04.06.2022  2. HBL

Der Samstag in der 2. HBL: Eisenach mit Wahnsinns-Finish, Dormagen sichert Klassenerhalt

In den fünf Partien am heutigen Samstag verließen vier Mal die Gästeteams das Handballfeld als Sieger. Darunter der ThSV Eisenach, der mit einem Doppelkempa im letzten Angriff den Auswärtserfolg in Coburg eintütete. Zudem feiert der TSV Bayer Dormagen nach dem 26:29 in Nordhorn den Klassenerhalt. Weiter bangen muss hingegen der TuS Ferndorf, der sich dem Meister aus Gummersbach geschlagen geben musste.

DJK Rimpar Wölfe vs. VfL Lübeck-Schwartau 29:24 (16:9)

Die Rimparer Wölfe verabschieden sich mit einem deutlichen Heimsieg von ihren Fans aus der Spielzeit 2021/22. Im vorletzten Spiel der Saison gewann das Team von Julian Thomann klar mit 29:24 (16:9). Den Grundstein für den Erfolg setzten die Franken vor allem in der ersten Hälfte, als sie nur neun Gegentreffer zuließen und selbst 16 Mal erfolgreich waren.

Die besten Schützen der Wölfe waren Felix Jäger und Patrick Schmidt mit jeweils sieben Toren.

HSC 2000 Coburg vs. ThSV Eisenach 25:26 (15:14)

Mit einem unglaublichen Finish sichert sich der ThSV Eisenach zwei Punkte in Coburg. Beim Spielstand von 25:25 nehmen die Gäste ihre Auszeit und besprechen, wie sie im letzten Angriff zum Torerfolg kommen können. Und der Plan ging auf: einen doppelten Kempatrick schloss Alexander Saul auf der Halbrechten Position ab und sorgte so für großen Jubel beim Team und den mitgereisten Fans.

Die drei verbleibenden Sekunden konnte der HSC nicht mehr nutzen und so ging der Sieg an die Wartburgstädter.

TuS Ferndorf vs. VfL Gummersbach 28:32 (15:15)

Der Meister aus Gummersbach gewinnt auch das vorletzte Saisonspiel beim TuS Ferndorf mit 28:32. Somit verschlechtert sich die Ausgangslage des TuS zunehmends. Am letzten Spieltag kommt es für das Team von der Stählerwiese zum absoluten Endspiel um den Klassenerhalt, wenn man zum TSV Bayer Dormagen reist. Dieser ist nach dem Sieg in Nordhorn bereits gerettet. 

Bis zum 18:19 waren die Teams auf Augenhöhe, dann zog der Favorit allerdings auf 22:29 davon. Am Ende bäumte sich das Heimteam noch einmal auf, doch auch die vier Treffer in Folge von Rutger ten Velde konnten die Niederlage nicht mehr verhindern.

SG BBM Bietigheim vs. VfL Eintracht Hagen 28:35 (11:17)

Dank einer unglaublichen Leistung von Mats Grzesinski im VfL-Tor besiegt Hagen die SG BBM Bietigheim mit 28:35. Nach elf Paraden und 50% gehaltenen Würfen in der ersten Hälfte, legte er im zweiten Durchgang noch einmal 12 Paraden oben drauf und kam nach 60 Minuten auf bärenstarke 45% gehaltene Würfe.

In der Offensive waren vor allem Philipp Vorlicek (acht Treffer) und Pouya Norouzinezhad (sechs) die treibenden Kräfte.

HSG Nordhorn-Lingen vs. TSV Bayer Dormagen 26:29 (14:16)

Mit einem 26:29-Auswärtserfolg sichert sich der TSV Bayer Dormagen am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt! Das Team von Peer Pütz lag nur in der ersten Hälfte zwischenzeitlich mit drei Toren in Rückstand, bis zum Pausenpfiff konnte es sich bereits einen 14:16-Halbzeitstand erarbeiten. 

Zu Beginn der zweiten Hälfte zog das Team aus dem Ruhrgebiet auf 15:19 davon und gab diese Führung im weiteren Verlauf nicht mehr ab. Somit feiert der TSV Bayer Dormagen bereits zum zweiten mal den Klassenerhalt in Nordhorn.

Foto: Stache