12.10.2019  2. Handball-Bundesliga

Verrückte Schlussphase! Emsdetten erkämpft sich knappen Heimsieg über Gummersbach

Am Ende jubeln die Hausherren, lange sah es aber anders aus: 15 Minuten ohne TVE-Tor, deutliche Gummersbach-Führung und eine rote Karte kurz vor Schluss. Nach einer spannenden Schlussphase feiert der TV Emsdetten einen knappen 26:25-Heimsieg über den VfL Gummersbach.

Im Gleichschritt bestritten die Gummersbacher und die Emsdettener die ersten Spielminuten. Nach einem schönen Anspiel an den Kreis von Alexander Hermann netzte Tin Kontrec in der sechsten Minute zum 3:2 ein, in der neunten Minute war es Alexander Becker, der den VfL in Unterzahl mit 5:4 in Führung brachte. Während der VfL seine Angriffe konzentriert durchzog, hatten auch die Hausherren immer wieder eine Antwort parat und glichen bis zum 6:6 in Minute zehn kontinuierlich aus, ehe sie die Oberbergischen nach einem Fehlwurf von Marvin Sommer erstmals in Rückstand brachten (6:7, 12. Minute). Die anschließenden beiden Gummersbacher Angriffe konnte Sommer erfolgreich in Tore ummünzen und damit den Ausgleich wiederherstellen (8:8, 14. Minute).

Zunächst blieben die Emsdettener jedoch am Drücker und trafen zwei Mal in Folge zu ihrer ersten Zwei-Tore-Führung (8:10, 18. Minute). Es sollte jedoch der letzte Treffer des TVE im ersten Durchgang bleiben. Nach der folgenden Auszeit durch Torge Greve setzten die Blau-Weißen ihrerseits vier Tore in Folge entgegen und übernahmen bis zum Halbzeitpfiff die Führung zum 12:10 (27. Minute), zuletzt per Gegenstoß durch Lukas Blohme. Während zu Beginn noch fast jeder Angriff in ein Tor mündete, scheiterten beide Offensivreihen in dieser Phase oftmals am Torabschluss. Auch die Gummersbacher Angriffe waren zum Teil holprig, die Gäste profitierten jedoch von der Torflaute des TVE.

In der zweiten Halbzeit erhöhte zunächst Sommer auf 13:10 (32. Minute), ehe Emsdetten nach halbzeitübergreifend 15 torlosen Minuten wieder ein Lebenszeichen von sich gab (13:11, 33. Minute). Der VfL behielt nun jedoch die Oberhand und spielte deutlich abgeklärter als noch in der ersten Hälfte. In der 38. Minute erhöhte Janko Božović erstmals auf vier Tore zum 17:14, während beim TVE die Nervosität deutlich zu spüren war. Bis zum 19:15 durch Jonas Stüber in Minute 45 hatten die Gummersbacher das Spielgeschehen im Griff, ließen die Zügel dann jedoch schleifen und wurden dafür prompt bestraft. Über Ballgewinne der aggressiven Abwehr der Emsdettener setzten die Hausherren auch vorne wieder Akzente und egalisierten mit vier Toren in Folge innerhalb von drei Minuten zum 19:19 (48. Minute).

Mit einem Distanzwurf von Božović unter drohendem Zeitspiel setzte der VfL mit dem 20:19 in der 49. Minute noch einmal ein Zeichen, drei Tore in Folge von Emsdetten stellten das Spiel jedoch erneut auf den Kopf (20:22, Minute 53). Gegen eine nun wiedererstarkte Heimmannschaft legten die Gummersbacher nun kämpferisch nach. Zwei Siebenmeter-Treffer hintereinander von Lukas Blohme stellten den Gleichstand wieder her (23:23, 55. Minute). Ein starker Alleingang von Hermann sorgte für das 24:24 (57. Minute), dann traf Tobias Schröter aus spitzem Winkel zum 25:25 (59. Minute). Beim letzten Angriff des TVE kassierte Kontrec 44 Sekunden vor Schluss seine dritte Zeitstrafe und damit die rote Karte. Nur wenige Sekunden später mussten die Blau-Weißen das 25:26 hinnehmen.

Quelle: VfL Gummersbach

Foto: Dreismann