16.11.2018  2. Handball-Bundesliga

Zerbe wechselt von Ferndorf zum TBV Lemgo Lippe

Der sportliche Höhenflug des Handball-Zweitligisten TuS Ferndorf weckt Begehrlichkeiten bei den Erstligaclubs. So wird Rechtsaußen Lukas Zerbe zur Saison 2019/2020 in die DKB Handball-Bundesliga wechseln. Lukas Zerbe zieht es zum TBV Lemgo Lippe, bei dem sein Onkel Volker bereits eine große Karriere hingelegt hat.

Der 22-jährige Linkshänder spielt seit Saisonbeginn beim Siegerländer Zweitliga-Aufsteiger und hat sich durch konstant gute Leistungen für höhere Aufgaben empfohlen. In den bisherigen dreizehn Saisonspielen erzielte Lukas Zerbe bereits 57 Saisontore und ist einer der besten Siebenmeterschützen der 2. Handball-Bundesliga.

„Natürlich ist es schade, dass uns Lukas nach der Saison verlässt. Er spielt bisher eine großartige Saison und hat sich beim TuS hervorragend entwickelt. Daher ist es klar, dass er nun den nächsten Schritt machen möchte“, zeigte Frank Böcking, Geschäftsführer der Handball GmbH, Verständnis für den Wechsel des Rechtsaußen.

Nach einem Jahr beim Zweitligisten TuS Ferndorf kommt Lukas Zerbe zur kommenden Saison zurück zum TBV Lemgo Lippe, wo er zuvor alle Jugendmannschaften von Handball Lemgo durchlaufen hat und während seiner Zeit bei den Lemgo Youngsters auch bereits seine ersten Bundesligaerfahrungen sammeln konnte. Der junge Rechtsaußen hat beim TBV Lemgo Lippe einen Zweijahresvertrag bis 2021 unterschrieben. 

„Wir haben ja bereits im letzten Jahr gesagt, dass der Weg für Lukas in Lemgo noch nicht zu Ende ist. Es war der richtige Weg, ihm Spielpraxis in der zweiten Liga zu geben und jetzt ist es an der Zeit, ihn bei dem Abenteuer Bundesliga zu begleiten. Lukas hat sich in den letzten Monaten enorm entwickelt und ich freue mich, im nächsten Jahr wieder mit ihm arbeiten zu können“, begrüßt Kehrmann die Rückkehr von Zerbe, den er bereits während seiner Zeit als Youngsters-Trainer trainiert hat.

Auch TBV-Geschäftsführer Jörg Zereike sieht die Rückkehr des jungen Zerbe sehr positiv: „Wir freuen uns sehr, Lukas wieder in Lemgo begrüßen zu können. Wie bereits vor einem Jahr angedeutet, war der Abschied am Ende der vergangenen Saison nur ein Abschied auf Zeit. Es ist immer wieder schön, wenn man ein Eigengewächs wie Lukas wieder im eigenen Verein integrieren und ihm die Möglichkeit bieten kann, in der Bundesliga Fuß zu fassen.“

„Ich bin sehr glücklich, ab der nächsten Saison wieder für meinen Heimatverein spielen zu dürfen“, kommentiert Lukas Zerbe die Rückkehr in seine Heimat. „Schon als kleines Kind war es mein Traum, in der Bundesliga zu spielen. Dieser Traum geht jetzt in Erfüllung, die harte Arbeit bis hierher hat sich gelohnt, ist aber noch lange nicht zu Ende. Ich werde weiter genauso hart dafür arbeiten, mich in der ersten Liga zu bewähren.“ 

Bild: Burbach