denn Ferndorf ist nicht irgendein Aufsteiger. In der letzten Drittligasaison gab der TuS keinen einzigen Punkt ab und stieg souverän in die 2. Handball-Bundesliga auf. Der Schlüssel zum Erfolg gegen den ambitionierten TuS soll für die blauen Tiger aus Lübeck erneut eine stabile Abwehr sein, die den herausragenden Einzelakteuren der Ferndorfer den Zahn ziehen soll. Besonders gilt es Jonas Faulenbach nicht in Fahrt kommen zu lassen. Am vergangenen Wochenende war der Rückraumlinke mit fünf Treffern bereits bester Werfer seines Teams.  Sein Trainer Michael Lerscht schiebt unterdessen die Favoritenrolle klar dem VfL zu, will sich mit seinem Team aber nicht verstecken: “Wir wollen Schwartau den maximalen Kampf liefern, wollen sie maximal fordern. Ich gehe davon aus, dass wir mit viel Geschwindigkeit spielen können und auch müssen, um unsere Stärken in die Waagschale zu werfen gegen diese physisch starke Mannschaft. Auf diese Körperlichkeit müssen wir uns einstellen.” Sollte das gelingen, erwartet die Zuschauer in der Stählerwiese eine packende Partie.

Alle Spiele gibt es live auf Sportdeutschland.tv!

Foto: HC Elbflorenz