31.08.2018  2. Handball-Bundesliga

2. Handball-Bundesliga: Auftaktsieg Punktrettung in heißer Schlussphase am Freitagabend

Die Freitagabendspiele der 2. Handball-Bundesliga haben mal wieder Spannung pur geboten. Am zweiten Spieltag betraten der ASV Hamm-Westfalen und der Handball Sport Verein Hamburg die Ligabühne. Der HSC 2000 Coburg musste nach Düsseldorf und rettete das Unentschieden das Unentschieden in den Schlusssekunden.

ASV Hamm-Westfalen vs. TV Großwallstadt

Der ASV Hamm-Westfalen hat sein erstes Spiel der Saison gewonnen. Gegen den Aufsteiger TV Großwallstadt tat sich der Favorit über weite Strecken schwer, fuhr am Ende aber dennoch einen verdienten 30:26-Erfolg ein.

ASV Hamm-Westfalen - TV Großwallstadt 30:26 (17:13)

ASV Hamm-Westfalen: Lukas Blohme 3, Fabian Huesmann 3, Oliver Milde 4, Mex Raguse 4, Vincent Sohmann 3/1, Stefan Lex 1, Sören Südmeier 6, Lars Gudat 2, Jan von Boenigk 4

TV Großwallstadt: Michael Spatz 10/5, Marcel Engels 5, Florian Eisenträger, 1, Christos Erifopoulos 1, Dino Corak 2, Mario Stark 5, Andre Gopfert 2

 
 

Schwer taten sich die Gallier von der Alb gegen den Liganeuling aus Hamburg. Erst am Ende knackte Balingen den Aufsteiger und konnte das Spiel mit 32:29 für sich entscheiden.

HBW Balingen-Weilstetten vs. Handball Sport Verein Hamburg 32:29 (18:14)

HBW Balingen-Weilstetten: Rene Zobel 3, Marcel Niemeyer 2, Romas Kirveliavicius 2, Lars Friedrich 5, Gregor Thomann 2, Benjamin Meschke 2, Oddur Gretarsson 12/7, Martin Strobel 3, Jona Schoch 1

Handball Sport Verein Hamburg: Blazenko Lackovic 2, Leif Tissier 4, Niklas Weller 4/2, Dominik Axmann, Marius Fuchs 1, Philipp Bauer 4, Jan Forstbauer 5, Christopher Rix 2, Finn Wullenweber 6

Ein echter Krimi! 30 Sekunden vor Schluss zappelte der Ball beim Stand von 25:24 für die Vikings im Coburger Netz. Doch die Zwei-Tore-Führung zählte nicht, die Entscheidung des Spiels wurde auf fünf Sekunden vor Schluss vertagt. Anton Prakapenia verwandelte das 25:25-Unentschieden und rettete dem Favoriten einen Punkt.

HC Rhein-Vikings - HSC 2000 Coburg 25:25 (12:13)

HC Rhein Vikings: Christian Hoße 5/3, Philipp Pöter 1, Bennet Johnen 3, Teo Coric 7, Ivan Milas 7, Alexander Oelze 2

HSC 2000 Coburg: Max Jaeger 3, Felix Spross 1, Sebastian Weber 5, Anton Prakapenia 5, Florian Billek 7/3, Pontus Zetterman 3, Christoph Neuhold 1

Bild: Rosenbusch