09.02.2021  2. HBL

Bietigheimer Transfer-Coup: Iker Romero tritt im Sommer Trainer-Nachfolge von Hannes Jon Jonsson an!

Die SG BBM Bietigheim hat die Trainer-Nachfolge ihres im Sommer scheidenden Trainers Hannes Jon Jonsson geklärt. Mit Iker Romero ist dem Zweitligisten dabei ein echter Transfercoup gelungen. Romero zählte als Spieler zu den besten Spielern der Welt. Zuletzt war der Spanier Co-Trainer von Carlos Ortega bei der TSV Hannover-Burgdorf.

Mit Iker Romero kommt eine Handballikone nach Bietigheim. Der 40-jährige Spanier kann auf eine außerordentlich erfolgreiche Karriere als Spieler zurückblicken: Bereits mit 17 Jahren gab der Spielmacher bei BM Valladolid sein Profidebüt, ehe er 2001 mit Ademar León die spanische Meisterschaft sowie nach seinem Wechsel zu BM Ciudad Real den Europapokal der Pokalsieger gewann. Mit dem FC Barcelona errang er zwischen 2004 und 2011 insgesamt acht Titel, darunter zweimal die EHF Champions League. Zur Saison 2011/12 wechselte Romero in die 1. Handball-Bundesliga zu den Füchsen Berlin, mit denen er als Kapitän 2014 den DHB-Pokal sowie 2015 den EHF Europa-Pokal gewann. Darüber hinaus absolvierte der Weltstar 200 Spiele für die spanische Nationalmannschaft und erzielte dabei 753 Tore. Mit den Iberern holte er u.a. 2005 den Weltmeistertitel sowie 2008 Bronze bei den Olympischen Spielen. Neben Spitzenleistungen auf dem Feld begeisterte der sympathische Baske stets als Publikumsliebling. 

Seit der Saison 2017/18 ist Iker Romero als Co-Trainer an der Seite von Carlos Ortega erfolgreich bei den Recken aus Hannover-Burgdorf tätig. In der vergangenen Saison führte das Trainer-Duo die Niedersachsen dabei überraschend auf Platz vier der stärksten Liga der Welt. Romero zeichnet sich nicht nur durch strukturiertes Arbeiten im Bundesligabereich aus, sondern legt großen Stellenwert auf die Nachwuchsarbeit. Als A-Jugend-Bundesligatrainer und als Toptalente-Coach formte er in den vergangenen Jahren in Hannover viele Talente zu Bundesligaspielern. Bei der SG unterschrieb der neue Cheftrainer nun einen ab kommenden Juli beginnenden Drei-Jahres-Vertrag. Begleitet nach Bietigheim wird der Familienvater von seiner Frau, der in Bad Urach aufgewachsenen Ex-Nationalspielerin Laura Steinbach, und den beiden gemeinsamen Kindern. 

„Wir haben in den Gesprächen mit Iker früh gemerkt, dass wir sportlich und menschlich auf einer Wellenlänge liegen. Trotz aller Erfolge hat er immer seine Bodenständigkeit gewahrt, was sich auch in seiner Handballphilosophie widerspiegelt. Mit der Kombination aus fundiertem Handballfachwissen, viel Akribie, ausgeprägter Kommunikationsfähigkeit und einer starken Persönlichkeit bringt Iker beste Voraussetzungen für einen Top-Trainer mit“, freut sich SG-Geschäftsführer Bastian Spahlinger über die zukünftige Zusammenarbeit mit Romero, richtet den Fokus aber auf die aktuelle Spielrunde: „In nächster Zeit gilt unser voller Fokus der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Hannes, damit wir ihn am Saisonende gebührend verabschieden können.“ 

Auch SG-Sportdirektor Jochen Zürn zeigt sich glücklich über die Neuverpflichtung: „Wir sind stolz, einen solchen Ausnahme-Handballer für uns zu gewinnen. Ikers Philosophie passt perfekt zur SG, er wird Hannes‘ gute Arbeit fortführen und neue Schwerpunkte setzen. Die Ausbildung und Weiterentwicklung von Talenten ist unser Weg, den wir hier in Bietigheim seit Jahren gehen. An der Seite erfahrener Eckpfeiler sollen unsere Youngster zu Bundesligaspielern reifen. Ikers Spielidee, die sich durch einen strukturierten und temporeichen Handball auszeichnet, werden wir im Bundesliga- und Nachwuchsbereich adaptieren.“ 

„Ich freue mich sehr, künftig als Cheftrainer für die SG BBM Bietigheim zu arbeiten. In den Gesprächen mit der SG habe ich schnell gespürt, wie viel Teamspirit und Herzblut in diesem Verein steckt. Das familiäre und gleichzeitig professionelle Umfeld passt perfekt zu mir. Das Ganze gibt mir ein sehr gutes Gefühl, dass wir etwas Großes aufbauen können. Mit meiner Handball-Erfahrung, die ich als Spieler und in den letzten Jahren als Coach sammeln konnte, möchte ich meinen Teil zum Erfolg der SG beitragen“, fiebert Iker Romero seiner neuen Aufgabe als Bundesliga-Cheftrainer entgegen. 

Text: SG BBM Bietigheim

Bild: Wolf