21.12.2019  2. HBL

Der Samstag in der 2. HBL: Wer legt sich zwei Punkte unter den Weihnachtsbaum?

Bevor die Teams der 2. HBL ein besinnliches Weihnachtsfest feiern können, geht es noch einmal richtig rund: Zum Abschluss der Hinrunde werden noch einmal wichtige Punkte verteilt. So kommt es zum Beispiel am Bodensee zum Duell zwischen der HSG (16.) und dem HC Elbflorenz 2006 (15.). Die SG BBM Bietigheim will derweil einen versöhnlichen Hinrundenabschluss gegen Hüttenberg schaffen.

17:00 Uhr: EHV Aue vs. TuS N-Lübbecke

Das erste Spiel am heutigen Samstag bestreiten der EHV Aue und der TuS N-Lübbecke. Und unterschiedlicher hätten der letzte Spieltag für die beiden Teams nicht laufen können: Während der TuS beim 24:22 über den HSV Hamburg in der Abwehr überzeugen und somit zwei verdiente Punkte einfahren konnte, musste sich der EHV Aue beim abstiegsgefährdeten TV Emsdetten geschlagen geben.

„Die beiden Niederlagen in Rimpar und Emsdetten zeigen den Charakter der Liga. Es ist so verdammt eng, jeder kann wirklich jeden schlagen“, sagt EHV-Trainer Stephan Swat. Zuhause war der EHV zuletzt aber eine Bank: ganze vier Heimerfolge in Serie konnte der Erzgebirgsclub zuletzt feiern. „Die Gegner wissen, was hier los ist. Keiner kommt gern nach Aue.“ erklärt Swat die Heimstärke.

Das weiß auch sein Gegenüber Emir Kurtagic: „Natürlich ist es unsere Zielsetzung und unser Wunsch, nach Aue zu fahren, um beide Punkte mitzunehmen“, so der TuS-Trainer am Donnerstagmittag in der Pressekonferenz.

19:00 Uhr: HSG Krefeld vs. HSV Hamburg

Die Eagles aus Krefeld sorgten unter der Woche für die wohl größte Schlagzeile in der 2. HBL. Nach der deutlichen 18:28-Schlappe gegen die HSG Konstanz beurlaubten die Krefelder ihren Trainer Arnar Gunnarsson und setzen zumindest vorerst auf Co-Trainer Felix Linden und Kapitän Tim Gentges. 

„Es ist eine sehr schwere Entscheidung, sich von einem Trainer zu trennen. Aber die sportliche Lage ist im Moment so, dass wir einfach eine Veränderung vornehmen müssen. Uns war von vorn herein klar, dass es schwer würde und die Verletzungen haben die Aufgabe sicher nicht leichter gemacht. Dennoch haben wir mehr als zwei Punkte aus 16 Spielen erwartet. Der Auftritt im Spiel gegen Konstanz hat uns dann keine Wahl gelassen. Wir müssen reagieren“, sagte der sportliche Leiter Stefan Nippes.

Ob die Trainerentlassung gegen den HSV Hamburg gleich seine Früchte tragen wird, bleibt abzuwarten. Was den Eagles Mut machen wird ist die Tatsache, dass die Hamburger lediglich zwei ihrer acht Siege in der Fremde feiern konnten. Dem Team von Torsten Jansen gelang der letzte Auswärtssieg bereits am dritten Spieltag in Dresden, seitdem gelang noch ein Unentschieden in Bietigheim. Ansonsten mussten die Hansestädter die Rückreise ohne Punkte im Gepäck antreten. 

19:30 Uhr: SG BBM Bietigheim vs. TV 05/07 Hüttenberg

Fünf Siege aus den letzten sechs Spielen, die letzten drei Heimpartien gewonnen – die jüngste Bilanz der Bietigheimer kann sich durchaus sehen lassen. Nach dem Fehlstart zu Saisonbeginn arbeiten sich die Jungs von Hannes Jón Jónsson langsam auch in der Tabelle nach oben. 

Nun gibt der TV 05/07 Hüttenberg seine Visitenkarte in der Egetrans Arena ab. Das Team von Trainer Frederick Griesbach musste bereits am Mittwoch im Nachholspiel in Gummersbach ran und verlor dort klar mit 21:28.

Die Bietigheimer sollten also ausgeruhter in das Spiel vor Weihnachten gehen können, müssen allerdings ihrerseits auf Linksaußen Martin Marcec verzichten. Der 27-jährige Kroate hat sich im Spiel in Dresden das vordere Kreuzband gerissen, wurde am Donnerstag erfolgreich operiert und wird dem Bundesliga-Absteiger für die restliche Saison fehlen. 

19:30 Uhr: ThSV Eisenach vs. TuS Ferndorf

Lange Zeit wahrte der ThSV Eisenach seine weiße Heimweste, beim letzten Spiel in der Werner-Aßmann-Halle war es dann aber soweit: Das Team von Sead Hasanefendic musste sich dem TuS N-Lübbecke mit 24:26 geschlagen geben. Bis zur EM-Pause stehen nun noch zwei Heimspiele an - gegen den TuS Ferndorf und den HC Elbflorenz 2006. Teams, vor denen Hasanefendic gewarnt ist und keineswegs Selbstläufer darin sieht: "Der TuS Ferndorf ist ein unangenehmer Kontrahent. Er bevorzugt einen schnellen Handball, basierend auf einer guten Abwehr mit guten Torhütern." Nicht umsonst hätte der TuS letztes Jahr lange oben mitgespielt.

In dieser Saison ist der Motor aber etwas ins Stottern gekommen. Mit 12:20 Punkten befindet sich das Team von Michael Lerscht auf dem 14. Rang der 2. HBL. Dieser sieht den kommenden Aufgaben nach dem letzten Erfolg gegen den VfL Lübeck-Schwartau aber sehr positiv entgegen: „Wir freuen uns richtig auf die beiden kommenden Auswärtsspiele. Interessante Hallen und interessante Gegner.“

20:00 Uhr: HSG Konstanz vs. HC Elbflorenz 2006

In der vorweihnachtlichen Zeit geht es in dieser Partie noch einmal um ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Beide Teams trennen lediglich einen Punkt und einen Tabellenplatz. Die Gäste aus Dresden befinden sich mit 12:20 Zählern auf dem 15. Platz, das Team vom Bodensee mit 11:21 Punkten direkt dahinter.

Die direkten Duelle der Teams sprechen für einen Heimsieg der HSG: Zweimal konnte Konstanz bislang mit drei Toren die Oberhand behalten. Im dritten Vergleich jedoch ist die Ausgangslage besonders spannend. Dem Sieger winkt ein schönes Weihnachtsfest, verbunden mit einem großen Sprung in Richtung Tabellenmittelfeld, der Verlierer hat zunächst einmal einen schweren Genickschlag zu verdauen.

Foto: Krato