15.02.2019  2. Handball-Bundesliga

Zehn Zahlen und Fakten zum 22. Spieltag

Der Dampfer der 2. Handball-Bundesliga nimmt so langsam wieder richtig Fahrt auf. Bereits am zweiten Spieltag im neuen Jahr kommt es sowohl im Abstiegskampf, als auch im Kampf um die Aufstiegsplätze zu richtungsweisenden Spielen. Hier sind die zehn Zahlen und Fakten zum Spieltag:

Der TuS N-Lübbecke ist das drittbeste Heim-Team der 2. Handball-Bundesliga. In bislang elf Heimspielen konnte der Absteiger am Ende neun Mal einen Sieg bejubeln. Gegen den VfL Eintracht Hagen ist das Ziel klar gesteckt - der zehnte Heimsieg soll her! Gelingt dem TuS diese Mission?

Als Absteiger aus der DKB Handball-Bundesliga waren die Erwartungen an den TV 05/07 Hüttenberg hoch. Automatisch zählten viele Experten und Fans den Verein zum heißen Aufsteigerkreis. Doch nach einem Fehlstart in die Saison steckte der TVH lange Zeit im Abstiegssumpf fest. Nun ist zwischen den Hüttenbergern und den Abstiegsplätzen ein kleines Polster von vier Punkten. Mit einem Sieg gegen den TSV Bayer Dormagen würde dieser Vorsprung auf sechs Punkte anwachsen. Eine Niederlage würde den TVH wieder in den Tabellenkeller schicken. Wohin geht der Weg für den TV Hüttenberg?

Der HC Elbflorenz ist richtig gut in Form und hat seine starke Phase aus dem Vorjahr auch in das neue Jahr gebracht. Nach dem Auftaktsieg beim VfL Eintracht Hagen stehen die Dresdner nun bei zwei Siegen in Folge. Mit einem weiteren Sieg gegen den TUSEM Essen könnte der HC erstmals in dieser Saison eine kleine Siegesserie starten.

Tabellarisch gesehen steht der EHV Aue ganz gut da. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt immer noch vier Punkte. Auf den nächsten Gegner, den Wilhelmshavener HV, sind es sogar deren acht. Doch die Gäste aus Wilhelmshaven müssen sich gegen den EHV nicht fürchten. Denn aus den letzten fünf Duellen zwischen den zwei Teams konnte Aue keinen einzigen Sieg herausziehen. Drei Vergleiche gingen an den WHV, zwei Mal trennten sich die Teams Unentschieden.

Es ist die zur Zeit am längsten anhaltende Siegesserie in der 2. Handball-Bundesliga. Seit der Niederlage in Lübbecke hat der HBW Balingen-Weilstetten keinen einzigen Punkt mehr abgegeben und elf Spiele in Serie gewonnen. Doch nun kommt mit dem ASV Hamm-Westfalen ein Gegner auf die Alb der weiß, wie man den Tabellenführer schlägt. Am dritten Spieltag fügte der ASV dem Tabellenführer Schaden zu und besiegte den HBW knapp mit 22:21. Kann der HBW Balingen-Weilstetten das Rückspiel für sich entscheiden?

Zwischen dem HC Rhein Vikings und dem TV Emsdetten sucht man lange nach Vergleichen. Zu groß ist der Abstand in der Tabelle, dass die Vikings dem TVE in dieser Saison noch gefährlich werden können. Doch eine Zahl fällt dennoch auf, wenn man sich die Statistik der beiden Teams anschaut. Es ist die Zahl 605. 605 Tore hat der TV Emsdetten in dieser Saison bereits erzielt. Das ist der fünftbeste Wert in der Liga. Beim HC Rhein Vikings findet man die Zahl 605 in der Gegentreffer-Statistik. Das ist der fünftschlechteste Wert in der Liga. Klare Rollenverteilung also pro TV Emsdetten? Nicht ganz, denn mit 642 Gegentoren stellt der TVE die schlechteste Abwehr der 2. Handball-Bundesliga.

Nach vier Jahren war es am dritten Spieltag in dieser Saison endlich wieder soweit. Das fünfte Derby zwischen dem TV Großwallstadt und den DJK Rimpar Wölfen wurde ausgetragen. In der Saison 2014/15, als sich die zwei Teams das letzte Mal in der 2. Handball-Bundesliga gegenüberstanden, gingen beide Spiele an den TV Großwallstadt. Die Neuauflage in dieser Saison ging jedoch an die Wölfe. Kann Rimpar auch das zweite Derby in dieser Saison gewinnen?

Es ist das Top-Spiel an diesem Spieltag. Der Zweitplatzierte aus Coburg reist zum Drittzplatzierten nach Nordhorn. Die zwei Teams trennen momentan drei Punkte. Beide Vereine haben sich den Aufstieg auf die Fahnen geschrieben. Mit einem Sieg würde der HSC 2000 Coburg diesem Ziel einen riesen Schritt näher kommen. Ein HSG-Sieg würde den Aufstiegskampf hingegen noch einmal neu entfachen.

Am 22. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga kommt es zum nächsten Aufsteigerduell. Der Handball Sport Verein Hamburg reist zum TuS Ferndorf. Beide Mannschaften haben in der noch Saison bereitsfür mächtig Furore gesorgt. Die Hamburger halten sich mit momentan 16 Punkte gerade so über den Abstiegsplätzen, während der TuS Ferndorf sogar lange Zeit ein ernstes Wörtchen im Aufstiegskampf mitredete. 

Den Jahresauftakt in den Sand gesetzt haben der Dessau-Roßlauer HV und der VfL Lübeck-Schwartau. Der DRHV ging am vergangenen Spieltag beim TUSEM Essen ordentlich baden. Auch der VfL Lübeck-Schwartau musste sich erneut dem Aufsteiger aus Ferndorf geschlagen geben. Nun treffen die zwei Teams aufeinander. Wer kann den ersten Sieg des Jahres einfahren?

Bild: Rosenbusch