24.09.2021  2. HBL

Das Wochenende in der 2. HBL: Hagen und Rostock wollen weiter überraschen, Nordhorn empfängt Hüttenberg

Neun Partien hat das Wochenende in der 2. Handball-Bundesliga zu bieten. Dabei wollen die beiden Aufsteiger und bisherigen Überraschungsmannschaften aus Hagen und Rostock weiter auf der Erfolgswelle surfen. Der TV 05/07 Hüttenberg, Tabellenführer nach Spieltag zwei, ist beim schweren Auswärtsspiel in Nordhorn gefordert. Bundesliga-Absteiger Essen will in Dresden beim HC Elbflorenz punkten. Alle Spiele gibt es wie immer auf Sportdeutschland.TV zu sehen.

SG BBM Bietigheim vs. TV Emsdetten

Im dritten Anlauf soll es für die SG BBM Bietigheim endlich mit Punkten klappen. Um 19:00 Uhr gastiert der TV Emsdetten in der Viadukthalle. Die Hausherren um Trainer Iker Romero zogen nach der Auftaktniederlage auch am letzten Spieltag auswärts in Dormagen knapp den Kürzeren. Beim 21:20 konnte Romero vor allem mit der Angriffsleistung seiner Schützlinge nicht zufrieden sein: "Natürlich gibt es vieles zu verbessern, das ist ganz klar", sagt Romero im Vorfeld der Partie. Als Vorbild kann das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams dienen: Im Mai diesen Jahres bezwang die SG den TVE deutlich mit 41:31. Ob Emsdetten das nach bisher solidem Saisonstart noch einmal passiert?

Zum Vorbericht SG BBM Bietigheim

VfL Gummersbach vs. Dessau-Rosslauer HV 06

Mit dem ersten Auswärtssieg im Gepäck empfängt der VfL Gummersbach um 19:00 Uhr den Dessau-Rosslauer HV 06 in der Schwalbe-Arena. Die ersten beiden Auswärtspunkte musste sich der Handball-Dino vergangenes Wochenende in Eisenach hart erkämpfen. Zur Pause lag der VfL noch mit vier Toren zurück, konnte die Partie dann aber noch drehen. "Solche Spiele haben wir in der vergangenen Saison häufig nicht mehr gewonnen. Das zeigt, dass wir uns auch weiterentwickelt haben", sagt VfL-Kreisläufer Jonas Stüber und zeigt auf, dass es in Gummersbach momentan gut läuft. Doch auch die Gäste aus Dessau kommen mit einem Erfolgserlebnis im Rücken angereist, so konnte man am vergangenen Sonntag die Eulen aus Ludwigshafen bezwingen. In der letzten Spielzeit entschied der VfL beide Partien klar für sich, das wird Dessau heute Abend unbedingt verhindern wollen.

Zum Vorbericht VfL Gummersbach

Zum Vorbericht Dessau-Rosslauer HV 06

VfL Eintracht Hagen vs. ThSV Eisenach

Nach nur zwei Spieltagen hat sich die erste Mannschaft der Stunde herauskristallisiert: Aufsteiger VfL Eintracht Hagen. Nach dem knappen Auftaktsieg in Ferndorf gewann der VfL vergangenen Freitag eindrucksvoll und deutlich mit 35:22 gegen die Rimparer Wölfe - ein echtes Ausrufezeichen des Aufsteigers. Mit einem Sieg gegen den ThSV Eisenach soll der Saisonstart nun perfekt gemacht werden. Doch auch die Gäste aus Eisenach konnten bereits überzeugen. Nach dem Sieg in Bietigheim setzte es zwar eine knappe Heimniederlage gegen Gummersbach, doch hatte man einen der absoluten Aufstiegsfavoriten am Rande der Niederlage. Hagens Trainer Stefan Neff freut sich auf die Partie, die um 19:30 Uhr in der Krollmann-Arena angepfiffen wird: "Es wird ein Duell zwei intensiv spielender Mannschaften. Wir müssen von Anfang an aggressiv verteidigen und somit wieder in unser Tempospiel kommen. Wenn wir das umsetzen, können wir auch dieses Spiel positiv für uns gestalten."

VfL Eintracht Hagen

Zum Vorbericht ThSV Eisenach

DJK Rimpar Wölfe vs. HC Empor Rostock

Wenn am heutigen Abend um 20:00 Uhr das Heimspiel der DJK Rimpar Wölfe gegen den HC Empor Rostock angepfiffen wird, wollen die Hausherren eine deutliche Reaktion auf das misslungene Auswärtsspiel in Hagen (35:22) zeigen. "Wir müssen viel mehr Willen, Disziplin und Leidenschaft an den Tag legen", macht Wölfe-Trainer Julian Thomann vor dem Spiel deutlich, woran es zuletzt gehapert hat. Blickt man auf den Gegner der Gastgeber, werden diese Grundtugenden wohl mindestens von Nöten sein. Der Aufsteiger aus Rostock konnte beide Partien zum Saisonstart gewinnen und steht mit weißer Weste auf Tabellenplatz fünf. Umso bemerkenswerter wirkt die bisherige Bilanz, wenn man bedenkt, dass mit Nordhorn und Coburg zwei Bundesliga-Absteiger in Rostock zu Gast waren. Wiedergutmachung für Rimpar oder surfen die Gäste weiter auf der Erfolgswelle?

Zum Vorbericht DJK Rimpar Wölfe

TuS Ferndorf vs. VfL Lübeck-Schwartau

In der ersten Partie des Samstagabends in der 2. Handball-Bundesliga stehen sich um 19:00 Uhr der TuS Ferndorf und der VfL Lübeck-Schwartau gegenüber. Beide Mannschaften mussten bisher zwei Niederlagen einstecken. Zuletzt verlor Ferndorf deutlich mit 31:20 in Hüttenberg, der VfL zog im ersten Heimspiel gegen Aue mit 24:26 knapp den Kürzeren. Nun soll also bei beiden Teams unbedingt der erste Sieg her. Das letzte direkte Aufeinandertreffen konnte Lübeck-Schwartau im Mai für sich entscheiden, zuvor hieß der Sieger vier Mal in Folge TuS Ferndorf. Eine Prognose für die Begegnung ist wohl kaum möglich. Fest steht, beide Mannschaften wollen einem kompletten Fehlstart in die neue Spielzeit unbedingt aus dem Weg gehen.

Zum Vorbericht TuS Ferndorf

HSC 2000 Coburg vs. TSV Bayer Dormagen

Um 19:30 Uhr stehen sich am Samstagabend der HSC 2000 Coburg und Bayer Dormagen gegenüber. Während die Hausherren zuletzt die erste Niederlage in Rostock hinnehmen mussten, feierten die Gäste aus dem Rheinland in heimischer Halle den ersten Saisonsieg gegen Bietigheim. So haben beide Teams bisher ein ausgeglichenes Punktekonto vorzuweisen, welches nach der Partie natürlich auf der Habenseite Zähler dazubekommen soll. Blickt man auf die zurückliegenden Spiele zwischen beiden Mannschaften, ist der Bundesliga-Absteiger und Gastgeber klarer Favorit. Die letzten sieben Begegnungen konnte der HSC, teils deutlich, für sich entscheiden. Mit einer starken Defensiv- und Torhüterleistung wie zuletzt wollen die Gäste diese Serie sicherlich mehr als gerne beenden.

ASV Hamm-Westfalen vs. EHV Aue

Drei weitere Partien stehen in der 2. Handball-Bundesliga am Sonntag auf dem Programm. Um 17:00 Uhr wird die Partie zwischen Hamm und Aue angepfiffen. Beide Teams sind mit gemischten Gefühlen in die Saison gestartet, verloren und gewannen jeweils eine Partie. Dabei zeigten vor allem die Hausherren in der vergangenen Woche zwei ganz unterschiedliche Gesichter. In Hälfte eins hatte man beim Bundesliga-Absteiger aus Essen nicht den Hauch einer Chance (Pausenrückstand 17:8), drehte im zweiten Spielabschnitt dann aber auf und war tatsächlich kurz davor die Partie doch noch zu kippen (Endstand 29:26 für Essen). Im Heimspiel gegen Aue will die Mannschaft von Trainer Michael Lerscht gewiss an die zweite Hälfte anknüpfen und den zweiten Heimsieg einfahren. Besonders brisant: In der letzten Saison gingen beide Aufeinandertreffen unentschieden aus - Spannung vorprogrammiert.

HC Elbflorenz 2006 vs. TUSEM Essen

Ebenfalls um 17:00 Uhr geht es am Sonntag in Dresden los. Dann treffen zwei Mannschaften mit großen Ambitionen aufeinander. Während der TUSEM aus Essen den direkten Wiederaufstieg anstrebt, will der HC zumindest in der oberen Tabellenregion mit dabei sein. Für die Hausherren soll der zweite Heimauftritt wesentlich besser laufen als noch bei der Auftaktniederlage gegen Emsdetten. Bei den Gästen will man die zweite Hälfte gegen Hamm schnell vergessen und dort weitermachen, wo man im ersten Spielabschnitt letztes Wochenende aufgehört hat. In den letzten vier Aufeinandertreffen konnte Elbflorenz lediglich einen Punkt gegen Essen holen, aus Sicht der Gastgeber ist es also definitiv an der Zeit für einen Sieg gegen die Mannen der Ruhrpottschmiede.

HSG Nordhorn-Lingen vs. TV 05/07 Hüttenberg

Den Abschluss des Wochenendes in der 2. HBL bildet die Partie zwischen Nordhorn und Hüttenberg (Anpfiff ebenfalls um 17:00 Uhr). Die Gäste aus Hüttenberg haben nach Spieltag zwei den besten Saisonstart vorzuweisen und grüßen vor dem 3. Spieltag von der Tabellenspitze. Grund dafür sind ein souveräner Auswärtssieg in Ludwigshafen sowie ein Kantersieg im Heimspiel gegen Ferndorf. Besonders in der Defensive wusste der TVH bisher zu beeindrucken. Bei den Hausherren ist das Punktekonto nach der Niederlage in Rostock und dem Auswärtssieg in Emsdetten ausgeglichen. Im ersten Heimspiel der neuen Saison will die HSG, ebenfalls für eine starke Abwehr bekannt, nun zwei weitere Zähler für die Habenseite sammeln. Für beide Teams wird es darum gehen, gegen die starke gegnerische Defensive Lösungen zu finden.

Foto: VfL Eintracht Hagen