02.10.2019  2. Handball-Bundesliga

Gummersbach will weiter punkten

Am siebten Spieltag der Spielzeit 2019/20 ist mit TuS N-Lübbecke ein alter Bekannter zu Gast in der Gummersbacher SCHWALBE arena. Das letzte Aufeinandertreffen fand am 17. Mai letzten Jahres statt, damals musste sich der VfL knapp mit 21:22 vor heimischer Kulisse geschlagen geben. Doch beim ersten Kräftemessen in der 2. Handball-Bundesliga soll es besser für die Blau-Weißen laufen, so auch Rückraumshooter Alexander Hermann: „Wir müssen, wie jetzt auswärts, mit dem Messer zwischen den Zähnen in das Spiel reingehen und da mächtig Gas geben“, denn „unser Ziel ist auf jeden Fall, dass wir die zwei Punkte holen und das müssen wir auch zu Hause, wenn wir uns oben in der Tabelle etablieren wollen!“

Bereits 57 Mal trafen der VfL Gummersbach und der TuS N-Lübbecke in der Vergangenheit aufeinander, davon konnte der VfL 33 Partien für sich entscheiden, 20 gingen an den TuS und vier Begegnungen endeten Unentschieden. Nachdem das Team um Trainer Emir Kurtagic den fünften direkten Wiederaufstieg ins Bundesliga-Oberhaus nach einem dürftigen Start und einer Vielzahl an Kleinigkeiten in der vergangenen Saison mit dem siebten Tabellenrang verpasste, stehen die Lübbecker derzeit mit 5:7 Punkten auf dem 12. Platz und spielen auch in der laufenden Saison noch unter ihren Erwartungen. „Lübbecke hat auf jeden Fall Qualität, spielt diese aber momentan noch nicht aus“, weiß auch Hermann. „Trotzdem gibt es in dieser Liga kein leichtes Spiel, wir müssen auch am Mittwoch einhundert Prozent geben, um die zwei Punkte zu holen“, gibt er den Matchplan klar vor. Nach zwei Niederlagen in Folge, gegen den TSV Bayer Dormagen (24:31) und den TuS Ferndorf (21:24), kann sich Hermann vorstellen, dass „sie motiviert zu uns kommen werden.“

Mit dem souveränen 32:21-Auswärtssieg beim EHV Aue konnte der VfL seine ersten Auswärtspunkte der Saison einfahren und auch ob der Deutlichkeit des Siegs Selbstvertrauen tanken. Die Oberbergischen stehen momentan mit 7:5 Punkten auf dem achten Tabellenrang. „Der Auswärtssieg war natürlich extrem wichtig für die Mannschaft“, erklärt Hermann. „Man hat am Anfang der Saison gemerkt, dass wir noch angespannt waren und auch vor allem in den Anfangsphasen verkrampft gespielt haben. Jetzt ist ganz wichtig, dass wir ein paar Spiele hintereinander gewinnen und dann läuft es viel einfacher“, so der Ausblick des Rückraumshooters.

Foto: Ising

Quelle: VfL