13.02.2021  2. HBL

Dormagens Freude über Heimsieg durch Juzbasic's Verletzung getrübt

Im vorletzten Hinrunden-Spiel kassierte der ThSV Eisenach eine durchaus vermeidbare Niederlage. Nach einer 18:15-Pausenführung unterlagen die Wartburgstädter am Ende mit 27:29. Überschattet wurde die Partie durch eine schwere Verletzung von Bayer-Keeper Martin Juzbasic, der sich bei einer Abwehr-Parade die Fingerkuppe abriss und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Wir wünschen eine gute Besserung!

Beide Teams lieferten sich im TSV Bayer Sportcenter eine rasante erste Halbzeit. Treffer fielen in Sekundenabständen. Die Eisenacher schlossen immer wieder über beide Außenpositionen ab, wobei Linksaußen Ivan Snajder bis zur Pause schon sieben Bälle versenkte. Die Hausherren setzten vornehmlich auf Torgefahr aus dem Rückraum. Ivan Snajder traf zum 4:6 (11.). Der erstmals mitwirkende Peter Walz markierte das 8:10 (15.). Somit fielen in der ersten Viertelstunde bereits 18 Treffer. Über eine 5:1-Abwehr und damit verbundenen Ballgewinnen setzten die Wartburgstädter zu Tempogegenstößen an, zumeist von Ivan Snajder abgeschlossen, wie beim 11:13 (19.). Die Hausherren glichen zum 13:13 (22.) durch Andre Meuser aus. Martin Potisk, nach Verletzung wieder dabei, setzte sich energisch zum 13:14 (23.) durch. Temposcharf ging es auch in die letzten Minuten der ersten Halbzeit. Beim Stand von 14:16 brachte Ante Tokic das Leder nicht am Dormagener Schlussmann Sven Bartmann vorbei (26.). Der in der 21. Minute in den Eisenacher Kasten gekommene Routinier Blaz Voncina parierte mehrfach, erlaubte den Gastgebern nicht den Ausgleichstreffer. Stattdessen landete ein Tempogegenstoß über Willy Weyhrauch und Ivan Snajder zum 15:17 im Kasten (28.). Mit dem Pausenpfiff gelang Ivan Snajder die erstmalige 3-Tore-Führung für sein Team (15:18).

Die Hausherren hatten Eisenachs Angriffsspiel zur Halbzeitpause genau analysiert, kamen mit mehr Biss aus den Kabinen. Sie verdichteten die Räume, um die Einwurfchancen der Eisenacher von den Außenpositionen zu minimieren. Das gelang bestens. Eisenachs mangelnde Torgefahr aus dem Rückraum trat zu Tage. Den 18 Vorpausen-Treffern ließen die Eisenacher nur noch neun nach dem Seitenwechsel folgen. Dormagens Rückraum-Werfer netzten immer wieder ein, obwohl ThSV-Schlussmann Blaz Voncina sein Team mit einer Vielzahl von Glanzparaden bis in die Schlussphase hoffen ließ. Nach dem 15:19 (31.) trafen die Hausherren zum 20:20 (39.). Das Geschehen wog hin und her. Beim 20:21 durch Peter Walz (39.) lagen die Eisenacher letztmalig in Führung. Auf Eisenacher Seite häuften sich die Fehler unter dem Druck der Dormagener Abwehr. Die Entscheidung zugunsten der Bayer-Sieben zögerte Blaz Voncina zwar hinaus, verhindern konnte er sie jedoch nicht. Eisenacher Ballverluste nutzten die Hausherren zum 27:25 (54.) und nach dem Anschlusstreffer von Adrian Wöhler zu den entscheidenden Treffern zum 28:26 und 29:26 (60.). Der Treffer von Ante Tokic zum Endstand bedeutete letztendlich nur Ergebniskosmetik.

Statistik

ThSV Eisenach:

Voncina, Eichberger; Volar, Iffert, Wöhler (3/1), Potisk (1), Hideg (1), Tokic (2), A. Alaj, Dicker (1), Obranovic, Schneibel (3), Walz (3), Snajder (7), Weyhrauch (5/2), Saul (1)

Quelle: ThSV Eisenach

Foto: Zaunbrecher