19.10.2019  2. Handball-Bundesliga

2. HBL am Samstag - Bietigheim will in Fahrt kommen

Unentschieden gegen Hamburg, Auswärtssieg bei den Rimparer Wölfen - langsam aber sicher kommt die SG BBM Bietigheim in der 2. HBL an. Im Heimspiel gegen TuS N-Lübbecke will das Team um Weltmeister Michael Kraus jetzt nachlegen. Gummersbach steht daheim vor einer Pflichtaufgabe gegen Aufsteiger Krefeld, in Eisenach geht es um die vorübergehende Tabellenführung. Und auch in Ferndorf und Konstanz kommt es zu heißen Duellen. Die Partien in der Übersicht:

18:30 Uhr: SG BBM Bietigheim - TuS N-Lübbecke

Mit dem Auswärtssieg bei den Rimparer Buben vergangene Woche hat der Bundesliga-Absteiger aus Bietigheim erstmals in der laufenden Spielzeit ein Ausrufezeichen gesetzt. Und gleich eine Woche später wird der mögliche Aufschwung der Mannschaft von Trainer Hannes Jon Jonsson auf die Probe gestellt. Zu Gast in der EgeTrans Arena ist nämlich niemand geringeres als der TuS N-Lübbecke. Auch wenn die Kurtagic-Schützlinge mit dem Saisonstart abermals nicht zufrieden sein können, sind sie an einem guten Tag dennoch in der Lage, jede Mannschaft in der 2. HBL zu besiegen. Der 25:20-Heimsieg gegen den TV Hüttenberg letzte Woche dürfte das Selbstbewusstsein der TuS'ler zusätzlich gestärkt haben. "Wir freuen uns auf diese Partie, bei der wir aber erneut an unsere Grenzen gehen müssen". Denn jeder Gegner sei gegen Nettelstedt-Lübbecke besonders motiviert, "weil wir klar als Traditionsverein wahrgenommen werden". Da packe die gegnerische Mannschaft beinahe automatisch "immer noch ein paar Prozent mehr drauf", sagt Emir Kurtagic im Vorfeld der Partie. Zwei große Namen der 2. HBL stehen sich heute Abend gegenüber, beide Mannschaften müssen dieser Tatsache aber noch gerecht werden. Der Sieger des Duells könnte allmählich Fahrt aufnehmen.

 

18:30 Uhr: VfL Gummersbach - HSG Krefeld 

Am heutigen Samstagabend empfängt der VfL Gummersbach erstmalig die Mannschaft der HSG Krefeld in der SCHWALBE arena. Auch wenn die Favoritenrolle klar an die Hausherren verteilt ist, will der VfL den Aufsteiger, um die beiden ehemaligen Blau-Weißen Sebastian Schöneseiffen und Felix Jäger, auf keinen Fall unterschätzen. VfL-Youngster Finn Herzig appelliert vor der Begegnung: "Wir dürfen diese Mannschaft definitiv nicht unterschätzen, vor allem, weil sie am vergangenen Spieltag gegen Dormagen gewonnen haben und somit viel Selbstvertrauen und Schwung mit in die Partie gegen uns bringen werden." Mit 30:26 konnten die Eagles den TSV Bayer Dormagen bezwingen und damit die ersten beiden Punkte in dieser Saison sammeln. Während die Krefelder mit einem Erfolgserlebnis im Rücken nach Gummersbach fahren, mussten die Gastgeber die unerwartete 25:26-Niederlage beim TV Emsdetten am vergangenen Freitag verdauen. "Da haben wir natürlich etwas gut zu machen", betont Herzig. "Zu Hause wollen wir unbedingt weiter ungeschlagen bleiben und die nächsten wichtigen zwei Punkte vor heimischer Kulisse holen." Alles andere als ein Heimsieg des VfL wäre eine dicke Überraschung.

 

19:30 Uhr: TuS Ferndorf - TSV Bayer Dormagen

In der Stählerwiese zu Ferndorf kommt es am Abend zum rheinischen Duell zwischen dem TuS und Bayer Dormagen. Beide Mannschaften haben nach acht absolvierten Partien ein ausgeglichenes Punktekonto und befinden sich im Mittelfeld der Tabelle. Während Ferndorf zu Beginn zwei ordentliche Schlappen einstecken musste, dann aber in Tritt gekommen ist, zeigt die Formkurve der Dormagener eher nach unten. Nach einem sehr überzeugenden Saisonstart musste sich das Team von Trainer Dusko Bilanovic vergangene Woche gar bei Aufsteiger Krefeld geschlagen geben. Bilanovic kennt sowohl als Spieler wie auch als Trainer solche Situationen und wird das Spiel in Ferndorf nutzen wollen, um mit seinem Team wieder in die Spur zu kommen. Doch natürlich wollen auch die Hausherren ihr Punktekonto weiter aufbessern. "Vor der Spielpause am kommenden Wochenende wollen wir nochmal alles reinwerfen", verspricht sich Ferndorfs Trainer Michael Lerscht einen heißen Tanz. Fest steht, der Gewinner des Spiels bringt schon einmal einige Plätze zwischen sich und die Abstiegszone.

19:30 Uhr: ThSV Eisenach - Handball Sport Verein Hamburg

Der Sieger der Partie zwischen dem ThSV Eisenach und dem Handball Sport Verein Hamburg übernimmt zumindest für eine Nacht die Tabellenführung in der 2. HBL. Und blickt man auf die bisherigen Heimspiele des Aufsteigers Eisenach, sind die Hausherren tatsächlich sogar ein wenig in der Favoritenrolle. Das Team von Trainer Sead Hasanefendic gewann alle fünf Partien im eigenen Wohnzimmer und schlug dabei absolute Ligaschwergewichte wie TuSEM Essen, den ASV Hamm-Westfalen oder den VfL Lübeck-Schwartau. Der ThSV Eisenach macht es aktuell dem TuS Ferndorf aus der letzten Saison gleich und mischt als Aufsteiger direkt im oberen Tabellendrittel der 2. HBL mit. Doch auch die Hamburger können mit ihrem Saisonstart durchaus zufrieden sein. Einzig gegen Gummersbach und Hamm zog das Team von Trainer Torsten Jansen den Kürzeren. Dieser ist gewarnt und hat ordentlich Respekt vor der anstehenden Aufgabe: "Ich kenne den ThSV Eisenach noch aus meiner aktiven Zeit als Bundesliga-Spieler. Die Halle ist immer voll und die Fans sind sehr emotional. Also wirklich sehr, sehr emotional. In dieser Halle musst du mindestens fünf Tore besser sein als der ThSV, sonst gehst du als Verlierer vom Feld." Die Vorzeichen für einen grandiosen Fight um die vorübergehende Tabellenführung könnten kaum besser sein.

20:00 Uhr: HSG Konstanz - TV Emsdetten

Mit neu gewonnenem Selbstvertrauen kann der TV Emsdetten am heutigen Abend bei der HSG Konstanz antreten. Der 26:25-Heimsieg gegen den VfL Gummersbach war für die Mannschaft von Trainer Daniel Kubeš Balsam für die Seele: "Dieser Sieg war enorm wichtig. Wir haben uns gegen einen starken Gegner für unser gutes Spiel belohnt. Eine wichtige Erfahrung für meine junge Mannschaft, nach einem 4-Tore-Rückstand mit einem unglaublichen Willen und Einsatz solche Spiele noch gewinnen zu können", sagt der erfahrene Chef an der Seitenlinie des TVE. Trotz der beiden Zähler gegen den VfL steht das junge Team der Emsdettener weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Umso bedeutender ist die Partie beim Aufsteiger aus Konstanz. Dieser hat einen Punkt mehr auf dem Konto und steht auf Tabellenrang 15. In der heimischen Schänzle Halle konnte die Mannschaft von Trainer Daniel Eblen gewohnt überzeugen. Hamm ließ einen Punkt da, der VfL Lübeck-Schwartau wurde gar geschlagen. "Beeindruckt hat mich deren Heimstärke, die Unterstützung von den Zuschauerrängen ist enorm. Da gilt es kühlen Kopf zu bewahren", betont Kubeš vor der Partie. Kühlen Kopf bewahren und zwei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf einsammeln, dürfte das Motto beider Teams sein. Auch hier ist ordentlich Spannung geboten.

Foto: Wolf