23.02.2022  2. HBL

Der Mittwoch in der 2. HBL: Empor erkämpft sich Heimsieg über Rimpar, Nordhorn siegt im Topspiel

Acht Spiele fanden am Abend in der 2. HBL statt, in sieben davon entschied sich erst in der Schlussminute, wer die zwei Punkte davontragen würde. Lediglich der TUSEM ESSEN gewinnt sein Heimspiel klar gegen den HC Elbflorenz 2006. Im Topspiel setzt sich die HSG Nordhorn-Lingen knapp in Hüttenberg durch, der HC Empor Rostock dreht die Partie gegen aufopferungsvoll kämpfende Wölfe.

EHV Aue vs. ASV Hamm-Westfalen 25:26 (13:12)

Das die Partie eng wird, das konnte man aufgrund der letzten Ergebnisse schon erahnen. Fünf der letzten sechs Aufeinandertreffen endeten mit einem Remis.

Nachdem die Gäste in der Anfangsphase leichte Vorteile hatten, kam der EHV immer besser in die Partie. So gelang beim 11:11 erstmals wieder der Ausgleich, was ASV-Trainer Michael Lerscht umgehend zur Auszeit bewegte. In die Pause ging es trotzdem mit einem 13:12 für die Hausherren.

Die Gäste, die auf Topscorer Fabian Huesmann verzichten mussten, übernahmen in der zweiten Hälfte die Führung und behielten auch in einer umkämpften Schlussphase kühlen Kopf, so dass sie mit dem 25:26 beide Punkte aus der Erzgebirgs-Halle entführen.

HC Empor Rostock vs. DJK Rimpar Wölfe 30:28 (11:13)

Die ersatzgeschwächten Rimparer Wölfe traten die Reise nach Rostock ohne das komplette Trainerteam und fünf Feldspieler an. Diese Tatsache ließ das Team noch enger zusammenrücken und so starteten sie wie die Feuerwehr in die Partie. Schnell stand es 5:0 aus Sicht der Gäste. Bis zur Pause schmolz der Vorsprung allerdings auf 11:13. 

In der zweiten Hälfte war der Kräfteverschleiß dann zu bemerken und der HC Empor Rostock konnte die Partie drehen. Den entscheidenden Treffer setzte dann der A-Jugendliche Alexander Schütze mit dem Tor zum 30:28. Somit gelingt Empor der erste Heimsieg im ersten Heimspiel 2022.

TSV Bayer Dormagen vs. HSC 2000 Coburg 23:23 (13:11)

In einer torarmen Partie trennen sich der TSV Bayer Dormagen und der HSC 2000 Coburg mit 23:23-Remis. Dabei war der Favorit aus Franken nur zweimal in Führung und muss sich am Ende mit dem einen Zähler zufrieden geben. Auf beiden Seiten dominierten die Abwehrreihen mit starken Torhütern dahinter. Martin Juzbasic kam auf sieben Paraden, Jan Kulhanek hielt sogar 16 Würfe, was einer Fangquote von 42% entspricht.

TV Emsdetten vs. SG BBM Bietigheim 27:24 (14:11)

Der TV Emsdetten kehrt mit dem Heimsieg über Bietigheim nach sechs sieglosen Spielen zurück in die Erfolgsspur. Beim 27:24 ließen sich die Emsländer auch nicht von der roten Karte gegen Jakob Schwabe bremsen und zogen danach auf 23:19 davon. Auch eine Auszeit von Bietigheims Coach Iker Romero brachte die Wende nicht mehr ein und so sicherten sich die Jungs um Kapitän Frederic Stüber die zwei wichtigen Heimzähler im Kampf gegen den Abstieg.

TV 05/07 Hüttenberg vs. HSG Nordhorn-Lingen 24:26 (10:10)

Im Topspiel zwischen dem zweiten und dem vierten der 2. HBL konnte sich die HSG Nordhorn-Lingen knapp durchsetzen. Das Spiel stand bis zum 22:22 auf Messers Schneide, mit einem 2:4-Lauf in der Crunchtime untermauerte die HSG dann aber ihre Ansprüche, den Wiederaufstieg in die LIQUI MOLY HBL zu schaffen.

Überragend auf Seiten der HSG war im zweiten Durchgang Torhüter Björn Buhrmester, der elf Paraden zum Auswärtssieg beisteuern und somit 61% der Würfe abwehren konnte.

TuSEM Essen vs. HC Elbflorenz 2006 34:25 (14:13)

Das einzig deutliche Spiel fand am Mittwochabend in der Essener Sporthalle am Hallo statt. Das Heimteam dominierte die zweite Hälfte und gewann den zweiten Durchgang mit 20:12. Aus einer starken Deckung mit einem überragend aufgelegten Sebastian Bliß (17 Paraden) konnte der TuSEM sein Tempospiel aufziehen und entwischte Elbflorenz Tor um Tor.

Bester Werfer war Lucas Firnhaber mit sieben Toren, die beiden Linksaußen Noah Beyer und Lukas Becher blieben bei sechs, bzw. fünf Treffern ohne Fehlversuch. 

ThSV Eisenach vs. VfL Eintracht Hagen 34:32 (20:17)

Nach einer torreichen ersten Hälfte in der auf beiden Seiten offensiv fast alles funktionieren wollte, beruhigte sich das Geschehen etwas im zweiten Durchgang. Zumindest was das Torewerfen betraf. Hochspannend blieb es bis zum Ende, doch Eisenach gab die Führung nie aus der Hand. 

Angeführt von einem überragenden Fynn Hangstein (12 Tore, drei Assists) sicherte sich der ThSV den Heimerfolg und baut sein Punktekonto somit auf 19:23 Zähler aus. Somit liegt das Team aus der Wartburgstadt sechs Punkte vor dem ersten Abstiegsrang.

Alle Ergebnisse in der Übersicht:

EHV Aue vs. ASV Hamm-Westfalen 25:26 (13:12)
HC Empor Rostock vs. DJK Rimpar Wölfe 30:28 (11:13)
TSV Bayer Dormagen vs. HSC 2000 Coburg 23:23 (13:11)
TV Emsdetten vs. SG BBM Bietigheim 27:24 (14:11) 
TV Großwallstadt vs. Eulen Ludwigshafen 27:29 (13:14)
TV 05/07 Hüttenberg vs. HSG Nordhorn-Lingen 24:26 (10:10)
TuSEM Essen vs. HC Elbflorenz 2006 34:25 (14:13)
ThSV Eisenach vs. VfL Eintracht Hagen 34:32 (20:17)

Foto: Heger