10.11.2018  2. Handball-Bundesliga

Emsdetten feiert hauchdünnen Sieg

Es war spannend bis zu letzten Sekunde! Mit 30:29 entscheidet der TV Emsdetten sein Heimspiel gegen den HSV Hamburg. 41 Sekunden vor Schluss erzielte der TVE vor den eigenen Fans den Führungstreffer und behielt in letzter Sekunde das Glück auf seiner Seite. Der Pfosten rettete den Sieg. Damit festigt Emsdetten vor dem zweiten Teil des Doppelspieltages den sechsten Tabellenplatz. Hamburg liegt auf Rang zehn.

Zum Auftakt des Doppelspieltags an diesem Wochenende reiste der Handball Sport Verein Hamburg ohne Punkte aus Emsdetten zurück. In der hitzigen Atmosphäre der Ems-Halle tat sich der HSVH vor 1767 Zuschauern in den ersten zehn Minuten sehr schwer und geriet früh ins Hintertreffen. Doch dann blieb das Spiel bis zum Schluss spannend und Emsdetten konnte den Sieg erst in den Schlusssekunden unter Dach und Fach bringen. Hatten die Hamburger bei den zwei Last-Minute-Siegen in den letzten beiden Heimspielen noch das Schluss-Glück auf ihrer Seite, war diesmal der Gegner der glückliche Sieger.

Die Mannschaft von Trainer Torsten Jansen hatte in Emsdetten Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden und musste bereits nach acht Minuten einem Vier-Tore-Rückstand hinterherlaufen (6:2). Bis zum 10:6 (18. Minute) konnte Emsdetten diesen Vorsprung auch bewahren, ehe der HSVH mit dem Treffer zum 11:10 (23.) wieder auf ein Tor verkürzen konnte. In der Schlussminute der ersten Halbzeit schaffte Lukas Ossenkopp dann per Siebenmeter sogar den Ausgleich (14:14, 30.) und die Gäste hatten die schwachen Startminuten wettgemacht. Mit einem knappen Rückstand von nur einem Tor ging es dann bei 15:14 für Emsdetten in die Pause. Mit dem Halbzeitpfiff schlug der letzte Wurf des TVE noch im Hamburger Tor ein.

 

Nach der Pause zog Emsdetten schnell wieder auf drei Tore davon (18:15, 34.). Ossenkopp (34.), Philipp Bauer (35.) und Jan Forstbauer (37.) konnten dank eines Drei-Tore-Laufes aber direkt wieder ausgleichen. Von nun an ging es Kopf-an-Kopf: Emsdetten legte vor, der HSVH glich aus. Für die letzte Viertelstunde schickte Trainer Jansen dann Justin Rundt zwischen die Pfosten, der mit mehreren Paraden dazu beitrug, dass das Spiel bis zum Ende spannend blieb, auch wenn sich der TVE bis zu 51. Minute erneut auf drei Tore absetzen konnte (28:25), was sich zu diesem Zeitpunkt wie eine Vorentscheidung anfühlte. Als es den Hamburgern dann aber gelang, die Außen ins Spiel zu bringen, konnten sie durch Tore von Kevin Herbst und Christopher Rix noch einmal ausgleichen (28:28, 55.). Die Entscheidung fiel dann in der letzten Spielminute: Bei 41 Sekunden verbleibender Spielzeit erzielte Emsdetten das Führungstor zum 30:29 und der HSVH hatte eine letzte Chance, sich mit dem Ausgleichstor noch einen Punkt zu sichern. Ein Rückraum-Wurf von Jan Forstbauer knallte aber nur an die Unterkante der Latte, sprang vertikal herab auf die Torlinie und überquerte diese nicht. Nur wenige Zentimeter fehlten für einen Punkt am zwölften Spieltag.

Quelle: HSV Hamburg

Foto: TV Emsdetten