29.01.2019  2. Handball-Bundesliga

Emsdetten verpflichtet Kress aus Hagen

Der TV Emsdetten hat auf den Abgang von Regisseur Merten Krings reagiert und zur neuen Saison Sören Kress vom Ligakonkurrenten VfL Eintracht Hagen verpflichtet. Das gab der Zweitligist am Dienstagvormittag in einer Pressemitteilung bekannt.

Lange hat man beim TVE nach einer passenden Verstärkung auf der zentralen Position gesucht, nun hat mit Sören Kress der absolute Wunschkandidat einen Vertrag bis 2021 in Emsdetten unterschrieben. Der 26-jährige Vollblut-Handballer wird damit die Nachfolge von Merten Krings antreten, der seine Zukunft leider abseits Emsdettens plant. Das mit ihm ein – wenn nicht sogar der beste – Mittelmann der Liga den TVE verlassen wird, machte die Suche für die Verantwortlichen sicher nicht leichter. 

Kress stand schon sehr lange auf der Wunschliste von Trainer Daniel Kubes, der sich nun umso mehr freut, ab der nächsten Saison mit einem top ausgebildeten Mittelmann arbeiten zu können, der wie kein zweiter ins Team passt. 

Nachdem er das Handball spielen in Aurich gelernt hat, ist er bereits mit 15 Jahren zum Handball-Internat nach Gummersbach gewechselt. Mit 17 wurde er u.a. gemeinsam mit Julius Kühn mit Düsseldorf deutscher A-Jugend-Meister. Mit 18 spielte er dann mit Rheinhausen in der 3. Liga, bevor er nach Burgwedel wechselte. Seit 2 Jahren ist er beim Ligakonkurrenten VfL Eintracht Hagen die Nummer eins auf Rückraum Mitte. 

Trotz seines noch jungen Alters hat Kress bereits sehr viele Erfahrungen sammeln können, auf die Daniel Kubes nun aufbauen möchte. „Er passt von seiner Spielanlage perfekt zum System des TVE, wie ich es mir für die Zukunft vorstelle“, so der Trainer über seinen neuen Spieler, der sich selber ebenso auf seine neue Aufgabe im grünen Trikot freut. „Emsdetten ist in der gesamten Liga schon etwas ganz Besonderes. Die Zuschaueratmosphäre ist absolut einzigartig und auch die sportlichen Voraussetzungen sind unfassbar gut. Jeder Spieler in der 2. Liga weiß, dass in Emsdetten sehr hart und professionell trainiert wird – hier ist noch niemand in seiner Zeit schlechter geworden. Ganz im Gegenteil. Ich hoffe, dass unsere gemeinsamen Pläne aufgehen“, so Kress weiter. 

Die Kaderplanung für die nächste Saison ist also in vollem Zuge. Offensichtlich ist, dass die Planung für die 2. Liga ausgelegt wird. „Wir wissen, dass das noch eine sehr harte und lange Rückrunde wird. Mehr Pech als in der Hinrunde kann man jedoch fast gar nicht haben – und wir haben auch diese Situation hervorragend gemeistert. Sowohl Heike als auch ich sind davon überzeugt, dass wir in der Rückrunde noch viele tolle Handball-Feste feiern werden“, so Frank Wiesner abschließend über seine Einschätzung zur aktuellen Situation. „Bei aller Freude über 

die Verpflichtung von Sören Kress möchte ich aber noch einmal auf Merten zurückkommen. Ich glaube, dass jeder weiß, wie sehr er sich in jedes Spiel für den TVE reingehängt hat, und dieses auch in der Rückrunde machen wird. Er ist einer der zentralen Persönlichkeiten, auf die wir uns seit Jahren verlassen konnten. Sportlich wie persönlich. Und alle wissen, dass das auch für die Mannschaft keine leichte Zeit war. Insofern ist das von Merten geleistete nochmals höher zu bewerten. Vielen Dank für eine tolle Zeit hier in Emsdetten.“

Text und Bild: TV Emsdetten